Stahlrahmen-Deckentisch minimiert die Bauzeit

Ski-WM 2013: Neubau Servicedeck Planai

Der österreichische Wintersportort Schladming (Steiermark) rüstet sich für die Alpine Ski-Weltmeisterschaft 2013: Nach dem Bau der neuen Talstation „Planet Planai“ im vergangenen Jahr wird zurzeit an einem zweigeschossigen „Servicedeck“ gearbeitet.

Bei den anstehenden Schalungsherausforderungen verlässt sich die ausführende Arge aus den beiden österreichischen Bauunternehmen Granit und Gebrüder Haider auf die technische Beratung und das Material von Harsco Infrastructure. Insbesondere vom Einsatz des innovativen Stahlrahmendeckentisches Topmax wird viel erwartet. Er soll eine extrem kurze Bauzeit ermöglichen.

Als Bestandteil des WM-Zielstadions wird das 85 m x 60 m große Gebäude (9.150 m² Fläche ohne die Nebenräume) während der WM als Transfer- und Logistikfläche genutzt; später sollen die 39.000 m³ umbauter Raum unter anderem als Parkfläche dienen. Mit seinem Bau werden dringend benötigte Lagerräume, Sanitär- und Parkbereiche sowie großzügige Verweil- und Ruheflächen geschaffen – beispielsweise ein 900 m² großer VIP-Bereich im Zielbereich. Außerdem ermöglicht das Deck auch die problemlose Querung des Zielraums; ein rund 90 m langer Verbindungstunnel (Durchfahrtsprofil: 2,50 m x 3,40 m) sorgt für ungehinderte Zufahrt zum Deck, ein 12 m langer Fußgängeranschluss führt direkt zum benachbarten Schladminger AQI-Hotel.

Anfang Mai haben die Arbeiten für das Servicedeck begonnen. Aushub- und Sicherungsarbeiten laufen dabei Hand in Hand. Das anstehende lose Erdreich wird verfestigt (Hochdruckbodenverdichtung) und verankert. Die Fundamentierung des Servicedecks erfolgt über ein Plattenfundament.

 

Topmax-Deckentische

Zur zeitsparenden Herstellung der insgesamt ca. 11.000 m2 umfassenden Deckenflächen hat Harsco Infrastructure 2.700 m2 der innovativen Topmax-Deckentische zur Baustelle geliefert. Polier Ochsenhofer (Haider u. Co) und Bauleiter Markus Dobesberger (Granit) haben nach einer Deckenschalmöglichkeit mit „kürzestmöglichen Schal- und Umsetzzeiten“ verlangt. Ein Paradeeinsatzfall für den neuartigen Stahlrahmen-Deckenschaltisch, der speziell für das effiziente Schalen großer Deckenflächen mit regelmäßigem Grundriss und Wiederholcharakter entwickelt wurde. Die 13 m2 und 10 m2 großen Topmax-Tische sind durch viele konstruktive Details für das schnelle Schalen von bis zu 50 cm starke Decken ausgelegt. In ihrem stabilen, wartungsfreien Stahlrahmen (feuerverzinkt und pulverbeschichtet) steckt eine hochwertige Kunststoff-Schalhaut (Ecoply Q). Rahmen und Schalhaut erfordern nur einen minimalen Reinigungsaufwand, liefern aber über eine lange Einsatzzeit gleichbleibend hochwertige Betonoberflächen. Beim Bau des Planai-Servicedecks kommen die Topmax-Tische beispielsweise während der gesamten Bauzeit ohne jeden Schalhautwechsel aus. Solche Effizienz kommt gut an, denn die Bauzeit ist äußerst eng terminiert – die erste Schalungslieferung erfolgte im Juni, bereits im Oktober soll der Schalungseinsatz abgeschlossen sein. Im täglichen Einsatz überzeugt vor allem das schnelle Aufstellen und Umsetzen der Topmax-Tische: Beim Ein- und Ausschalen erleichtert ein manuell bedienbarer Verfahrwagen das horizontale Versetzen. Den vertikalen Versatz der Tische übernimmt die spezielle Topmax-Umsetzgabel. Mit ihrer Hilfe lassen sich bis zu 26 m² Tischfläche in einem Kranhub bewegen.

