Flexible Rahmenschalung

Einseitig ankern, schnell schalen, vielseitig und flexibel einsetzen

Bereits auf der bauma 2007 stellte Peri mit Maximo die neue Rahmenschalungs-Generation vor. Mittlerweile hat sich das Wandschalungssystem mit der einseitig bedienbaren Ankertechnik auf vielen kleinen und großen Baustellen weltweit bewährt.

Darüber hinaus machen neue, praxisgerechte Ergänzungen und Details die Maximo nun noch schneller und sicherer. Dazu zählen unter anderem eine neue Innenecke, Elemente mit 3,30 m Höhe, die MXP Plattform und das Schachtelement für schnell umsetzbare Schachteinheiten. Kurzum: Die Maximo Rahmenschalung erfüllt die vielseitigen Anforderungen des Baustellenalltags in hoher Qualität und zugleich wirtschaftlich.

 

MX Ankertechnik

Im Gegensatz zu herkömmlichen Ankersystemen kommt der konisch ausgebildete MX Ankerstab ohne Distanzrohre und Konen aus – dies spart Material und Zeit. Die einmalig an der Stellschalung montierten Gelenkmuttern erlauben das Ankern von einer Seite aus. Die erforderliche Wandstärke wird einfach mittels Federstecker voreingestellt. Alle Ankerlöcher sind zuverlässig durch einen Metallring gegen Stöße geschützt, und eine Dichtungshülse verhindert das Ausbluten des Betons. Außerdem kann bis zu vier Grad schräg geankert werden. Wenn nötig, lässt sich die Maximo auch zusammen mit den herkömmlichen DW 15 und DW 20 Ankern einsetzen.

 

Kurze Schalzeiten

Die oben beschriebene, einseitig bedienbare MX Ankertechnik reduziert die erforderlichen Arbeitsschritte im Vergleich zu herkömmlichen Rahmenschalungen deutlich und verkürzt damit die Schalzeiten erheblich. Darüber hinaus lassen sich zusätzliche Sicherheitseinrichtungen wie beispielsweise Arbeitsgerüste an der Stellschalung einsparen, deren Montage insbesondere bei hohen Schalungen mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Systematisierte und reduzierte Ankerstellen verringern den Schalungsaufwand zusätzlich, und aufgrund der mittig angeordneten Ankerposition bei allen Elementgrößen sind stets alle Ankerstellen belegt. Das bei herkömmlichen Rahmenschalungen notwendige Verschließen nicht belegter Randankerstellen entfällt, damit werden aufwändige Nacharbeiten vermieden. Außerdem ist bei der Maximo durch die mittige Anordnung eine Verwechslungsgefahr benachbarter Ankerstellen ausgeschlossen.

 

Vielseitig und flexibel

Trotz der schnellen Schalzeiten ist die Maximo flexibel und ohne Einschränkung für jede Baustellenanforderung einsetzbar: von Fundamenten, Brüstungen und Einfamilienhauskellern bis hin zu hohen Wänden im aufgestockten Einsatz oder auf Konsolen geklettert bei komplexen Großprojekten.

 

Untere Ankerlage entfällt

Die Ankeranordnung bringt auch beim Schalen von Fundamenten, Brüstungen und Unterzügen Vorteile, wenn die Maximo Elemente liegend eingesetzt werden. Denn durch die eingerückte, mittige Ankerstelle bei allen Elementen ist eine aufwändige Ankerung im unteren, stark bewehrten Bereich nicht notwendig. Die oberhalb der Schalung einfach anzubringende Zug- und Druckspreize steift das System zuverlässig aus. Außerdem erfordert beispielsweise das Schalen von Fundamenten deutlich weniger Arbeitsraum, und eventuell notwendige Fugenbleche stellen beim Ankern keine Störstellen mehr dar.

 

Besseres Betonbild

Die Maximo mit den mittig angeordneten Ankerstellen und dem durchdachten Elementraster sorgt darüber hinaus für ein besseres Betonbild mit einem geordneten Fugen- und Ankerraster. Dies eröffnet den Bauunternehmen die Möglichkeit, Betonflächen auch ohne großen Mehraufwand mit Systemschalung zu gestalten. Verschiedene Elementkombinationen ergeben hierbei einen flexiblen Gestaltungsspielraum.

 

Schnell ankern – zuverlässig abdichten

Auch zum Verschließen verbleibender Ankerlöcher in der Betonwand – ein kostenintensiver und häufig nicht zufrieden stellend zu lösender Arbeitsschritt – bietet Peri eine Lösung: Es steht ein breites Programm an Verschlusssystemen für nahezu jede Anforderung zur Verfügung: von LGA-geprüften MX Schraubstopfen bis hin zu Betonkonen, mit denen selbst Sichtbetonanforderungen zu erfüllen sind.

 

Kontinuierlich verbessert

Inzwischen haben die Peri Ingenieure das Maximo System erweitert. Heute stehen auch Elemente der Systemhöhe 3,30 m sowie neue, praxisgerechte Ecklösungen zur Verfügung. Weitere Systemteile wie MX Stapelrunge und MX Stapelhilfe vereinfachen Transport sowie Lagerung der Elemente. Mit der MXP Plattform steht nun zudem ein rasch vormontierbares System zur Verfügung, mit dem sämtliche Arbeiten an der Schalung von einer sicheren Arbeitsbühne aus erbracht werden können. Dies steigert die Sicherheit für das Personal deutlich.

[www.peri.de]

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-05

Peri: Maximo

Der Schalungshersteller Peri war der erste Anbieter, der ein System mit einseitig bedienbarer Ankertechnik auf dem deutschen Markt vertrieb. Ausgangspunkt für die Entwicklung der Maximo war die...

mehr
Ausgabe 2017-01

Mit Hochgeschwindigkeit noch oben

Das innovative Schalverfahren mithilfe der Maximo Rahmenschalung und Mastkletterbühnen von Peri sorgte bei dem Projekt für eine Realisierung in Rekordzeit. Nach dem Rohbaubeginn in 2014 fiel nun...

mehr
Ausgabe 2019-7-8

Schnell und sicher beim Schalen von Wand und Decke

Reinoldi Sekundarschule, Dortmund

Das neue Hauptgebäude der Dortmunder Sekundarschule weist zwei Obergeschosse mit 18 Klassenzimmern, Bibliothek und Dachterrasse auf. Wellenförmigen Stützen und hohe Räume prägen das Erdgeschoss,...

mehr
Ausgabe 2016-02

Peri: Kompetenz rund um Schalung und Gerüst

Peri präsentiert neueste Schalungs- und Gerüsttechnik. Im Fokus stehen zahlreiche Innovationen, praxisgerechte Systemergänzungen und Weiterentwicklungen. Viele der Neuheiten nutzen die...

mehr
Ausgabe 2021-05

Schulgebäude als Anschauungsobjekt

Kombinierter Schalungs- und Gerüsteinsatz

Südöstlich des Flughafens Hannover-Langenhagen entsteht derzeit ein neuer, imposanter Schulkomplex: das Gymnasium Langenhagen. Das L-förmige Gebäude ist samt Sport- und Freizeitanlagen für rund...

mehr