Schutzhelm V-Gard H1

Neuer Schutzhelm von MSA Safety ab sofort erhältlich

Die Helme der bekannten Produktreihe V-Gard von MSA Safety wurden seit ihrer Einführung weit über hundert Millionen Mal verkauft. Die neuen V-Gard H1 Helme sind jetzt in drei eleganten, eng anliegenden Ausführungen erhältlich – Novent, Trivent und Bivent – entwickelt für eine Vielzahl von Branchen und Anwendungen, darunter Bauwesen, Versorgungsunternehmen, Arbeiten in der Höhe, Rettungsdienste und enge Räume.

Alle Helme verfügen über die schwenkbare Fas-Trac III Ratschen-Innenausstattung von MSA. Als weitere Merkmale sorgen Belüftungsmöglichkeiten, eine berührungsfreie Schaumstoffauskleidung so wie ein Premium-Schweißband für optimalen Luftstrom, damit der Träger frisch bleibt und sich wohlfühlt. Schwierigste und härteste Bedingungen waren Grundlage für die Entwicklung, Prüfung und Optimierung des V-Gard H1. 

Komfort und Benutzerfreundlichkeit

Mackenzie Peters, der weltweite Produktgruppenmanager für Industrie-Kopfschutz von MSA Safety, bemerkt: „Wir glauben, dass der V-Gard H1 wirklich die nächste Kopfschutz-Generation darstellt. Er wurde mit Blick auf diejenigen entwickelt, die den Helm tagtäglich tragen.

Uns ist klar, dass Beschäftigte außergewöhnlichen Komfort und einfache Handhabung benötigen, wenn sie ihre Schutzhelme täglich sieben, acht oder mehr Stunden tragen. Beides trägt nicht nur zur allgemeinen Verbesserung der Befindlichkeit und des Wohlergehens der Träger bei, sondern letztlich auch zur besseren Einhaltung der Vorschriften. Schutzhelme sind wenig sinnvoll, wenn die Beschäftigen sie unbequem finden und deshalb häufig abnehmen, oder wenn sie mit wichtigem Zusatzzubehör nicht richtig funktionieren.

Die Arbeit in der Höhe birgt viele Risiken, und die Schutzhelme solcher Arbeiter sind ein wesentlicher Teil ihrer Sicherheit. Wir haben einen Schutzhelm entwickelt, der es den Arbeitern ermöglicht, sich ohne Hemmnisse und Ablenkung voll auf die anstehende Arbeit zu konzentrieren.“

Mit der schwenkbaren Fas-Trac III Innenausstattung kann der Träger seinen V-Gard H1-Helm in alle Richtungen seinen Bewegungen anpassen, wobei er jederzeit zuverlässig an der richtigen Stelle bleibt. Gleichzeitig verschafft der mehrstufig verstellbare Vierpunkt-Kinnriemen dem Benutzer einen für seine Bedürfnisse optimierten, sicheren Sitz.

Belüftungsoptionen, die berührungsfreie Schaumstoffauskleidung und das Schweißband sorgen für einen Luftstrom, damit der Benutzer frisch bleibt und sich wohlfühlt. An sein zum Patent angemeldetes integriertes Schienensystem können mehrere eigens entwickelte Zubehörteile (klares PC-Visier, Gittervisier und PC-Brille) einfach per Knopfdruck angebaut und wieder abgenommen werden. Eine externe Halterung wird nicht mehr benötigt!

Die rahmenlose Gestaltung des V-Gard H1 erübrigt zusätzliche Teile. Dank der doppelt schwenkbaren Konstruktion liegt das in die Parkposition hochgeschobene Visier eng an und sorgt für Stabilität, Ausgewogenheit und Windfestigkeit.

Sicherheit und Stil

„Machen wir uns nichts vor, wir sind alle Menschen. Wir alle sehen gerne gut aus – bei der Arbeit und danach“, sagt Frau Peters. „Natürlich darf Stil nie auf Kosten der Sicherheit gehen – das ist selbstverständlich – aber es ist wichtig, dass die Beschäftigten möglichst elegant und professionell aussehen. Für Sicherheitsbeauftragte ist das eine Investition in ihre Mitarbeiter und deren Arbeitsmoral. Die eng anliegende Form des V-Gard H1, die Mattlackierung, die eleganten Reflexionsstreifen, die große Farbauswahl und die hochwertige, individuelle Gestaltbarkeit des V-Gard H1 mithilfe des Personalisierungsdienstes MSA Logo Express gehen genau in diese Richtung.“

Zwei der V-Gard H1 Schutzhelme – die unbelüftete Ausführung Novent und die belüftete Ausführung Bivent – entsprechen der EN 397, die für Industrieschutzhelme physikalische Kriterien, Anforderungen an Leistung und Markierung sowie Prüfmethoden festlegt. Sie behandelt auch den Einsatz bei niedrigen Temperaturen bis -30 °C. Darüber hinaus ist der Novent nach EN 50365 für 1000 V Wechselspannung zugelassen und kann für Arbeiten in der Höhe mit elektrischer Isolierung verwendet werden. Und der belüftete Trivent Helm erfüllt die Norm EN 12492 für Bergsteigerausrüstung.

„Sicherheit ist wichtiger als alles andere“, schließt Frau Peters. „Aber wir bei MSA glauben, dass ein Schutzhelm viel mehr ist als seine harte Außenschale. Es sind die damit verbundenen Vorteile – mehr Komfort, selbsterklärende Konstruktion und Benutzerfreundlichkeit – die zusammengenommen zur besseren Einhaltung der Vorschriften führen.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-05

Nur ein intakter Helm schützt

14.000 Kopfverletzungen registrierte die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) 2007, dabei haben 55 Beschäftigte den Unfall nicht überlebt. Viele Unfälle hätten vermieden werden können,...

mehr