GFK-SCHLAUCHLINER

272 Meter Großprofil in 48 Stunden saniert

Dass grabenlose Kanalsanierungsverfahren erhebliche Zeitvorteile gegenüber der offenen Erneuerung aufweisen, ist inzwischen Allgemeinwissen. Dennoch lässt es aufhorchen, wenn per Schlauchlining 272 m eines begehbaren Eiprofil-Kanals binnen 48 Stunden renoviert werden können.

In Kaiserslautern sanierten im Spätsommer 2014 Experten der tubus GmbH, Leipzig, unter anderem einen 125 Jahre alter Beton-Sammler mit lichthärtenden GFK-Schlauchlinern des Linersystems BB2.5 von Brandenburger.

Historische Bausubstanz

Die Ursprünge der Abwasser-Kanalisation von Kaiserslautern reichen bis deutlich ins 19. Jahrhundert zurück. Zu den ersten Abwasserrohren, die um 1890 verlegt wurden, gehören u.a.zwei Mischwassersammler in der Pariser Straße bzw.7 Haltungen in der Trippstadter Straße. Die beiden Beton Eiprofile 800/1200 bzw. 900/1350 verfügen teilweise über ein integriertes Steinzeug-Gerinne, was aber nicht verhindert hat, dass mechanischer Verschleiß rechts und links der Rohrsohlen stattgefunden hat und teilweise Wandungsteile im Sohlbereich fehlten. Ein Schadensbild, das eine kurzfristige Sanierung schon aus Gründen der Betriebssicherheit erforderte. Eine offene Erneuerung war in beiden Fällen aus zeitlichen Vorgaben durch übergeordnete Baumaßnahmen ausgeschlossen. In der Pariser Straße etwa liegt der defekte Sammler 9 m tief; in der Trippstadter Straße mit enger Bebauung verläuft der Sammler parallel zur Bahnlinie. Angesichts des schlechten Zustandes der Bausubstanz als auch der wichtigen Funktion beider Sammler im Netzbetrieb, war eine möglichst kurze Ausfallzeit von Bedeutung.

Leistungsfähiges Sanierungsverfahren ausgewählt

Nach Untersuchung verschiedener Sanierungsvarianten wurde das Inlinerverfahren mit GFK-Material und UV-Lichthärtung ausgeschrieben. GFK­Liner bieten schon bei vergleichsweise moderaten Wanddicken exzellente statische Leistung. Zudem ist die Verfahrensvariante „Lichthärtung“ derzeit die schnellste Sanierungsoption, was bei Einbau-Längen von 272 m (Pariser Straße) und 502 m (Trippstadter Straße) und insgesamt sechs Einzeleinbauten ein sehr wichtiges Argument ist. Dass kürzest möglich Betriebsunterbrechungen bei Sammlern solcher Bedeutung essentiell sind, versteht sich von selbst. Im Wettbewerb setzte sich schließlich die tubus Gmbh, Leipzig, gegen die Mitbewerber mit einem Konzept durch, das auf GFK-Liner des Systems BB 2.5 der Brandenburger Liner GmbH (Landau) setzte, und das in der reinen UV-Licht-Variante ohne Peroxid-Unterstützung. Somit war keine Kühlkette für Liner-Transport und -Einbau notwendig; mit den lagerbaren lichthärtenden Linern waren Unterbrechungen des sensiblen Projektes, etwa aufgrund von Wettereinbrüchen, jederzeit möglich. Voraussetzung jedweden Liner-Einbaus war jedoch neben der oberirdisch installierten Abwasser-Haltung, dass vorab die teils nicht mehr existenten und abschnittsweise geschädigten Sohlen und Kämpfer des Eiprofils wieder hergestellt wurden. Dies geschah in händischer Bauweise durch Verfüllung mit einem schnell abbindenden, mineralischen Mörtelsystem. Nach erfolgreicher Reprofilierung und gleichzeitiger Abdichtung von punktuell eindringendem Grundwasser war der Weg frei für den Liner-Einbau.

Rascher Einbau

Die je nach Länge mehrere Tonnen schweren Liner mit dem lichtdichten und mechanisch belastbaren Außenschutz wurden über eigens auf den Schächten abgeteuften Installationsbaugruben mechanisch in die Sanierungsstrecke eingezogen und anschließend mit Druckluft formschlüssig im Eiprofil aufgestellt. Ein entscheidender Pluspunkt für das Handling der schweren Liner war das Brandenburger-Förderband mit Falteinrichtung, mit dem sich die Liner ohne Stress für Personal und Material einziehen lassen. Alles Weitere ist Standard für GFK-Liner-Systeme:

– Einsetzen der UV-Strahler-Einheit in den temporär geöffneten Liner

– Wiederverschließen und Herstellung des pneumatischen Einbaudruckes im Liner

– Zünden der UV-Strahler

– Fahrt der UV-Einheit durch den Kanal mit definierter Geschwindigkeit je nach Nennweite.

