Auf Nummer sicher gehen

Digitalisierung kontra verantwortliche Eigenkontrolle

Digitale Monitoringsysteme können bei Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen die Eigenkontrollen und Wartungen vereinfachen und unterstützen, sie können jedoch nicht die Verantwortung ersetzen.

Überwachungssysteme, die sowohl die Leichtflüssigkeits- als auch die Schlammschichtdicke permanent messen und automatisch in das digitale Betriebstagebuch übertragen, stellen Echtzeitdaten für Berichterstattung und Analyse zur Verfügung. Per Fernabfrage kann ggf. von jedem internetfähigen Gerät über einen Server auf die Messdaten zugegriffen werden. Auch Störungen können angezeigt werden, die eine Inaugenscheinnahme der Abscheideranlage durch Öffnen der Schachtabdeckung erforderlich machen.

Neue abZ/aBG mit Monitoringsystem

In einzelnen allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassungen/allgemeinen Bauartgenehmigungen (abZ/aBG) sind Monitoringsysteme als Zusatzeinrichtung bereits mitgeregelt. Die monatliche Sichtkontrolle im Rahmen der normativ vorgeschriebenen Eigenkontrollen kann durch das Monitoringsystem nicht grundsätzlich und nicht bei allen Anwendungen entfallen.

In abZ/aBG „mit Zusatzeinrichtung Monitoringsystem“ wird explizit darauf hingewiesen, dass Maßnahmen zur Eigenkontrolle, Wartung und Überprüfung durch einen „Sachkundigen“ durchzuführen sind. Wie diese verantwortliche, sachkundige Person sind auch die Anforderungen der DIN 1999-100, Abschnitte 5.6 und 12.5 von zentraler Bedeutung.

Eigenkontrolle

Hier gilt gem. vorgenannten abZ/abG z. B.:

Die Funktionsfähigkeit und der Zustand der Anlage sind u. a. durch die folgenden Maßnahmen zu kontrollieren:

Systematische Messung und Erfassung der Lage des Sedimentspiegels und der Flüssigkeitsniveaus (Wasserspiegel und Betriebsflüssigkeitsspiegel).

Automatische Ermittlung und Erfassung des Volumens der abgeschiedenen Flüssigkeit.

Automatische Warnung bei Erreichen der Speichermengen und bei außergewöhnlichen Betriebszuständen.

Im Fall einer Warnung ist die Anlage in Augenschein zu nehmen und auf Auffälligkeiten insbesondere in den Zu- und Ablaufbereichen zu kontrollieren, festgestellte Mängel sind unverzüglich zu beseitigen.

Betriebstagebuch

Die durch das Monitoringsystem automatisch erfassten Daten sind zu kontrollieren und vor allem sind die durchgeführten Maßnahmen zur Beseitigung von Mängeln und Störungen in einem elektronisch geführten Betriebstagebuch zu dokumentieren.

Alle erforderlichen Eigenkontrollen, Wartungen und Überprüfungen, die Entsorgung entnommener Inhaltsstoffe sowie die Beseitigung evtl. festgestellter Mängel mit deren Zeitpunkten und Ergebnissen sind in dem elektronischen oder in einem separaten Betriebstagebuch zu dokumentieren.
Letztlich ist also auch das Kontrollsystem zu kontrollieren. Die Verantwortung kann das Monitoringsystem nicht übernehmen.

Allgemeine Hinweise

Die Mitgliedsfirmen der GET beraten Betreiber und Behörden gerne zum Einsatz von Monitoringsystemen bei Abscheideranlagen für Leichtflüssigkeiten und anderen Anlagen in den vom DIBt benannten möglichen Anwendungsbereichen. Auch gemäß RAL-GZ 968 zertifizierte Fachkundige sind beratend für einen sicheren Betrieb von Leichtflüssigkeitsabscheideranlagen tätig.
Im Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ist „Deckel auf, Deckel zu“, d. h. die verantwortliche Sichtkontrolle letztlich unerlässlich, um wirklich „auf Nummer sicher zu gehen“.

GET (Gütegemeinschaft Entwässerungstechnik e.V.)

www.get-guete.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-7-8

Abscheider bequem warten – mit der neuen Mall-App

www.mall.info Mall bietet Systemlösungen für die Regenwasserbewirtschaftung, Abscheider, Kläranlagen, Pumpstationen, Pelletlager und Solarthermie. Mit der neuen Wartungs-App RecaCheck können...

mehr
Ausgabe 2011-05

„Bio-Sprit“ auch im Abscheider ein Reizthema

7. GET-Fachtagung „Leichtflüssigkeits-Abscheider“ in Hamburg und Berlin

Schätzungsweise über 50 000 Leichtflüssigkeits-Abscheider gibt es bundesweit. Mit deren Bau, Betrieb und Instandhaltung setzte sich die Fachtagung „Leichtflüssigkeits-Abscheider“ auseinander, zu...

mehr
Ausgabe 2008-12

Kessel – Neue Technik, neues Wissen, neue Lehrgänge

Der Entwässerungsspezialist Kessel hat sein Seminarprogramm für das Jahr 2009 erneut erweitert. Mit seinen neuen Lehrgängen zum Thema Instandhaltung von Entwässerungs-Produkten unterstützt das...

mehr
Ausgabe 2010-09

Informationsoffensive über Abscheideranlagen

Kessel – Fit für die IFAT Entsorga 2010

Eine der fünf weiteren Veranstaltungen findet am 14. September in Lenting während der IFAT Entsorga 2010 statt, die vom 13. bis 17. September ihre Pforten öffnet. „Wir wollen die Fachbesucher an...

mehr
Ausgabe 2019-09

Lästige Pflichten loswerden

Rundum-Service für Fett-und Leichtflüssigkeitsabscheider

Bei der Vergabe entsprechender Aufträge ist darauf zu achten, dass der Anbieter bereit ist, eine komplette Betreuung inklusive Bestandsaufnahme, Planung, Wartung, Generalinspektion mit...

mehr