10 Jahre stetes Wachstum

Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung in Blomberg feiert Jubiläum

Die Swietelsky-Faber Kanalsanierung GmbH gehört seit Gründung im Jahre 2001 zu den wachstumsstärksten Unternehmen der deutschen Sanierungsbranche. Ein besonderer Schwerpunkt der dynamischen Unternehmensentwicklung ist seit 2005 die Niederlassung Blomberg, die am 19. Juni 2015 ihr erstes rundes Jubiläum feierte.

Niederlassungsleiter Wolfram Kopp hat binnen 10 Jahren einen Standort aufgebaut, der sich zu einem für Blomberg und den gesamten Kreis Lippe zunehmend bedeutenden Wirtschaftsfaktor entwickelt.

Als Wolfram Kopp 2005, von einem Branchenwettbewerber im Kreis Lippe kommend, den Aufbau der neu gegründete Niederlassung der Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung in Blomberg in Angriff nahm, war er buchstäblich auf sich allein gestellt. 10 Jahre später stehen ihm 40 Mitarbeiter zur Seite, das sind immerhin 25 % des bundesweiten Personals des gesamten Unternehmens. Entsprechend groß ist der Aktionsradius der Blomberger Mannschaft, bei der sich längst viele erfahrene Fachkräfte aus anderen Sanierungsunternehmen zusammen gefunden haben. Von Blomberg aus wird Deutschland nördlich der Linie Koblenz-Kassel mit hoch modernen Sanierungsverfahren und -anlagen bedient. Zum Aufgabenbestand gehört explizit auch die Dichtheitsprüfung und Sanierung von Grundstücksentwässerungen; zwei moderne Anlagen sind ausschließlich mit Anschlusskanälen und Grundleitungen befasst.

Neben schlanken Strukturen mit kurzen Entscheidungswegen, Kundennähe und erfahrenem Personal gehört speziell ein Equipment auf neuestem technischen Stand zum Eigenschaftsprofil, mit dem nicht nur die Niederlassung Blomberg seit 10 Jahren auf dem Sanierungsmarkt punktet. Die aktuellste Investition in den sanierungstechnischen Fortschritt ist ein Fahrzeug zur voll automatisierten Schachtsanierung, das in der Region beste Resonanz findet.

Ein weiterer Aspekt, der von den Laudatoren auf der Jubiläumsfeier am 19.06.2015 in Großenmarpe besonders hervor gehoben wurde, ist die intensive Ausbildungstätigkeit am Standort Blomberg. Neben vielen Verwaltungsfachkräften haben inzwischen etliche Fachkräfte für Rohr-, Kanal- und Industrieservice das Unternehmen mit erfolgreichem Berufsabschluss verlassen, inzwischen sogar der erste Meister in diesem vergleichsweise jungen Berufsbild. Damit wirkt man bei Swietelsky-Faber nicht zuletzt der latenten Drohung der "demografischen Krise" entgegen. Der vergleichsweise hohe, deutlich erkennbare Anteil junger Mitarbeiter auf der Jubiläumsfeier ist quasi eine Lebensversicherung: So wie sie jetzt aufgestellt ist, muss die Niederlassung Blomberg sich um die nächsten 10 Jahre keine Sorgen machen.

 

Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung

Niederlassung Blomberg

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-10

Swietelsky-Faber nun auch in Leipzig

Neue Niederlassung in Leipzig zum „10 jährigen“

Die Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung bleibt auf Expansionskurs. Pünktlich zum 10 jährigen Gründungsjubiläum des Unternehmens etabliert sich der renommierte Kanalsanierer mit einer...

mehr
Ausgabe 2014-09

Swietelsky - Faber GmbH: Neue Geschäftsführung

Neue  Geschäftsführung  bei  der Swietelsky - Faber GmbH Kanalsanierung: Mit Dipl.-Ing. Jörg Brunecker hat die Swietelsky-Faber GmbH einen langjährigen technischen Branchenprofi der...

mehr

Neue Geschäftsführung bei Swietelsky - Faber GmbH Kanalsanierung

Die Firma Swietelsky-Faber GmbH, Kanalsanierung, gegründet im Jahre 2001, hat sich mittlerweile zum führenden ausführenden Kanalsanierungsunternehmen entwickelt. Im Bereich der Installation von...

mehr
Ausgabe 2013-07

Kanalsanierung im ­Dresdner Rangierbahnhof

Im Gleisbereich des Rangierbahnhofes auf Höhe der Waltherbrücke sollte ein Kanalabschnitt des dort verlaufenden Regenwasserkanals 500/750 mit Inliner saniert werden. Die Lage des Kanals ließ eine...

mehr
Ausgabe 2015-07

Ein Liner für Kassels „Ur-Kanäle“

Schon 1872 wurde in Kassel der erste, aus Sandsteinquadern bestehende Abwassersammler gebaut, von dem heute noch rund 20 m existieren. 1886 kamen in der Königstraße in der Kasseler Altstadt zwei...

mehr