Inhaltsverzeichnis

Aktuelles

Kosten senken mit Service Kits

Durch die Einführung der Bomag Service Kits gestaltet sich die Beschaffung von Serviceteilen ab sofort noch einfacher und noch kostengünstiger. Bomag...

mehr

Kanalbau

Spezialtiefbau

Neues Drehbohrgerät LB 36

Mit dem neuen Großdrehbohrgerät LB 36 erweitert Liebherr die zur Bauma 2007 eingeführte Baureihe der reinen Drehbohrgeräte um ein weiteres Modell am...

mehr

Schalungstechnik

Straßenbau

Schwenklader spart Personal auf der Baustelle

Seit 132 Jahren gibt es im österreichischen Feldkirch das Bauunternehmen Hilti & Jehle. Ein mittelständischer Betrieb mit einer breiten Leistungspalette. Keine Frage, dass sowohl in Feldkirch als auch in der Niederlassung Ried in Tirol ein umfangreicher Maschinenpark eingesetzt wird. Mit dabei sind seit vielen Jahren auch Ahlmann-Schwenklader verschiedener Baugrößen. Das Gebiet rund um die Silvretta-Hochalpenstraße ist nicht nur eine Freizeitarena für Wintersportler und Wanderer. In erster Linie dient es mit seinen zahlreichen Speicherseen und Kraftwerken der Energiegewinnung für das Bundesland Vorarlberg. Unmittelbar hinter dem Wasserspeicher des Kraftwerks Kops, auf einer Höhe von 1800 m gelegen, entsteht während der Sommermonate auf einer vorhandenen Trasse eine neue Betriebsstraße für die Vorarlberger Illwerke AG. Insgesamt 5 km lang wird die Stichstraße hinunter nach Partenen, die Hilti & Jehle-Polier Sahin Tilki mit seinem Team erneuert. „Nach dem Abtragen der alten Asphaltdecke wird eine neue aufgebracht und zugleich die Bankette neu eingebaut“, erläutert er seine Aufgabe. Als Allroundgerät steht ein Ahlmann-Schwenklader des Typs AS 50 zur Verfügung. „Seitdem ich den AS 50 einsetze, spare ich Personal auf der Baustelle“, stellt Sahin Tilki fest. „Mit dieser Maschine kann ich alles machen: Material be- und entladen, Bankette schütten oder die Planie erstellen. Wir haben im Laufe der Zeit einige Maschinen probiert; ein Schwenklader ist für uns mit Abstand die beste Lösung.“ Neben der...

mehr

Erdbau