Modernes Textil-Management

Teamkleidung inklusive Service buchen

Berufskleidung zu mieten statt zu kaufen, bietet Vorteile wie den Austausch

der Kleidung bei Mitarbeiterwechsel, Größenwechsel und bei Verschleiß

so wie Entlastung des eigenen Personals.

Einheitliche, saubere Arbeitskleidung – das ist der Wunsch vieler Betriebe. Ein Satz Berufskleidung für die Mannschaft ist schnell gekauft. Doch wer wäscht die Kleidung, wenn sie schmutzig ist? Wer repariert sie, wenn sie Schaden nimmt? Woher kommt eine weitere Ausstattung für den neuen Mitarbeiter? Was tun, wenn die Kleidung gar nicht mehr erhältlich ist? Und: Wer kümmert sich um all das?

Arbeitskleidung mit Service-Paket

Textildienstleister wie Mewa bieten Berufs- und Schutzkleidung im kompletten Service-Paket an: Die Kleidung wird abgeholt, gewaschen, repariert und sauber wieder angeliefert. Dazu gehört auch eine flexible Reaktion auf Veränderungen im eingekleideten Team.

Überzeugender Teamauftritt

Wer seine Mitarbeiter von einem Profi einkleiden lässt, sichert sich langfristig einen guten Teamauftritt. Doch Kleidung nutzt sich je nach Arbeitsplatz mal mehr, mal weniger ab. Überlässt man die Pflege der Berufskleidung den Mitarbeitern, zeigt sich oft, dass die Meinungen darüber, was «sauber» ist, auseinandergehen. Und Waschen, Bügeln oder Knöpfe annähen gehört für die meisten Mitarbeiter nicht zu den beliebtesten Freizeitaufgaben. Berufskleidung im Full-Service schafft hier Standards und entlastet Chef wie Mitarbeiter von lästigen Pflichten. Wird die Kleidung professionell gepflegt, bleibt es langfristig beim positiven Eindruck.

Nützlicher Service

Textile Dienstleister bieten Unternehmen in Handwerk und Industrie ihre Unterstützung an. Und die wird gern angenommen: Die Kundenzahlen der Anbieter für Berufskleidung im Servicesystem wachsen seit Jahren kontinuierlich. Viele Arbeitnehmer in Deutschland tragen bei der Arbeit die Kleidung von Textil-Service-Unternehmen. Der Vorteil für sie: Regelmäßig saubere Kleidung im Schrank, kein Aufwand für Waschen und Instandhalten von Hose und Hemd in der Freizeit und keine Kosten für das Nachkaufen verschlissener Kleidung. Damit schenkt Berufs- und Schutzkleidung im Full-Service dem Unternehmer Zeit, sein Handwerk auszuüben. Ein nicht zu unterschätzender Faktor!

Wie groß der Betreuungsumfang ist, bestimmt der Bedarf eines Betriebs. Erst wenn geklärt ist, was ein Handwerksunternehmen wirklich braucht, werden vom Anbieter geeignete Produkte und die passenden Serviceleistungen vorgeschlagen. So wie sie für den Bedarf, die Unternehmensgröße und die Teamzusammensetzung sinnvoll sind. Deshalb lohnt sich das externe Einkleiden bereits ab einem einzigen Mitarbeiter. Geboten wird trotzdem immer das ganze Paket: Der Kunde kann unter unterschiedlichen Handwerkerkollektionen auswählen, was ihm modisch, funktional und preislich passt. Anschließend beginnt die Betreuung.

Saubere Kleidung

Jeder Mitarbeiter erhält mindestens drei Garnituren: zum Tragen, zum Waschen, zum Wechseln. Eine saubere Ausstattung liegt immer griffbereit im Schrankfach. Getragene Kleidung wird abgeholt und nach dem Waschen schrankfertig wieder angeliefert. Die Textilien werden umweltschonend gewaschen, geglättet und auf ihre Qualität kontrolliert. Notwendige Reparaturen werden durchgeführt, Kleidungsstücke bei Bedarf ersetzt.

Flexible Lösung

Auf personelle Änderungen reagieren Textildienstleister in der Regel flexibel: Neue Mitarbeiter werden eingekleidet, überzählige Kleidung wird zurückgenommen. Ein weiterer Vorteil der textilen Dienstleistung ist, dass Kollektionen lange im Angebot verbleiben und gleichzeitig kontinuierlich an modische Trends angepasst werden. So kann es nicht passieren, dass bei personellen Veränderungen oder wenn ein Mitarbeiter die Größe wechselt, die neue Kleidung nicht zur vorhandenen passt. Die sukzessive Schnittanpassung lässt die Kleidung außerdem optisch nicht in die Jahre kommen, denn auch Berufsbekleidung verändert sich. Einflüsse aus der Outdoor- und Freizeitkleidung finden sich dort mit zunehmender Tendenz wieder.

