Bauaufschwung geht weiter

Bauunternehmen melden Zuwächse bei Umsätzen und Auftragseingängen

„Der Bauaufschwung in Deutschland geht weiter - die deutlichsten Impulse kommen dabei von den öffentlichen Auftraggebern. Der Öffentliche Bau hat damit den Wohnungsbau als Konjunkturlokomotive abgelöst.“

Mit diesen Worten kommentierte der Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, die in der neuesten Ausgabe des Aktuellen Zahlenbildes veröffentlichten Konjunkturindikatoren für die Bauwirtschaft. Demnach hätten die Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten für Februar (im Vergleich zu Februar 2018) ein Umsatzplus von nominal 16 Prozent gemeldet (real: + 9,6 Prozent), für die ersten zwei Monaten ergebe sich damit ein Plus von 13,2 Prozent (real: + 6,8 Prozent). Im Öffentlichen Bau sei der Umsatz im Februar sogar um nominal 20,9 Prozent, von Januar bis Februar um 18,3 Prozent gestiegen.

 

Babiel: „Zu diesem Ergebnis hat insbesondere der Straßenbau beigetragen, der nach wie vor vom Investitionshochlauf des Bundes profitiert. Die Umsätze haben hier in den ersten zwei Monaten um 25,6 Prozent zugelegt.“ Auch für die kommenden Monate sei man weiter optimistisch, die Aufträge* lägen im Straßenbau um nominal 19,1 Prozent über dem vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Im Durchschnitt der Branche seien die Aufträge im Zeitraum von Januar bis Februar um nominal 12,7 Prozent, im Februar um 8,2 Prozent gestiegen (real: + 6,4 Prozent bzw. + 2,0 Prozent). Der vom Statistischen Bundesamt berechnete (preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigte) Rückgang des Auftragseingangs zum Vormonat von 2,0 Prozent sei somit nach wie vor kein Anzeichen für eine Trendwende der Baukonjunktur, sondern nur Ergebnis des mittlerweile erreichten hohen Auftragsniveaus.

Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des Statistischen Bundesamtes.

*) Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten

 Hauptverband Deutsche Bauindustrie e.V.

www.bauindustrie.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Mehr Aufträge im Februar

Die lebhafte Entwicklung der Baunachfrage hat sich auch im Februar fortgesetzt: Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe lag um nominal 13,1 % über dem entsprechenden Vorjahreswert. Demgegenüber...

mehr

Bauhauptgewerbe Februar 2012: Mehr Aufträge für die Bauunternehmen

- Auftragsplus von 13 % - Witterungsbedingtes Umsatzminus von 9 % - Arbeitsmarkt trotz Kälte robust: 700.000 Beschäftigte

Die lebhafte Entwicklung der Baunachfrage hat sich auch im Februar fortgesetzt: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, lag der...

mehr
Ausgabe 2012-01

Wir bleiben optimistisch!

Die deutsche Bauindustrie bleibt trotz eines unsicheren gesamtwirtschaftlichen Umfelds optimistisch und erwartet für das laufende Jahr einen leichten Umsatzzuwachs von nominal 2,5 %, real 1 %. Im...

mehr

Jahresbilanz Bauhauptgewerbe 2009

Die deutsche Bauwirtschaft hat das erste Jahr der Wirtschaftskrise mit einem „blauen Auge“ überstanden: Die Konjunkturpakete haben zwar den Einbruch im Wirtschaftsbau nicht auffangen, aber doch...

mehr

Baukonjunktur im April 2010: Trotz der Konjunkturprogramme ist der öffentliche Bau unerwartet schwach

Umsätze und Auftragseingänge im Öffentlichen Bau bleiben trotz der beiden Konjunkturprogramme hinter den Erwartungen zurück. Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe...

mehr