Schlauchliner-Premiere in Nürnberg

In der Fürther Straße in Nürnberg, der Hauptverkehrsachse von
Nürnberg nach Fürth, wurden 574 m des lichthärtenden
GFK-Systems „Premium Liner“ eingebaut.

Die Fürther Straße in Nürnberg als Hauptverkehrsachse von Nürnberg nach Fürth  ist ein Ort, an dem altehrwürdige Historie und das 21. Jahrhundert aufeinander treffen. Kulisse des ersten Schlauchlining-Einsatzes, den die Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung jemals im Stadtgebiet von Nürnberg durchführte, waren im Oktober 2015 das historische Gerichtsgebäude und der brandneue DATEV-Campus. Dabei wurden 574 Meter des lichthärtenden GFK-Systems „Premium Liner“ der Saertex Multicom GmbH eingebaut.

Mit Sondervorschlag durchgesetzt

Der Mischwassersammler Fürther Straße, ein deutlich über 100 Jahre alter Betonkanal der Nennweiten DN 400, 500 und 600, war insbesondere aufgrund massiver Korrosionsschäden über eine Länge von 574 m zum dringlichen Sanierungsfall geworden. Da der Altrohrzustand eine grabenlose Renovierung unter Substanzerhalt zuließ, entschieden sich die Verantwortlichen der Nürnberger Stadtentwässerung für eine Sanierung per Schlauchlining- Verfahren. Im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung setzte sich letztlich die Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung mit einem Sondervorschlag durch, der auf den Einbau eines GFK-Liners des Premium-Systems von Saertex Multicom, Saerbeck, setzte. Ursprünglich waren Nadelfilz-Liner ausgeschrieben worden. Der Premium Liner wurde aber aufgrund seiner fest verklebten, nicht herauslösbaren PE/PA- Innenfolie vom Auftraggeber als gleichwertig akzeptiert, da die Folie weder während des Einbaus noch im späteren Betrieb abgelöst werden kann.

Der Premium-GFK-Liner zeichnet sich über dieses wichtige Strukturmerkmal und seine exzellenten statischen Kennwerte hinaus durch die schnelle Einbautechnik aus, die für lichthärtende GFK-Liner typisch ist. Mit Lichthärtung kann in extrem knappen Zeitfenstern erfolgreich gearbeitet werden; das hoch mobile Equipment kann blitzschnell umgesetzt bzw. geräumt werden; technisch nicht unterbrechbare und daher potentiell kritische Arbeitsgänge sind bei GFK-Systemen äußerst minimal bemessen. Solche Flexibilität zahlt sich immer dort aus, wo es in der Bauablaufplanung erkennbare zeitliche „Flaschenhälse“ gibt oder externe Risiken für eine reibungslose Abwicklung
existieren, wie etwa eine kritische und unberechenbare Wetterlage.

Bauausführung

Der Einbau in den grundgereinigten und abschließend inspizierten Kanal erfolgt durch mechanischen Einzug des Premium Liners, formschlüssiges Aufstellen des Liners und schließlich definierte Bestrahlung mit UV-Licht. Hierzu wird ein Lampenzug mit exakt vorgegebener Geschwindigkeit durch den aufkalibrierten Liner gezogen. Nach Durchlauf der Lampenkette ist der Liner unmittelbar endfertig ausgehärtet und kann ohne Wartezeit an den Anschlüssen geöffnet bzw. in Betrieb genommen werden. In dem mit 129 m längsten Liner dauerte diese Aushärtung nur 4 Stunden. Somit ist es wenig verwunderlich, dass die 574 m Gesamtstrecke mit insgesamt acht Einzelinstallationen in nur drei Arbeitswochen erfolgreich saniert werden konnte.

Von einem Qualitätsmerkmal des eingebauten Systems konnten sich Vertreter des Auftraggebers bereits „live“ vor Ort überzeugen. In ihrer Anwesenheit wurden alle Liner nach dem Einbau einer Dichtheitsprüfung nach DIN 1610 (LD) unterzogen. Ergebnis: In fast allen der insgesamt 8 Liner der Fürther Straße lag der Druckabfall bei exakt 0 mbar. Ein rundum voller Erfolg!

Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung

www.swietelsky-faber.de

x

Thematisch passende Artikel:

Neue Geschäftsführung bei Swietelsky - Faber GmbH Kanalsanierung

Die Firma Swietelsky-Faber GmbH, Kanalsanierung, gegründet im Jahre 2001, hat sich mittlerweile zum führenden ausführenden Kanalsanierungsunternehmen entwickelt. Im Bereich der Installation von...

mehr
Ausgabe 2016-06

Im „Untergrund des Untergrundes“

Unter dem Kellergeschoß von Terminal 1 baute das Unternehmen im Auftrag des Flughafenbetreibers Fraport unter anderem einige Kilometer Nadelfilz-Schlauchliner DN 100 - 200 und Glasfaser-Schlauchliner...

mehr
Ausgabe 2015-07

Ein Liner für Kassels „Ur-Kanäle“

Schon 1872 wurde in Kassel der erste, aus Sandsteinquadern bestehende Abwassersammler gebaut, von dem heute noch rund 20 m existieren. 1886 kamen in der Königstraße in der Kasseler Altstadt zwei...

mehr
Ausgabe 2014-09

Swietelsky - Faber GmbH: Neue Geschäftsführung

Neue  Geschäftsführung  bei  der Swietelsky - Faber GmbH Kanalsanierung: Mit Dipl.-Ing. Jörg Brunecker hat die Swietelsky-Faber GmbH einen langjährigen technischen Branchenprofi der...

mehr
Ausgabe 2015-02

UV-Lichthärtung im Großprofil

Innerhalb von nur drei Arbeitswochen wurden im ostniederländische Oss 720 m eines Sammlers DN 1500 durch 15 lichthärtende Liner des iMPREG-Systems GL 13 renoviert und damit erheblich schneller und...

mehr