Regenwassermanagement heute und zukünftig

Wasserkreislauf ganzheitlich gedacht

Zunehmende Starkregenereignisse, die fortschreitende Urbanisierung und gestiegene Anforderungen an Wasserver- und -entsorgungsleitungen stellen uns vor neue Herausforderungen.

So sind beim Wohnungs- und Industriebau, Garten- und Landschaftsbau sowie Straßen- und Wegebau innovative Lösungen gefragt, die ein gesamtheitliches Entwässerungsmanagement bieten und den schonenden Umgang mit der Ressource Wasser favorisieren. Dort, wo möglich, muss Oberflächenwasser zum Schutz des Grundwassers nicht nur kontrolliert abgeleitet, sondern auch im höchstmöglichen Grad sinnvoll und nachhaltig wiederverwendet werden, um den natürlichen Wasserkreislaufs zu unterstützen.

 

Interdisziplinär und ganzheitlich

Sowohl bei Hochbauprojekten als auch bei infrastrukturellen Maßnahmen im urbanen Bereich, d.h. Verkehrswege und Verkehrsflächen, muss die Oberflächenentwässerung bereits bei der Planung einen höheren Stellenwert als bisher einnehmen. Es geht darum, mit Hilfe eines interdisziplinären Regenwassermanagements von Anfang an den Schutz und die Neubildung des Grundwassers, aber auch ver­­­­­­­­­stärkt den Schutz von Sachwerten und Menschenleben zu gewährleisten. So darf die Entwässerung von Gebäuden, Straßen, Wegen und Plätzen nicht länger als notwendiges Übel verstanden werden. Sie muss als Chance verstanden werden, mit kontrollierten Entwässerungssystemen einen Beitrag zum Schutz des Grundwassers zu leisten und gleichzeitig Teil der
städtebaulichen Gesamtplanung unter Einbeziehung der Ressource Wasser zu werden.

Regenwassermanagement ist nicht die alleinige Aufgabe der Städte und Gemeinden mit ihren öffentlichen Entwässerungseinrichtungen. Auch Privatperson und Privateinrichtungen können gleichermaßen einen wesentlichen Beitrag zum Schutz und zur Neubildung des Grundwassers durch die zielgerichtete Ableitung des Oberflächenwassers und z.B. dezentrale Versickerungsanlagen beitragen. Darüber hinaus können Haushalte und Kommunen von einer Regenwassernutzung profitieren, die Regenwasser je nach Bedarf zur Bewässerung des Gartens oder zur Nutzung im Haus und Garten vorsieht und somit eine Einsparung des hochwertigen Trinkwassers ermöglicht.

Es gibt viele Argumente für Regenwassermanagement, aktiven Grundwasserschutz und Regenwassernutzung sowohl auf privater, als auch gewerblicher Ebene. Ob eine Verbesserung des Grundwasserspiegels durch Versickerung, geringere Trinkwasser-Entnahmen, eine Reduzierung der Überschwemmungsgefahr infolge von Flächenversiegelungen oder die Entlastung der Vorflut bzw. Kanalisation bei Starkregenereignissen. Auch können Gebühren für versiegelte Flächen oder Dachniederschlagswasser, erhoben von vielen Gemeinden, eingespart werden. Nicht zuletzt kann durch ein intelligentes Regenwassermanagement der Energieaufwand zur Klärung und Aufbereitung von belastetem Wasser aus der Kanalisation deutlich reduziert werden.

 

Regenwassermanagement entlang einer

Systemkette

Im Rahmen des Umweltschutzes stehen für Aco der Schutz des Grundwassers, die Entlastung der Kanalisation, die Grundwasserneubildung und der Hochwasserschutz im Vordergrund. Hierfür schafft das Unternehmen kluge Systemlösungen, die in beide Richtungen funktionieren: Sie schützen die Menschen vor dem Wasser – und umgekehrt. Jedes Produkt sichert innerhalb der Aco Systemkette den Weg des Wassers mit dem Ziel, es ökologisch und ökonomisch sinnvoll weiterverwerten

zu können.

 

Multiline Seal in –

Grundwasserschutz durch geprüfte Dichtheit

Der Einbau von Entwässerungsrinnen dient der Entwässerung von Flächen, dem Schutz der Bauwerke und dem Schutz des Grundwassers vor belastetem Regenwasser. Dass es bei Rinnensträngen in Standardanwendungen durch Undichtigkeiten an den Stößen zu Schadstoffeinträgen in Boden und Grundwasser kommen kann, war bisher wenig bekannt oder wurde gebilligt. Herkömmliche Rinnen ohne integrierte Dichtung müssen nach dem Verlegen der Rinnenelemente auf der Baustelle in einem zusätzlichen Arbeitsgang abgedichtet werden, um dauerhaft dicht zu sein.

