Stabile Pflastersteine

Konstanz-Petershausen saniert Bahnhofsquartier

Befestigte Flächen sollen eine sichere Verkehrsführung ermöglichen und eine attraktive Aufenthaltsqualität schaffen. In Konstanz-Petershausen sanierte man vor diesem Hintergrund das Bahnhofsquartier nach ganz besonderen Kriterien.

Das zentrumsnahe Petershausen ist der bevölkerungsreichste Stadtteil der Stadt am Bodensee. Mit einem hohen Familienanteil spielt er für die Entwicklung der wachsenden Stadt eine große Rolle. Eine zentrale Funktion übernimmt hier der Bahnhof mit seinen angrenzenden Infrastruktureinrichtungen. Ziel der Stadtteilentwickler war es, diese Funktion baulich und gestalterisch zu entwickeln und durch Nutzungsangebote wie z.B. neue barrierefreie Wegeverbindungen zu stärken. Nachdem die Bahn bereits im März 2020 die Bahnsteige und Übergänge der Haltestelle Petershausen barrierefrei umgebaut hatte, wurden auch der angrenzende Brückenplatz und die Gustav-Schwab-Straße saniert. Alle Verkehrsteilnehmer sollen sich hier künftig den gemeinsamen Straßenraum gleichberechtigt teilen.

 

Pkw weichen über den Gehweg aus

Weil es daher häufiger dazu kommen kann, dass Pkw-Fahrer in der verkehrsberuhigten Einbahnstraße Radfahrern ausweichen müssen und dann den Gehweg befahren, war den Planern eine durchgehend tragfähige Flächenbefestigung besonders wichtig. Bei der Wahl des Betonpflastermaterials für die rund 1.800 Quadratmeter großen Flächen, entschied man sich deshalb für ein Pflastersystem, welches insbesondere dafür geeignet ist, mit den auftretenden Verkehrsbelastungen fertig zu werden, ohne dass es auf Dauer zu Schäden in den Flächen kommt.

 

Pflastersystem mit D-Punkt Fugentechnik

Geeignet hierfür ist das Einstein-Pflastersystem aus dem Hause Diephaus in Munderkingen. Dieses Verbundpflaster im Format 30x20x10 Zentimeter erfüllte die gestellten Anforderungen der Planer, denn es verfügt über eine besonders hohe Belastungsfähigkeit. Diese resultiert aus der D-Punkt-Fugentechnik – einer speziellen Verbundtechnologie, die dafür sorgt, dass es bei der Verlegung der Steine, wenn überhaupt nur zu einer punktuellen, minimalen Berührung an den Steinunterkanten kommt.

Anders als bei vielen anderen Verbundpflastern mit Abstandhalter- oder Verbundnockensystemen, bleibt deshalb der Anteil der Fläche, an dem sich die Steine berühren sehr gering. Die oft übliche Knirschverlegung wird so vermieden, die zur Aufnahme von Verkehrsbelastungen notwendige Fuge beziehungsweise der Fugenraum werden eingehalten. Schub- und Horizontalkräfte, die der Verkehr verursacht, werden über den Fugenfüllstoff abgepuffert und in die Tragschichten weitergeleitet. Selbst größeren Verkehrsbelastungen durch Nutzfahrzeuge, die zum nahe gelegenen Handwerkerhof wollen, können den im Farbton alpen- und norwegergrau sanierten Flächen jetzt nichts mehr anhaben.

Anfang 2021 wurde das neu gestaltete Bahnhofsquartier für den Verkehr freigegeben. Auch optisch wirken die neu gestalteten Flächen aufgrund des gleichmäßigen Fugenbildes sehr harmonisch. Dank des Einstein-Pflastersystems sind Schäden in der Fläche durch Verkehrsbelastungen sehr unwahrscheinlich – beste Voraussetzungen also, für eine weiterhin positive Entwicklung des Stadtteils Petershausen.

 

Einstein-Fugentechnik

www.einstein-pflaster.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-03

Straße wird zum Lebensraum

Böhl-Iggelheim saniert Straßen mit CombiStabil-Einsteinpflaster

Die Goldböhlstraße im Ortsteil Iggelheim gab schon lange Zeit kein wirklich attraktives Bild mehr ab: Eine brüchige Asphaltdecke, viel zu wenig Raum für Fußgänger und zu schneller Verkehr in...

mehr
Ausgabe 2017-11

Dorferneuerung mit System

Neues Pflaster vor Wiedparkhalle in Neustadt (Wied)

Durch Dorferneuerungsmaßnahmen sollen nachhaltige und zukunftsbeständige Entwicklungen von Dörfern unterstützt und das Dorf als eigenständiger Wohn-, Arbeits-, Sozial- und Kulturraum erhalten und...

mehr
Ausgabe 2020-05

Belastbar und schön

Befestigung mit kugelgestrahltem Betonpflaster

Bei der fußgängerfreundlichen Befestigung innerstädtischer Straßen stehen oft zwei Aspekte im Vordergrund: Erstens die Stabilität, damit die Flächen in der Lage sind, die erwarteten...

mehr
Ausgabe 2020-10

Marktplatz mit großem Format

Gau-Heppenheim saniert Marktplatz mit speziellem Pflastersystem

Dass dieser Trend nun auch bei der Sanierung von Flächen im ländlichen Raum angekommen ist, verdeutlicht das Beispiel der Sanierung des Marktplatzes im rheinland-pfälzischen Gau-Heppenheim. Hier...

mehr
Ausgabe 2014-04

Bahnhof und Pflaster mit besonderer Funktion

Von vorne herein stand fest, dass das Bahnhofsgebäude aus dem Jahre 1900 in einen Kulturbahnhof umfunktioniert werden soll. Im Jahre 2011 wurden neue Bahnsteige erschlossen und somit die...

mehr