Leica Handheld-Laserscanner ab sofort verfügbar

www.leica-geosystems.com

Leica Geosystems zeigte auf der digitalBAU BLK2GO, den ersten mobilen Imaging Laserscanner seiner Art. Er kann ab sofort für 46.000 Euro erworben werden. Das kabellose Handheld-Gerät wurde entwickelt, um komplexe Räume mit beispielloser Effizienz und Geschwindigkeit zu scannen.

Mit dem bildgebenden Laserscanner lassen sich 3D-Umgebungen nahtlos erfassen. Während sich der Benutzer im Raum bewegt, wird kontinuierlich eine digitale Darstellung der Realität in Form von 3D-Punktwolken erzeugt. Möglich wird das mithilfe der integrierten Grandslam- und Edge-Computing-Technologien, welche Vermessungsingenieuren und Anwendern diverser Branchen umfangreiche Reality-Capture-Funktionen an die Hand geben.

Grandslam (Simultanlokalisierung und -kartierung) ist eine Kombination aus zweiachsigem Hochgeschwindigkeits-LiDAR, einem Multikamera-Sichtsystem und einer inertialen Messeinheit. Damit ist der BLK2GO selbstnavigierend: Das Gerät erkennt genau, wo es sich in einem bestimmten Raum befindet bzw. befunden hat. Vom Moment der ersten Aufnahme bis zum Ausschalten werden alle Bilder und 3D-Daten nahtlos erfasst und kombiniert. Der BLK2GO wirkt wie eine Taschenlampe zur Visualisierung der dreidimensionalen Realität.

In dem (inklusive Batterie) 775g leichten Handheld-Laserscanner befindet sich in einer verkapselten Kuppel ein hochgenaues, zweiachsiges LiDAR-System, das bis zu 420.000 Punkte pro Sekunde scannt. Der BLK2GO hat eine relative Genauigkeit von 6-15 mm und eine Reichweite zwischen 0,5 und 25 m. Die Ergebnisse lassen sich mithilfe der Desktop-Software Leica Cyclone Register 360 oder Cyclone Register 360 (BLK-Edition) weiterverarbeiten. Live 2D- und 3D-Visualisierung während des Scannens, Einsicht in den Gerätestatus und Datenmanagement sind mobil über die BLK2GO Live iPhone App zugänglich. Das handliche Format und geringe Gewicht des Handscanners ermöglichen eine bisher unerreichte Mobilität – sowie den Zugang zu Räumen und Objekten, die ehemals nur schwer oder unmöglich zu scannen waren. Weiterer Vorteil: Der kleine Scanner ist über einen einzigen Knopf sowohl für professionelle als auch Gelegenheits-Anwender einfach zu bedienen.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-7-8

Leica: App komplettiert Scanner

www.leica-geosystems.com/field360 Leica stellt seinem bildgebenden Laserscanner BLK360 mit ‚Cyclone Field 360‘ nun eine App für mobile Endgeräte an die Seite. Das ermöglicht die nahtlose...

mehr
Ausgabe 2019-06

Digitalisierung im Tiefbau

Leica Geosystems stellt All-in-One-System vor

Das Unternehmen Leica Geosystems, als Teil der Hexagon-Gruppe, stellte jetzt seine innovativen Maschinensteuerungslösungen und sein umfangreiches Produktportfolio für den Tiefbau vor. Eine dieser...

mehr
Ausgabe 2014-04

Sechs-Wege-Schild-Steuerung für Planierraupen

Die effiziente iCON grade iGD4SP Lösung für Planierraupen berechnet die genaue Höhe, Winkel und Neigung des Sechs-Wege-Schilds. Raupenfahrer können das Schild anwinkeln während die moderne Leica...

mehr
Ausgabe 2016-04

BesiCon und Case: Kooperation bei Schulung

Die BesiCon (Bad Berleburg) und Case (Unna) Niederlassungen kooperieren bei einer Schulung für digitale Steuersysteme von Leica Geosystems. Immer mehr Bauunternehmen setzen auf Telematiksysteme und...

mehr
Ausgabe 2016-11

Auf den Punkt gebracht

Der FocusS ist das jüngste Mitglied in der beliebten Focus Laserscanner-Produktlinie von Faro und ist in den Reichweiten 150 Meter und 350 Meter verfügbar. Konstruiert für Anwendungen im Bereich...

mehr