Funke Auftriebssicherung: So behalten Rohre ihre Lage

Mit der neuartigen Auftriebssicherung für Rohre stellt die Funke Kunststoffe GmbH dem Markt eine professionelle Lösung für ein altbekanntes Problem vor, das bei der Verwendung von zeitweise fließfähigen, selbstverdichtenden Verfüllbaustoffen (ZFSV) immer wieder auftritt. Das aus wenigen Elementen konstruierte, einfach zu handhabende Bauteil wirkt dem Auftrieb von erdverlegten Rohren effektiv entgegen.
Als Baustoffgemische, die beim Verfüllen keine Verdichtung erfordern, genießen zeitweise fließfähige, selbstverdichtende Verfüllbaustoffe einen guten Ruf. Spätestens seit Mitte der 1990er Jahre lässt sich im Tief- und Rohrleitungsbau eine deutliche Zunahme in der Verwendung von ZFSV verzeichnen. Der sogenannte Flüssigboden eignet sich besonders für Gräben und Baugruben, deren Erstellung einhergeht mit der Forderung nach schnellen, sicheren und wirtschaftlichen Bauabläufen; auch wenn Aushubfähigkeit bei späteren Aufgrabungen gefragt ist, stellen ZFSV eine gute Wahl dar. Der Nachteil: Gerade Rohre aus vergleichsweise leichten Werkstoffen neigen zum Auftreiben, wenn bei der Verlegung ZFSV ins Spiel kommen. Mit der speziell für die Funke Kanalrohrsysteme entwickelten Auftriebssicherung stellt das Unternehmen jetzt eine flexible, wirtschaftliche und marktreife Lösung vor, die ein einfaches Konstruktionsprinzip mit problemloser Handhabung verbindet. Die Funke Auftriebssicherung besteht aus einer Bodenplatte und einer senkrecht angebrachten Halbschale, deren Abmessungen sich am Durchmesser der zu verlegenden Rohrnennweite orientieren. Neben der auftriebssicheren Lage profitieren Verwender der Funke-Auftriebssicherung von weiteren Vorteilen: Die erforderliche Grabenbreite und damit der Aushub reduziert sich ebenso wie die Menge des benötigten Flüssigbodens – und auf herkömmliche Konstruktionen, deren Herstellung wesentlich mehr Zeit und Aufwand kosten, kann verzichtet werden.

Funke Kunststoffe GmbH

www.funkegruppe.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2017

Sicherer Schutz vor Auftrieb

Erneuerung eines Mischwasserkanals in Felsberg-Gensungen

Die Stadt entschloss sich daraufhin, die Haltung in der Karthäuserstraße im Stadtteil Gensungen auf ca. 120 m Länge zu erneuern. Im Rahmen der Baumaßnahme wurden die Hausanschlussleitungen neu...

mehr
Ausgabe 06/2013

Neues Bahnrohrsystem

Unter der Bezeichnung Funke BR-System hat die Funke Kunststoffe GmbH ein neues Rohrsystem auf den Markt gebracht: Bei den aus einer modifizierten Mischung hergestellten Rohren handelt es sich um...

mehr

Neues Bahnrohrsystem

Schlitzform macht das Rohr stabiler

Unter der Bezeichnung Funke BR-System hat die Funke Kunststoffe GmbH ein neues Rohrsystem auf den Markt gebracht: Bei den aus einer modifizierten Mischung hergestellten Rohren handelt es sich um...

mehr
Ausgabe 03/2018

Funke: Tiefbauprofis aus Hamm setzen Akzente

www.funkegruppe.de ?  Halle B5, Stand 205/304 Was gibt es Neues beim Thema Rohrverbindungen oder beim Umgang mit Regenwasser? Antworten hierauf gibt die Funke Kunststoffe GmbH während der IFAT auf...

mehr
Ausgabe 09/2011

Funke produziert Hauseinführung-AW

Mit der Funke-Hauseinführung-AW komplettiert die Funke Kunststoffe GmbH ihre umfangreiche Produktpalette rund um das Thema Grundstücksentwässerung. Das neue Bauteil ist in den Nennweiten DN/OD 110...

mehr