Bei den Linern dieser Größenordnung wurde eine UV-Strahler­einheit von 8 x 1000 W verwendet. Bei Durchfahrt mit der für diese Nennweite vorgesehenen Geschwindigkeit ließ sich auch der mit 176 m längste der Liner innerhalb von 8 Stunden einsatzfertig aushärten. In der Pariser Straße konnten die beiden je 136 m langen Liner 900/1350 also innerhalb von nur 48 Stunden eingezogen, aufkalibriert und ausgehärtet werden - schneller dürfte ein Schlauchlining von Kanälen dieser Dimension derzeit wohl kaum zu bewerkstelligen sein. Und besser auch nicht, wie schlussendlich die Ergebnisse der Laborprüfung von Proben aus den Linern beweisen, die vom IKT Institut für Unterirdische Infrastruktur im Rahmen der obligatorischen Fremdüberwachung zeigten: Alle eingebauten und geprüften Liner lagen mit sämtlichen Prüfparametern im zulässigen Bereich. Ein voller Erfolg also für die tubus GmbH mit Projektleiter Lars Bacher und Dipl.-Ing. Wendelin Böhne, der seitens der Brandenburger Liner Gmbh für das Projekt verantwortlich war. Für die Stadtentwässerung Kaiserslautern AöR wurde eine nicht alltägliche Linersanierung in einem Eiprofil dieser Größenordung zur vollen Zufriedenheit durchgeführt.⇥■

Brandenburger Liner GmbH & Co. KG

www.brandenburger.de

tubus GmbH

www.tubus-gmbh.de

GFK-LINERSYSTEM BB 2.5


Das neue GFK-Linersystem Brandenburger BB 2.5 bietet gerade für Kanäle großer Nennweite signifikante Vorteile, beginnend mit einer erhöhten Transparenz des Liners. Diese macht eine reine UV-Licht-Aushärtung bis zu 15 mm Wandstärke möglich. Ein Langzeit-E-Modul des BB2.5 von 11.180 N/mm² bietet zudem komfortable Standsicherheit schon bei vergleichsweise geringen Wanddicken, was wiederum die Querschnittreduzierung bei der Liner-Sanierung auf das unvermeidliche Minimum senkt. Einen beschädigungsfreien Einbau gewährleistet über den gesamten lieferbaren Dimensionsbereich eine zusätzliche gewebeverstärkte Außenfolie, die optimal gegen anstehendes Grundwasser schützt und Verseifungen ausschließt. Durch die zusätzliche Außenfolie können sowohl Preliner als auch Gleitfolie entfallen, was die Kosten senkt und den Bauablauf nochmals spürbar beschleunigt. Außerdem lässt sich das BB 2.5-Linersystem aufgrund seiner hohen Flexibilität und Kompaktheit vor dem Einbau in den Kanal hervorragend falten.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-12

Jetzt doppelte Sicherheit

Coating als integraler Bestandteil des Insituform - Linersystems

Nach intensiven Prüfungen hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) die Bauaufsichtliche Zulassung für den Insituform Schlauchliner geändert und die Innenbeschichtung als integralen und...

mehr
Ausgabe 2013-01

Schlauchliner nachhaltig in Schächte einbinden

Schwerpunkt des resinnovation-Auftrittes in Oldenburg ist 2013 das Problemlösungspotential des Epoxidharz-Systems Harz 8 im Zusammenhang mit der Schlauchliner-Sanierung von Abwasserkanälen. Bei...

mehr
Ausgabe 2009-04

Schlauchliner mit DIBT-Zulassung

Der lineTEC SP-Liner ist neues Mitglied im „Club“

Nach knapp zweijähriger Bearbeitungszeit hat das Deutsche Institut für Bautechnik dem Kanalsanierungs-System lineTEC SP-Liner der VFG Vereinigte Filzfabriken AG aus Giengen/Brenz eine allgemeine...

mehr
Ausgabe 2016-01

Schlauchliner-Premiere in Nürnberg

Die Fürther Straße in Nürnberg als Hauptverkehrsachse von Nürnberg nach Fürth  ist ein Ort, an dem altehrwürdige Historie und das 21. Jahrhundert aufeinander treffen. Kulisse des ersten...

mehr
Ausgabe 2009-06

DIBT-Zulassung für das Inpipe-System

„Rohr frei“ für skandinavischen Glasfaser-Schlauchliner

Seit 1990 wird der schwedische Inpipe-Schlauchliner international erfolgreich installiert. Nun steht der Expansion des derzeit einzigen inversierbaren Glasfaserliners auch auf dem deutschen Markt...

mehr