Mehr Sicherheit für Sehbehinderte

Barrierefreies Leitsystem Easycross 2.0 von F.C. Nüdling

Für blinde und sehbehinderte Menschen ist die Bewegung im öffentlichen Raum eine Herausforderung. Als hilfreich haben sich taktile Bodenindikatoren bewährt, die durch Ertasten gut wahrnehmbar sind.

Mit taktilen Bodenindikatoren soll nicht nur auf gefährliche Verkehrsbereiche wie Straßenquerungen oder Stufen hingewiesen werden. Auch hohe Bordsteine stellen sowohl für Rollstuhlfahrer als auch Personen mit Rollator beim Überqueren von Straßen gefährliche Hindernisse dar. Für beide Fälle bietet F.C. Nüdling mit dem barrierefreien Leitsystem Easycross 2.0 eine Lösung.

 

Baukastensystem

Das System Easycross besteht aus einem Baukastensystem mit zwei Komponenten: dem Taktil zu ertastenden Aufmerksamkeitsfeld sowie einem speziellen Rollboard mit gesicherter Absenkung und taktil erfassbarer Oberfläche am Übergang vom Gehweg zur Fahrbahn. Das Aufmerksamkeitsfeld besteht aus Noppen- und Rippenplatten. Die Noppenplatten machen Blinde und Sehbehinderte auf Hindernisse wie z.B. eine Straßenquerung aufmerksam. Die Rippenplatten haben Leitfunktion und zeigen die Laufrichtung zum Hindernis an. Nutzer von Taststöcken können das Rippenprofil ertasten, indem sie den Stock durch das Profil führen. Die Struktur ist für unterschiedlich große Stockspitzen geeignet. Damit keine Missdeutungen bei der Querung entstehen, wird das Rippenfeld vor dem Rollboard zweizeilig über die gesamte Breite der Übergangsstelle angelegt. Am Ende des richtungsweisenden Rippenfelds stößt der Blindenstock dann gegen einen Wulst, der den Nutzer auf den Rollboard hinweist und zum Anhalten auffordert. Die Steine mit Rippen- und Noppenstruktur sind im Rastermaß 30 x 30 x 8 Zentimeter lieferbar. Über den speziellen Rollboard können Rollstuhlfahrer und Nutzer von Rollatoren gefahrlos den Höhenunterschied zwischen Gehweg und Fahrbahnniveau überwinden. Mit drei Zentimetern Höhendifferenz ist er in allen Richtungen gut sichtbar und mit allen Rollstuhlarten gut zu befahren. Links und rechts des Rollboardes schließen sich spezielle Verbindungsborde an. Sie beinhalten eine schräg verlaufende Kante, die für den Anschluss von Übergangssteinen zum Hochbord auf drei Zentimeter ansteigt. Durch integrierte Glasreflektoren wird das Leitsystem in der Dunkelheit zudem für die Teilnehmer des Straßenverkehrs besser sichtbar.

 

Einheitliche Lösung

Easycross wurde zusammen mit Nutzern sowie Orientierungs- und Mobilitätslehrern entwickelt. Seine Vorteile sind die einfache Wiedererkennbarkeit durch die standardisierte Gestaltung und eine platzsparende Bauart. So lassen sich im gesamten Stadtgebiet einheitliche Lösungen mit hohem Wiedererkennungswert in der Straßengestaltung schaffen, die einen hohen Sicherheitsfaktor garantieren.

F. C. Nüdling Fertigteiltechnik GmbH + Co. KG

www.nuedling.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-07

Wienerberger: Blindenleitsystem zur barrierefreien Gestaltung

www.wienerberger.de Blindenleitsysteme sind Bestandteil unserer Stadtbilder und erleichtern Menschen mit körperlichen Einschränkungen ein selbstbestimmtes Leben. Wienerberger präsentiert nun einen...

mehr
Ausgabe 2016-03

Taktiles Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte

Für bessere Orientierung und zusätzliche Sicherheit auf Straßen, Fußwegen und Plätzen sorgen die Bodenindikatoren „Silikal TAC-WAYflex“: Das taktile Leitsystem aus hochbeständigen Acrylharzen...

mehr
Ausgabe 2019-03

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

System von Kann verbessert die Orientierung

Für Blinde und Menschen mit Sehbehinderungen ist die Orientierung im Straßenverkehr eine echte Herausforderung: Straßen- und Bahnsteigkanten stellen für sie hohe Gefahrenquellen dar, die kaum...

mehr
Ausgabe 2018-08

Barrierefreier Vorplatz

Wienerberger Steine am Kreishaus Bremervörde

Den Vorplatz des Kreishauses im niedersächsischen Bremervörde zeichnen vor allem klare rechteckige Formen und eine spürbare Weitläufigkeit aus. Da der Belag des 1966 vom Landschaftsarchitekten...

mehr
Ausgabe 2012-07

Rinne gibt Blinden die Richtung

Die Stadt Bergisch Gladbach hat das innovative System des Rinnenspezialisten Birco in ihrer Fußgängerzone installiert. Der Behindertenbeirat der Stadt Bergisch Gladbach hatte Anfang September 2011...

mehr