Saisonale Anpassungen

Das ausgewählte Sortiment kann auch an die Jahreszeit angepasst werden, erklärt Horst Hübler: „Wir empfehlen eine saisonale Ergänzung der Ausstattung mit langer Hose und Bundjacke durch T-Shirts, Westen oder Bermudashorts. Dann können sich Mitarbeiter der herrschenden Temperatur entsprechend einkleiden. Bei unserem Textil-Service bieten wir eine solche Jahreszeiten bezogene Service-Erweiterung an.“ Das gilt übrigens auch, für Saisonarbeiter – im Sommer ein wichtiges Thema. Für befristet eingestellte Handwerker bietet Mewa eine Lösung, erklärt Horst Hübler, Manager Vertriebskoordination bei Mewa: „Die Ausstattung von zusätzlichen Mitarbeitern auf befristete Zeit können unsere Kunden auch kurzfristig mit uns vereinbaren.“   

Verwechslung ausgeschlossen

Jeder Mitarbeiter bekommt immer seine eigene Kleidung zurück. Da jedes Kleidungsteil mit einem Barcode gekennzeichnet ist, kann es während des gesamten Pflegeprozesses verfolgt und nicht verwechselt werden. Alle Kleidungsstücke können mit dem Firmenlogo oder dem Firmenschriftzug versehen werden. Durch ihr breites Sortiment verhelfen Textildienstleister dazu, dass bei der Einkleidung auch der Geschmack der Mitarbeiter berücksichtigt wird. Egal, ob der eine Kollege Latzhosen mit T-Shirt liebt und der andere Bundhose plus Polohemd und Weste vorzieht: Da alle Kleidungsstücke aus einer Kollektion stammen, bleibt das Gesamtbild des Teams einheitlich.

Ordnung im Betrieb

Zur Lagerung der Berufskleidung und zum Sammeln der schmutzigen Wäsche gibt es einen Schrankservice. Die Fächer sind abschließbar und können mit Trägernamen oder Kennziffern gekennzeichnet werden. Auf Wunsch liefen Servicefahrer von Mewa die saubere Mitarbeiterkleidung pünktlich zum vereinbarten termin bis ins Schrankfach. Eine computergesteuerte Tourenplanung sichert die zeitgenaue Belieferung. Über den gesamten Leistungsumfang erhält der Kunde monatlich eine Rechnung. Es entstehen keine „versteckten“ Kosten. Vergleicht man die Ausgaben mit dem finanziellen Aufwand für Kaufkleidung, erweist sich das Servicesystem durchaus auch wirtschaftlich als interessante Alternative.

Mewa Textil-Management

www.mewa.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-09

Mewa: Berufskleidung All-Inklusive

Einheitliche, saubere Arbeitskleidung für das gesamte Team ist der Wunsch vieler Betriebe. Doch genauso schnell folgen die Fragen: Wer wäscht die Kleidung, wenn sie schmutzig ist? Wer repariert sie,...

mehr
Ausgabe 2017-07

Berufskleidung – welche Lösung passt?

Vor- und Nachteile im Vergleich

Einige Unternehmen überlassen ihren Mitarbeitern Anschaffung und Pflege der Berufskleidung. Andere übernehmen dies selbst. Welcher Weg der optimale ist, hängt vom jeweiligen Unternehmen ab. Der...

mehr
Ausgabe 2018-08

Mewa: Lebenswichtige Kontrolle

www.mewa.de Kurze Tage, trübes Wetter, schlechte Sicht – für jeden, der jetzt draußen, auf Straßen oder rund um Baustellen arbeitet, ist Warnschutzkleidung aktuell unerlässlich. „Die optimale...

mehr
Ausgabe 2018-08

CWS-boco: Delta Multiprotect mit fünffach Schutz

www.cws-boco.de Eine persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist bei vielen Berufen – wie im Baugewerbe, im Fahrzeugbau, in der Metallbearbeitung, Elektroinstallation oder in Chemieparks – Pflicht. Um...

mehr
Ausgabe 2012-01

Textiles Leasing

Die Statistiker haben es errechnet: In Deutschland sind derzeit rund 40,37 Millionen Menschen erwerbstätig. Rund 13,5 Millionen (ca. 33%) dieser Personen tragen während ihrer Arbeitszeit Berufs- und...

mehr