Die neue Aco Drain Multiline Seal in nimmt Oberflächenwasser auf und leitet es ohne Verluste zur Behandlung oder (Wieder)- Verwendung weiter. Die Seal in Technologie besteht aus dem wasserdichten, frostsicheren Polymerbeton Rinnenkörper und einer serienmäßig integrierten zweikomponentigen Dichtung aus EPDM. Diese Kombination gewährleistet die notwendige Wasserdichtheit der Entwässerungsrinnen über die von der DIN EN 1433 geforderte Zeitspanne von 30 Minuten hinaus. In einem Langzeittest (Prüfnummer D00978) des IKT in Gelsenkirchen wurde für die serienmäßig mit einer integrierten Dichtung ausgestatteten Entwässerungsrinnen eine Dichtheit von über 72 Stunden nach 500.000 Lastzyklen nachgewiesen.

Die Akzeptanz der neuen Rinne bei Planern und Verarbeitern bestätigt sich bereits direkt nach der Produkteinführung Mitte 2016. Doch es geht nicht nur um die Annahme des Produktes am Markt. Vielmehr ist festzustellen, dass Planer mit der neuen Entwässerungsrinne bewusst zukunftsweisend ausschreiben und damit den Bauwerk-, Gewässer- und letztlich den Umweltschutz gezielt unterstützen.

Bei Praxiseinsätzen wurden die positiven Eigenschaften der Entwässerungsrinne auch von den Verarbeitern bestätigt. Neben den funktionalen Eigenschaften, wie Dichtheit und Erhöhung der Selbstreinigungsfunktion (glatte Übergänge am Rinnenstoß, glatte Oberfläche des Aco Polymerbetons), werden die Vorteile bei Handling, Transport und Einbau der neuen Rinne geschätzt: Aco Polymerbetonprodukte sind bei gleicher Belastbarkeit leichter als Betonprodukte. Das einfache Stecksystem, durch Versetzen der Rinnenelemente von oben, bleibt wie bisher und sorgt für einen effizienten und wirtschaftlichen Einbau ohne zusätzlichen Aufwand. Die industrielle Vorfertigung spart Zeit, erhöht die Qualität und kommt der Umwelt, dem Bauwerk und dem Bauunternehmen zugute. Die Anschaffungskosten der Rinnenelemente sind nicht höher als bisher. Auch die Drainlock Roste wie z.B. das Design-Längsprofilrost (Red Dot 2015) oder das Compositrost mit Microgrip (R13) können wie bisher als Abdeckung zum Einsatz kommen.

Mit der gegenwärtig laufenden Produktumstellung im Fachhandel bietet Aco nun eine serienmäßig mit integrierter Dichtung ausgestattete Entwässerungsrinne die in allen Standardanwendungen die Dichtheit von Anfang an gewährleistet.

 

Stormbrixx – Rückhaltung oder Grundwasserneubildung

Mit der Weiterentwicklung des Blockrigolensystems Aco Stormbrixx bietet die Aco Tiefbau Vertrieb GmbH ein Konzept für die Entwässerung von Neubauprojekten im Hoch- und Tiefbau und bei der nachträglichen Versiegelung öffentlicher und privater Flächen. Die Versickerung oder Rückhaltung stellt eine ökologisch wertvolle und wirkungsvolle Lösung dar und ist durch neu entwickelte Bauteile noch wirtschaftlicher.

Langfristig betrachtet ist das Rigolensystem Strombrixx auch eine ökonomisch interessante Lösung, denn Regenwassergebühren, die für versiegelte Flächen inzwischen in fast allen Regionen gesetzlich erhoben werden, entfallen. Darüber hinaus wird, wie z.B. vom Wasserhaushaltsgesetz (WHG) gefordert, das Niederschlagswasser am Ort der Entstehung gesammelt bzw. zurückgehalten und zeitverzögert durch eine kontrollierte Abgabe mittels Drosselorgan an die Kanalisation oder Vorflut abgegeben.

Das aus Kunststoff hergestellte, modulare Rigolensystem, das als Blockspeicher und Blockversickerung für Niederschlagswasser eingesetzt werden kann, bietet aufgrund seiner System­architektur eine besondere Stabilität und Festigkeit. So kann u.a. das Aco Stormbrixx System unter Grünflächen, öffentlichen Wegen und Plätzen und auch Pkw-Stellplätzen in bis zu drei Lagen installiert werden und ist belastbar bis SLW 60 (mit DIBt Zulassung).

