Verlegeverfahren im Wasser

Zuverlässiger Rohrleitungsschutz mit Denso

Um eine wichtige Trinkwasserleitung im Landkreis Aalen vor Korrosion zu schützen, bediente sich die Unternehmensgruppe einer neuen Verlegemethode: Die Leitung wurde bei diesem Verfahren zum ersten Mal im Wasser verlegt.

Für die Sanierung einer Trinkwasserleitung im Landkreis Aalen, 200 Kilometer nordöstlich von München, schützt die Denso Group Germany im Rahmen eines neuen, im Wasser schwimmenden Verlegeverfahrens sehr schnell und leistungsstark die Schweißnähte vor Korrosion.

 

Erstmalig Verlegen im Wasser

Bei diesem Verfahren wurde die Leitung erstmals im Wasser verlegt: Bereits zehn Minuten nach der Applikation des Densolen-AS50 Bandes auf der Schweißnaht wurde das Rohr in einen mit Wasser gefluteten Stollen geschoben. Erst vier Monate später wird der Rohrstrang trocken gelegt. Dies beeindruckt insofern, da Pipelines üblicherweise nicht sofort und permanent korrosiven Medien ausgesetzt sind. Die Testergebnisse des Verbands der Fernwasserversorgung belegen: Die Normanforderungen DIN EN 12068 an einen hochqualitativen Schutz der Schweißnähte werden erfüllt.

 

Diffusionsdichter Schutzschlauch

Die direkte Flutung sowie der lange Betrieb im Wasser sind große Herausforderungen für die Nahtumhüllung. Das bisher einmalige Verfahren zeigt: Die dreischichtigen Densolen Bänder verwachsen innerhalb kürzester Zeit. Es entsteht sehr schnell ein diffusionsdichter Schutzschlauch, der selbst bei dauerhafter Belastung durch Fluide zuverlässig wirkt. Appliziert wurde das Einbandsystem in mindestens dreilagiger Wicklung über die Wickelmaschine Densomat-11.

 

1.800 Liter über zwei Kilometer

Die Trinkwasserleitung gilt als eine der wichtigsten Lebensadern der Region. Für die langfristige Nutzung wurde einer der beiden Stahlrohrstränge mit einer Nennweite von DN 1200 saniert. 1.800 Liter pro Sekunde fließen über fast zwei Kilometer durch zwei parallele Stollen. Geplant ist, die Baumaßnahme im Frühjahr 2019 abzuschließen.

Denso GmbH

www.denso-group.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01

Große Leistung: Insgesamt 34.000 Schweißnahtumhüllungen appliziert

Denso erhält umfangreichen Auftrag für die Eugal-Pipeline

Die Denso Group Germany, nach eigenen Angaben führender Hersteller von Korrosionsschutzsystemen für Schweißnahtumhüllungen, Rehabilitierungen und Rohrbeschichtungen, erzielt den größten Zuschlag...

mehr
Ausgabe 2014-03

Trinkwasserleitung mit RS BlueLine rehabilitiert

Da eine Erneuerung der vorhandenen Trinkwasserleitung in offener Bauweise sehr aufwändig und kostenintensiv gewesen wäre und die dafür benötigte lange Bauzeit zu Versorgungsengpässen im Ortsnetz...

mehr
Ausgabe 2010-10

Insel Neuwerk erneuert undichte Rohrleitungen

Rauprotect sichert kostbares Trinkwasser

Auf einer Gesamtfläche von etwa 300 Hektar zählt die Insel um die 40 Bewohner, die in den Sommermonaten täglich rund 500 Feriengäste beherbergen. In der Hochsaison steigt der tägliche...

mehr
Ausgabe 2016-04

Diringer & Scheidel: Grabenlose Leitungssanierung

Auf der IFAT wird die  Diringer & Scheidel Rohrsanierung GmbH & Co. KG ihre breitgefächerte Produktpalette für alle gängigen Verfahren der grabenlosen Leitungssanierung präsentieren. Im...

mehr
Ausgabe 2009-04

Neues Hochdruckrohr aus Polyethylen

HexelOne auf der Wasser Berlin

egeplast hat mit HexelOne ein Hochdruckrohr nur aus Polyethylen entwickelt und präsentiert diese Weltinnovation auf der Wasser Berlin. Das Neuprodukt ermöglicht sowohl neue (Hochdruck-) Anwendungen...

mehr