Prinzip „Stein auf Stein“

Biso-Schalungssteine für Pfeiler und Wände aus Beton

Schalungssteine zum Ausbetonieren sind nicht nur eine Alternative zur Herstellung von Betonbauteilen, sondern zugleich auch eine Antwort auf den Baufacharbeitermangel und den oft hohen Zeitdruck bei der Ausführung von Betonarbeiten.

Mit den Biso-Schalungssteinen beweist Bisotherm gleich zwei Stärken. Zum einen die Nähe zum Kunden und zum anderen seine Innovationskraft, durch die das Bauen einfacher, schneller und besser wird.

Die Schalungssteine sind sowohl in quadratischer sowie auch in rechteckiger Form erhältlich. Mit ihnen lassen sich Pfeiler, Stützen oder Mauern schnell, exakt und lotrecht ausführen. Bei der Ausführung dienen die Steine als verlorene Schalung mit allseitig homogener Oberfläche, was für die Ausführung von Folgegewerke wie beispielweise Abdichtungsarbeiten, Verputzarbeiten oder eine Gestaltung mit Verblendern von Vorteil ist.

Stützenschalung zum Vermörteln oder zum

„Kleben“

Der Schalungsstein in quadratischer Form, geeignet für pfeilerartige Schalungskonstruktionen, ist in der Classic-Variante einfach mit einem Normalmörtel zu verarbeiten. Bereits vier Steinreihen reichen aus, um eine Höhe von einem Meter zu erreichen. Mit der Plan-Variante, also dem geschliffenen Biso-Schalungsstein, wird im Dünnbettverfahren mit nur drei Steinreihen bereits eine einen Meter umfassende Wandhöhe realisiert.

Schalungssteine für Wände

Mit den rechteckigen Biso-Schalungssteinen lassen sich Mauern, Einfriedungen und Wände bis hin zu kompletten Geschosswänden zum Ausbetonieren anfertigen. Die Schalungssteine gibt es in zwei Varianten: in rot mit haufwerksporiger klassischer Bims-Struktur und in grau als betonglatte Ausführung. Die Steinhöhe beträgt jeweils 24,8 Zentimeter.

Die einzuhaltenden Vorgaben und Rahmenbedingungen sind in der bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-15.2-163 leicht verständlich aufgeführt. Um besonders tragfähige und druckstabile Wandkonstruktionen zu erreichen, sind die Stege in Querrichtung vertieft, um Bewehrungsstahl durchlaufend einlegen zu können. Selbstverständlich bieten die senkrechten Hohlräume die Möglichkeit, Bewehrungsstäbe bis zu der Anschlussbewehrung in der Fundamentierung vorzunehmen. Neben der senkrechten und waagerechten konstruktiven Mindestbewehrung ist zu überprüfen, ob eine weitere statische Bewehrung der Bauteile für die nachzuweisende Standsicherheit erforderlich ist.

Für die einfache und gelungene Eck- und Wandabschlussausbildung sind Endsteine lieferbar.

Bisotherm GmbH

www.bisotherm.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-05

Sortiment erweitert

Neue Plansteine von Bisotherm

Bisotherm hat sein Sortiment an Plansteinen erweitert. Die hoch wärme- dämmende Bisoplan-Serie des wird neben den Wanddicken 24 cm, 30 cm, 36,5 cm und 49 cm nun auch in einer Wanddicke von 42,5 cm...

mehr
Ausgabe 2013-01

Geordnete Betrachtung der Regelwerke

Das aktuelle Heft 19 der Fachpublikationen des Deutschen Beton- und Bautechnik-Vereins (DBV) widmet sich dem Thema „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen – Aktuelle Regelwerke und Hinweise...

mehr
Ausgabe 2012-08

Auf dem Weg zur Europanorm

Dabei steht das über Jahrzehnte in Deutschland entwickelte Anforderungs- und Sicherheitsniveau für Herstellung und Anwendung von Schutz- und Instandsetzungsprodukten den Regelungen der „europäisch...

mehr
Ausgabe 2017-06

Verschieben kein Problem

Verschiebeadapter plus

Rechtecksteine werden aus stabilitätsgründen überwiegend im Läuferverband, also in einem Versatz eingebaut. Die Erzeugung eines individuellen Versatzes durch die Verlegezangen ist dabei eine...

mehr
Ausgabe 2013-01

4. bis 8. März: Betonschutz-Seminar

Die Bayerische BauAkademie veranstalt in Feuchtwangen vom 4. zum 8. März 2013 das Seminar „Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen“ Die fünftägige Schulung richtet sich an Mitarbeiter von...

mehr