LAYHER ALLROUND

Traggerüst und Baustellenzugang in einem

Hochflexibler Traggerüstbau: Sicheres Ableiten von Lasten, materialsparende und schnelle Montage, exakte Anpassung an die hexagonale Gebäudegeometrie sowie Integration eines Baustellenzugangs; das war die Aufgabenstellung.

Im Einzelnen: Das Montieren eines Traggerüsts für den Bau eines Silos mit wabenförmigen Kammern stellte das Bauunternehmen Max Bögl vor Herausforderungen. Die Lösung: das Allround Traggerüst TG 60 von Layher. Schnell montiert garantiert das modulare System hochflexiblen Traggerüstbau.

Silo 21

Es ist ein markantes Bauwerk, das sogenannte „Silo 21“ des Zement- und Kalkherstellers Märker. Das rund 65 Meter hohe Gebäude besticht durch seine Wabenform. Nur 21 Tage hat der in Gleitbauweise errichtete Rohbau dank moderner Betonrezepturen aus dem eigenen Zementwerk gedauert. Das nachfolgende Einziehen von Böden und Decken stellte das Bauunternehmen Max Bögl jedoch vor Herausforderungen. Neben einem sicheren Ableiten der Lasten sollte sich das erforderliche Traggerüst zum einen so exakt und – für einen raschen Baufortschritt – so materialsparend wie möglich an die hexagonale Form der Waben anpassen. Zum anderen war in einer Kammer ein Treppenaufstieg als Baustellenzugang erforderlich. Um alle Anforderungen optimal umsetzen zu können, setzten die Verantwortlichen von Max Bögl deshalb erstmals auf das Allround Traggerüst TG 60 von Layher.

Innovatives Gerüstsystem

Bei der Innovation des Systemgerüstspezialisten handelt es sich nicht um einen – wie früher üblich – quadratischen Traggerüstturm mit fixem Grundriss, sondern um ein modulares System. Hochtragfähige Rahmenelemente und Allround Serienbauteile wie Riegel und Diagonalen werden zu Traggerüsttürmen mit variablen Grundrissen entsprechend der Systemrastermaße verbunden. Auf diese Weise vereint Layher die Vorteile eines modularen Traggerüsts mit denen eines Traggerüstturms aus vorgefertigten Rahmen: schneller Aufbau dank reduzierter Teileanzahl im Vergleich zu Einzelteilen, leichtem Bauteilgewicht von maximal 18 Kilogramm sowie schraubenloser Keilschlossverbindungen – und trotzdem volle Flexibilität. Die variable Feldlänge garantiert optimalen Materialeinsatz, möglich sind Lastabtragungen von bis zu sechs Tonnen pro Stiel, der umfassende Allround Baukasten das Umsetzen aller Anforderungen auf der Baustelle.

Bauausführung

Das erfolgreiche Ergebnis: Die Monteure konnten die bis zu 14 Meter hohen Traggerüstkonstruktionen exakt auf die sechs-eckige Wabenform der einzelnen Silos und die Lasten der bis zu einem Meter starken Decken zuschneiden. Und dies trotz stehender Montage völlig sicher, da die Aufbaufolge des Allround Traggerüsts TG 60 Gerüsterstellern selbst ohne Zusatzbauteile automatisch einen rundumlaufenden Seitenschutz bietet. Sicherheitsvorschriften beim Traggerüstbau werden in vollem Umfang erfüllt. Aber auch die Integration eines Treppenturms ließ sich durch das vielseitige Layher Produktprogramm problemlos realisieren. In diesem stehen je nach Anforderung verschiedene Ausführungen an temporären Aufstiegen zur Verfügung. Zum Einsatz kam eine meterhohe und damit platzsparende Podesttreppe, die gegenlaufend montiert wurde und den Bauhandwerkern einen sicheren und schnellen Aufstieg gewährleistete, selbst mit Arbeitsmaterial. Optimale Voraussetzungen: Nach nur einem knappen halben Jahr intensiver Bauzeit wurde das moderne Mehrkammersilo zum Lagern, Mischen und Umschlagen verschiedenster Zementsorten von Max Bögl pünktlich an die Märker Zement GmbH im schwäbischen Harburg übergeben, die durch diese Maßnahme auch künftig auf dem neuesten Stand der Produktionstechnik bleiben will. Unterteilt in 14 Kammern, liegt die Lagerkapazität für Zement und Zementausgangsstoffen wie Kalkstein- und Trassmehl bei 14.000 Tonnen. In Verbindung mit einer integrierten Mischanlage könne so schnell und flexibel auf die immer vielfältigeren Anforderungen von Kunden reagiert werden. Für mehr Zukunft.

