Handbuch Ersatzbaustoffe:
Grundlagen für den Einsatz im Straßen- Erdbau

Der momentane Umfang und die Komplexität des Regelwerks für Ersatzbaustoffe machen es Anwendern nicht leicht, diese Stoffe einzusetzen und damit die gewünschten Vorgaben des Kreislaufwirtschaftsgesetzes umzusetzen.

Denn Bauunternehmen, Planer, Ingenieure und ausschreibende Stellen der öffentlichen Hand müssen sich, wenn sie Ersatzbaustoffe verwenden wollen, sowohl mit dem technischen Regelwerk als auch mit den Umweltvorgaben auseinandersetzen. Da diese von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein können, ist der zeitliche Aufwand, sich mit dem Thema vertraut zu machen, entsprechend hoch.
Vor diesem Hintergrund ist das Handbuch Ersatzbaustoffe der Remex Mineralstoff GmbH hilfreich. Inzwischen in der 4. Auflage verfügbar, enthält das handliche Nachschlagewerk neben der detaillierten Erläuterung der Umweltrichtlinien und bautechnischen Regelwerke für Recyclingbaustoffe und Hausmüllverbrennungsasche auch die entsprechenden Daten für weitere Ersatzbaustoffe wie z.B. Metallhüttenschlacken, Stahlwerkschlacken, Eisenhüttenschlacken oder Abfälle aus der Steinkohlenfeuerung. Dadurch stellt das Handbuch alle Informationen für einen sicheren und korrekten Einsatz von Ersatzbaustoffen bereit.

Mittlerweile ist das Handbuch Ersatzbaustoffe der Remex auch im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek zu finden und in den Lesesälen in Leipzig und Frankfurt am Main verfügbar.
Ein kostenloses Exemplar des Handbuchs kann jederzeit unter www.remex-solutions.de bestellt werden.

Remex Mineralstoff GmbH
Dipl.-Ing. Astrid Onkelbach, MSc
Email: www.remex.de

HINTERGRUNDETAILS:
Die 1973 gegründete Remex Mineralstoff GmbH ist spezialisiert auf Mineralstoffentsorgung und -recycling sowie Flächensanierung, Bergversatz und Deponiebetrieb und zählt mit einer Jahresproduktion von mehr als 3,6 Millionen Tonnen zu den größten Herstellern von Ersatzbaustoffen in Europa. Das Unternehmen ist sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden Marktführer bei der Aufbereitung von Rostasche aus der thermischen Verwertung von Siedlungsabfällen. Aus mineralischen Bauabfällen produziert Remex güteüberwachte Recyclingbaustoffe der Marke remexit sowie aus Hausmüllverbrennungsasche die güteüberwachten Ersatzbaustoffe der Marke granova. International betreibt die Gruppe zahlreiche Recycling- bzw. Aufbereitungsanlagen und verfügt über mehr als 60 Standorte in Europa und Asien. Im Geschäftsjahr 2017 erzielte Remex mit mehr als 650 Mitarbeitern ein Umsatzvolumen von über 400 Millionen Euro. Seit 2005 gehört Remex zur weltweit tätigen Remondis-Gruppe – einem der weltweit größten Dienstleister für Recycling, Service und Wasser.

x

Thematisch passende Artikel:

Handbuch Ersatzbaustoffe

Grundlagen für den Einsatz im Straßen- Erdbau

Seit September 2014 ist die neue und aktualisierte Auflage des Handbuchs Ersatzbaustoffe verfügbar. Die neue Ausgabe wurde vom Herausgeber, der Remex Mineralstoff GmbH, gegenüber der Ausgabe von...

mehr
Ausgabe 2015-08

Remex: Handbuch Ersatzbaustoffe

Seit September 2014 ist die neue und aktualisierte Auflage des Handbuchs Ersatzbaustoffe verfügbar. Die neue Ausgabe wurde vom Herausgeber, der REMEX Mineralstoff GmbH, gegenüber der Ausgabe von...

mehr

Handbuch Ersatzbaustoffe jetzt auch in Deutscher Nationalbibliothek

Remex Mineralstoff GmbH

Herausgegeben von der Remex Mineralstoff GmbH in der mittlerweile 4. Auflage, enthält das handliche Nachschlagewerk neben der detaillierten Erläuterung der Umweltrichtlinien und bautechnischen...

mehr

granova-Würfel: Einsatzgebiete von HMV-Asche auf einen Blick

Die Anwendung von Ersatzbaustoffen im Straßen- und Erdbau stellt eine besonders große Herausforderung dar. Denn der momentane Umfang und die Komplexität des Regelwerks zum Thema Ersatzbaustoffe...

mehr

Ersatzbaustoffverordnung: Wegweiser für die Praxis

Anwender-Handbuch von Remex soll beim Übergang auf das neue Regelwerk unterstützen

In der praktischen Umsetzung ist die Einhaltung der EBV mit einigen Herausforderungen verbunden. Akteure der Bauwirtschaft sowie der öffentlichen Hand sind daher gut beraten, sich schon jetzt auf das...

mehr