Weisszement als Designelement

Fertigteile für den Amsteltower mit selbstverdichtendem Beton

Mit 103 Metern ist der Amsteltower das höchste Wohngebäude in Amsterdam. Besondere Eleganz erhält der Wolkenkratzer durch umlaufende, zum Teil abgerundete Balkone aus Fertigteilen mit Dyckerhoff Weiss.

Der 100 m hohe, gemischt genutzte Wolkenkratzer wurde von der Powerhouse Company in Zusammenarbeit mit der Entwicklungsfirma Provast entworfen und entwickelt. Die Projektinvestition betrugen rund 70 Millionen Euro. Das Gebäude liegt im Südosten der Stadt, mit dem Fluss Amstel auf der einen Seite und dem Bahnhof Amstel, Bus und U-Bahn auf der anderen Seite. Der Amsteltower umfasst 192 Apartments, ein Hotel mit 186 Zimmern sowie eine Tiefgarage.

Schon von weitem fällt die schmale, elegante Silhouette des Amsteltowers auf: Das Design des Gebäudes zeichnet sich durch die besondere Form aus, die dem Turm eine einzigartige Schlankheit verleiht, sowie durch die wiederholten Überhänge auf jeder Ebene, die vom vorhandenen Vordach des benachbarten Amstel-Bahnhofs aus den 1930er Jahren inspiriert sind.

Umlaufende Balkone aus Weissbeton

Den Auftrag zur Produktion der Fertigteile für die Balkone konnte sich die Firma HCI Betonindustrie aus Hengelo sichern. Auf Basis von Dyckerhoff Weiss Strong N 52,5 N und der Verwendung von Kalksteinmehl wurde ein selbstverdichtender Beton hergestellt, aus dem die Fertigteile gegossen wurden. Die Oberfläche der Fertigteile blieb schalungsglatt. Die für die Trittflächen vorgeschriebene Rutschhemmung wurde durch Profilierung der Oberflächen umgesetzt.

Die selbstverdichtende Ausführung der Betone ist in niederländischen Fertigteilwerken schon seit vielen Jahren weit verbreitet. So wird eine hohe Sichtbetonqualität mit poren- und lunkerfreien Oberflächen erzielt. Für die Mitarbeiter im Werk hat die selbstverdichtende Ausführung der Betone bedeutende Vorteile, da der Geräuschpegel in den Hallen wegen des Verzichts auf Verdichtung mit Vibrationstischen wesentlich niedriger ist.

Der neue Wolkenkratzer hat insgesamt 32 Geschosse und liegt direkt neben dem Bahnhof Amsterdam Amstel. Unterhalb des Wohnturms befindet sich ein mittelhohes Podium, in dem ein großes Hotel untergebracht ist. Auch dieser Gebäudeteil wirkt durch Balkone aus Weisszement leicht und elegant. Die Gegend um den Amstel Bahnhof wird derzeit im Rahmen eines umfassenden Infrastruktur-Upgrades zu einem lebendigen neuen Stadtteil entwickelt. Das Hochhaus wurde 2018 fertiggestellt.

Dyckerhoff GmbH

www.dyckerhoff.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-09

Next base – ein hydraulisches Bindemittel der neuen Generation

Next base ist ein Zement auf Basis Calciumsulfoaluminat-Klinker mit CE-Kennzeichnung, also ein sogenannter CSA-Zement, als Alternative zum Portland-Klinker. Dieser Zement ist besonders schwindarm, hat...

mehr
Ausgabe 2010-10

System AT – die neuen Fertigteile von Wallstop

Die Wallstop GmbH & Co. KG bringt mit dem Betonschutzwand-Fertigteil „System AT“ ein neues Produkt auf den Markt. Die 90 cm hohen Betonelemente im Step-Profil überzeugen durch extrem einfache und...

mehr