Die Basis des Systems stellen die etwa 10 kg leichten Grundelemente in einer Größe von 1205 x 602 x 343 mm dar. Durch das Verlegen der Einzelteile im Verband und mithilfe eines intelligenten Stecksystems wird die Lagersicherheit des Gesamtsystems hergestellt. Nach dem Zusammenbau der Grundelemente stehen die tragenden Säulen des Systems exakt übereinander, sodass die Lasten gleichmäßig von oben nach unten abgeleitet werden. Der Einbau der Einzelteile im Verband ist eines der wesentlichen Merkmale von Aco Stormbrixx. Mit den standardisierten Elementen lassen sich nahezu alle Rigolen-Bauformen schnell und einfach herstellen.

War bisher der Einbau eines Schachtunterteils bzw. Schachtzwischenteils für den direkten Zugang zur Rigole erforderlich, wird durch die Installation des neu entwickelten Adapters für den Schachtaufbau der Einbau der Gesamtanlage noch wirtschaftlicher. Wie bisher wird der Zugang nach oben hin durch die Aco Stormbrixx Schachtaufbauteile mit oder ohne Stutzen ergänzt. Die Höhe ist variabel und kann der Geländeoberkante angepasst werden. Eine Schachtabdeckung rundet das Baukastensystem ab.

 

Rain4me – Nachhaltige Nutzung des

Regenwassers

Das Aco Rain4me Regenwassernutzungssystem ist ein Komplettsystem, bestehend aus Regenwassertank, 5-stufiger Filtertechnik, Aufsatzstück sowie Pumpenanlage und kann je nach Bedarf den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Der Regenwasser-Flachtank besteht aus einem modularen System (Größen 2.000, 4.000, 6.000 und 8.000 l) und bildet die Basis der Regenwassernutzung. Er ist „Made in Germany“ und aus 100 Prozent recyclingfähigem Vollmaterial PE-LLD hergestellt, statisch geprüft und garantiert 25 Jahre (die genauen Garantie-Bedingungen sind beim Hersteller zu erfragen) haltbar.

 

Regenwassernutzung mit nachgeschaltetem Rigolensystem

Regenwasser, das auf der Dachfläche ankommt und über Dachrinnen gesammelt wird, kann für die Gartenbewässerung oder, bei Installation der erforderlichen Leitungen, auch im Haushalt genutzt werden. Das Aco Rain4me Regenwassernutzungssystem ist ein Komplettsystem, bestehend aus Regenwasserflachtank, Filtertechnik, Aufsatzstück sowie Pumpenanlage und kann je nach Bedarf den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden. Wenn der Flachtank gefüllt ist und die örtliche Bodenbeschaffenheit eine Versickerung zulässt, kann das überschüssige Regenwasser über den Überlauf zur Aco Stormbrixx Rigolenanlage geleitet werden. Dort versickert es im Boden, trägt zur Neubildung des Grundwassers bei und befreit den Besitzer von Regenwassergebühren. Mit dem Aco
Sickerset kann das Regenwasser von bis zu
300 m² Dachfläche versickert werden, je nachdem welche Bodenart und Regenspende besteht. Das Erweiterungsset erhöht die anschließbare Fläche auf 360 m².

 

Aco Tiefbau Vertrieb GmbH

www.aco-tiefbau.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-03

Regenwassermanagement mit Systemlösungen

Aco Tiefbau bietet professionelle Unterstützung für den Gewässerschutz

Um das Regenwasser dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zuzuführen, sind Planer, Architekten und die Industrie mehr denn je darauf bedacht, versiegelte Flächen zu minimieren und geeignete...

mehr
Ausgabe 2021-05

Versickern für die Umwelt

Grundwasserschutz gleich Umweltschutz

Das öffentliche Grün gewinnt gerade im Hier und Heute immer mehr an Aufmerksamkeit.  Der Wunsch nach mehr urbanen Freiräumen wächst. Dabei spielt in der Planung die Ausrichtung der Freiräume...

mehr
Ausgabe 2017-07

ACO Regenwelten – Mit Wasser planen

Grundwasser schützen, den natürlichen Wasserkreislauf unterstützen

Gibt es einen Klimawandel oder gibt es ihn nicht? Werden wir tatsächlich in Folge globaler Klimaveränderungen immer häufiger mit den fatalen Auswirkungen zunehmender Starkregenereignisse und...

mehr
Ausgabe 2017-11

Naturnahes Regenwassermanagement

Neue Systemlösung für Aco Stormbrixx

Bei Standardanwendungen, wie PKW-Stellflächen mit gelegentlicher Überfahrung durch Havariefahrzeuge, bietet Aco Stormbrixx SD eine wirtschaftliche Lösung. Das bewährte System Aco Stormbrixx HD...

mehr
Ausgabe 2017-07

„Wasser bedeutet für uns Gestaltung urbaner Räume!“

THIS: Herr Vitale, zunehmende Starkregenereignisse erfordern innovative Entwässerungslösungen für unsere Infrastruktur. Bei ACO hat man sehr früh erkannt, dass Wasserinfrastrukturen neu gedacht...

mehr