Vielfältige Anschlüsse

Als weitere Vorteile im täglichen Umgang mit der neuartigen Topmax-Schalung kommen auf der Planai-Baustelle auch die multifunktionalen Anschlussmöglichkeiten am Stahlrahmen gut an. Sie ermöglichen die einfache Verbindung zweier Deckentische per Zentrierspanner und sorgen für die Kombinierbarkeit der Topmax-Tische mit Rahmentafeln aus dem Rasto-/Takko-System zur schnellen Herstellung von Pass- und Ausgleichsflächen. Ebenfalls mit wenigen Handgriffen erledigt: das Anbringen der Protecto-Absturzsicherung. Sämtliche gerade verlaufenden Ortbeton-Wandflächen des Servicedecks werden mit der Manto-Großrahmenschalung hergestellt. Bei der Herstellung der gebogenen Wände wie auch beim Bau des Verbindungstunnels kommt die spindelbare Ronda-Rundschalung zum Einsatz. Kleinflächige Decken – beispielsweise WC-Anlagen, Treppenhäuser etc. – werden mit dem Holzschalungsklassiker Topflex geschalt. Nach mehreren Einsatzwochen zeigen sich Polier Ochsenhofer und Bauleiter Dobesberger sehr zufrieden mit den von Harsco vorgeschlagenen Schallösungen: „Vor allem an den Einsatz des Topmax-Deckentisches hatten wir hohe Erwartungen geknüpft. Die hat er erfüllt. Wir liegen voll in unserem Zeitplan, das ist der beste Beweis.“

Harsco Infrastructure

Harsco Infrastructure gehört zu den weltweit größten Anbietern von Schalungen, Gerüsten, Arbeitsplattformen, Sicherheitstechnik und Industriedienstleistungen. Mitarbeiter in 39 Ländern arbeiten für die Harsco-Kunden aus der Bau-, Energie- und Prozessindustrie. Harsco Infrastructure ist Ende 2009 aus der Umfirmierung der ehemaligen Schwestergesellschaften Hünnebeck, SGB (UK), Patent Construction Systems (USA) und Esco (Lateinamerika) entstanden.

www.harsco-i.de

„Ski Heil“ für die WM in Schladming

x

Thematisch passende Artikel:

Komplettlösungen für Bauaufgaben in aller Welt

„Wir haben durch unsere neue Unternehmensstruktur weiteres Know-how und Lösungskompetenz hinzugewonnen. Das wollen wir auf der bauma unter Beweis stellen“, erklärt Martin Hemberger, Vorsitzender...

mehr
Ausgabe 2010-04

Aus Hünnebeck wurde Harsco Infrastructure

Mit Wirkung zum 11. Dezember 2009 hat der Schalungshersteller Hünnebeck, Ratingen, in Harsco Infrastructure umfirmiert. Zeitgleich vollzogen auch die Schwestergesellschaften SGB (UK) und Patent...

mehr

Aus Hünnebeck wird Harsco Infrastructure

Mit Wirkung zum 11. Dezember 2009 hat der Schalungshersteller Hünnebeck, Ratingen, in Harsco Infrastructure umfirmiert. Zeitgleich vollzogen auch die Schwestergesellschaften SGB (UK) und Patent...

mehr

Topec - die wirtschaftliche Moduldeckenschalung

Mit Topec von Harsco Infrastructure lassen sich Decken bedeutend schneller und nachweislich wirtschaftlicher ein- und ausschalen als mit herkömmlichen Systemen. Der Grund: Topec kommt mit nur zwei...

mehr
Ausgabe 2013-09

Standardgerät statt  teurer Sonderlösung

Airport City nennt sich ein 23 ha großes Areal am Düsseldorfer Flughafen, auf dem zurzeit ein großer Business Park entsteht. Südwestlich des Flughafen-Terminals stehen insgesamt 232.000 m²...

mehr