Layher „Made in Germany“

Seit mehr als sieben Jahrzehnten überzeugt Layher als Vorreiter für erstklassige Gerüstsysteme „Made in Germany“. Mit seinen Ideen hat das zukunftsorientierte und innovationsstarke Familienunternehmen dem Gerüstbau kontinuierlich entscheidende Impulse gegeben und die Entwicklung maßgeblich beeinflusst: Als erstes Rahmengerüst revolutionierte das Blitz Gerüst den Fassadengerüstbau. Mit seiner schraubenlosen Keilschloss-Verbindungstechnik hat sich das AllroundGerüst weltweit als Synonym für Modulgerüste etabliert. Einen weiteren Meilenstein präsentierte Layher auf der Bauma 2013: Allround Lightweight – die neue Dimension im Gerüstbau. Doch Layher steht nicht nur für hochwertige Gerüst-, Schutz- und Event-Systeme, Fahrgerüste und Leitern, sondern bietet als zuverlässiger Partner Kunden aus Gerüstbau, Handwerk, Bauwirtschaft, Industrie und der Veranstaltungsbranche auch wegweisende Serviceleistungen. Tagtäglich machen die über 1.500 qualifizierten und motivierten Mitarbeiter „mehr möglich“ – egal ob am hochautomatisierten Stammsitz in Güglingen-Eibensbach oder bei den Vertriebstöchtern in mehr als 35 Ländern weltweit.⇥■

Wilhelm Layher GmbH & Co. KG

www.layher.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-06

Layher: Moderne Systemlösungen für Neubau und Sanierung

Mit dem Blitz-Gerüst für den wirtschaftlichen Fassadengerüstbau und dem Allround-Gerüst für den konstruktiven Gerüstbau bietet Layher moderne Systemlösungen für Neubau und Sanierung. Wenige,...

mehr

Layher veranstaltet erstmals den „Tag des Gerüsts“

Die Bauma in München stand bei Layher ganz im Zeichen bahnbrechender Innovationen, die den Gerüstbau noch schneller, noch leichter und noch sicherer machen. Insbesondere mit Allround Lightweight...

mehr

„Tag des Gerüsts“ bei Layher ein voller Erfolg

Um trotzdem allen Kunden und Gerüstinteressierten die Möglichkeit zu geben, sich über die auf der Bauma vorgestellten Produktinnovationen zu informieren, veranstaltete der Systemgerüstspezialist...

mehr
Ausgabe 2020-6-7

Sicherheit beim Fassadengerüstbau

Verschiedene praxisorientierte Lösungen im System

Ein Thema, das die Branche und die Medien ebenfalls weiterhin beschäftigt, ist die Einführung der überarbeiteten TRBS 2121-1. Vor allem die Frage, ob bestehende Materialbestände mittel- und...

mehr
Ausgabe 2016-01

Gut gerüstet

Perfektion, so sagt man, sei nicht dann erreicht, wenn sich nichts Sinnvolles mehr hinzufügen lasse, sondern erst dann, wenn man nichts Sinnvolles mehr weglassen kann. Treffender lässt sich das...

mehr