SANIERUNGSGERÄT IM EINSATZ

Talbrücke wurde saniert

Bilfinger Instandsetzung GmbH setzt Sanierungsgerät der WEMO-tec für umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Autobahnbrücke der A 7 bei Uttrichshausen ein.

Sie ist schon ein wenig in die Jahre gekommen: Die im Jahr 1968 in Betrieb genommene Talbrücke der A 7 bei Uttrichshausen wird seit April 2009 durch die Bilfinger Instandsetzung GmbH in mehreren Bauabschnitten saniert. Zuerst wurden die Oberflächen der Fahrbahnen in beiden Richtungen erneuert. In 2012 folgte die Sanierung der Unterbauten einschließlich der Pfeiler und Widerlager in Fahrtrichtung Norden. „In 2013 sollen von April bis Juni beschädigte Betonstellen an den Hohlkästen und Pfeilern der 880 m langen Brücke in Richtung Süden auf Vordermann gebracht werden“, macht der technische Außendienstmitarbeiter der WEMO-tec Andreas Klüber deutlich. Und zwar mit Hilfe des Sanierungsgerätes  MBS 230-2,4/S der Eichenzeller WEMO-tec GmbH. Dieses spezielle Untersichtgerät eigne sich besonders für Langzeit-Brückensanierungen, meint Andreas Klüber. Mit dem 2,40 m breiten und 23 m langen Arbeitssteg der Maschine lassen sich unter der Autobahnbrücke praktisch alle Stellen erreichen – besonders durch die flexiblen Arbeitsgerüste auf dem Steg. Die Absenktiefe reicht bis zu 7,50 m unter das Bauwerk.

Vor allem die hohe Traglast von maximal 800 kg ist vorteilhaft: Mehrere Bilfinger-Mitarbeiter können gleichzeitig ans Werk gehen. Und dabei schweres Gerät einsetzen. Der notwendige Stromanschluss für Elektrogeräte ist auch mit an Bord. Ein kleiner unscheinbarer Turm steht am Fahrbahnrand der Autobahnbrücke. Das Sanierungsgerät benötigt oben auf der Brücke relativ wenig Platz. Nur der Standstreifen und ein Teil der rechten Fahrspur sind für den Betrieb notwendig. Das Spannende läuft derweil unter der Brücke ab. Bilfinger kann den Beton also während des laufenden Verkehrs ausbessern. Der Steg ist schwenkbar, so lassen sich die einzelnen Brückenpfeiler bequem umfahren, ohne den Steg einklappen zu müssen. Apropos Umfahren. Das Sanierungsgerät verfügt über einen hydraulischen Fahrantrieb. Es lässt sich also während der Arbeiten vom Kunden selbständig verfahren. Selbst bei einer Windgeschwindigkeit von bis zu 12 m pro Sekunde ist der sichere Einsatz des Untersichtgerätes möglich. Der Steg bleibt sogar hier in 30 m Höhe absolut ruhig. So etwas wie eine schwankende Schifffahrt gibt es nicht.

Die Firma WEMO-tec aus Eichenzell besteht aus den drei unterschiedlichen Abteilungen: Gerüstbau, Arbeitsbühnenvermietung sowie Vermietung von Brückenuntersichtgeräten und Tunnelinspektionsgeräten. Das rund 170 Mitarbeiter zählende Unternehmen ist damit europaweit erfolgreich unterwegs. Die Sanierungsgeräte sind praktisch die Plattform für die Brückensanierer in luftiger Höhe.⇥■

WEMO-tec GmbH

www.wemo-tec.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 01/2015

((Foto des Monats))

Den Abbruch der 200 m langen und ca. 30 m hohen Autobahnbrücke „Helterbach“, an der A7 zwischen den Abfahrten Guxhagen und Melsungen gelegen, musste die Firma Moß Abbruch-Erdbau-Recycling ohne...

mehr
Ausgabe 08-09/2017

In die Höhe

Superlift Bauaufzüge sichern Transport an der Fleher Brücke

Seit über 40 Jahren verbindet die Fleher Brücke die linksrheinische Region mit dem Düsseldorfer Süden. Zwischen Neuss und Düsseldorf führt die Autobahnbrücke die Bundesautobahn A46 auf einer...

mehr
Ausgabe 11/2009

Autobahnbrücke Oparno – Komplettlösung für Bogenbrücke

Vorschubrüstung und Freivorbau

Tschechische und deutsche Peri Ingenieure entwickelten in kooperativer Zusammenarbeit mit dem Prager Bauunternehmen Metrostav eine wirtschaftliche Komplettlösung. Der Weißenhorner Schalungs- und...

mehr

Dr.-Ing. Jochen Keysberg neuer Vorsitzender des Arbeitskreises großer Unternehmen der Bauindustrie

Zum neuen Vorsitzenden des Arbeitskreises großer Unternehmen der Bauindustrie (AGU) im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie ist Dr.-Ing. Jochen Keysberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der...

mehr
Ausgabe 05/2019

Technik und Natur im Einklang

Trag- und Vorschubgerüste in Süd-Norwegen im Einsatz

Die Europastraße 18 (E 18) mit einer Gesamtlänge von rund 1.880 Kilometer verläuft in Ost-West-Richtung von Russland bis nach Nordirland. Dabei führt sie ab der norwegischen Stadt Ørje von...

mehr