„Man müsste mal was machen mit der Digitalisierung“

Baustellen-Digitalisierung in der Praxis

Kostendruck und Fachkräftemangel stellen große Herausforderungen an deutsche Bauunternehmen. Ein konsequenterer Einsatz von Steuerungen bei der Baumaschinennutzung sowie der digitalen Nutzung von Plänen und Aufmaß wären nutzenbringende Antworten dafür.

Die Kosten, die Bauunternehmer aufwenden müssen, um das vereinbarte Bausoll zu erreichen, steigen ständig. Da sind Treibstoffe, das Material oder die Entsorgung und vieles mehr. Der Fachkräftemangel belastet die Personalkosten. Oft wird das in Kauf genommen, solange man überhaupt gute Leute bekommt. Zusätzlich sind die finanziellen Risiken im Straßenbau- und Tiefbau beim Auftragnehmer i.d.R. immer höher als beim Auftraggeber.

Optimierte Abläufe sparen Arbeit, Zeit und Geld

Ein Lösungsweg aus dieser Situation ist eine Veränderung der Arbeitsweise. Bei allen Arbeiten im Straßen- und Tiefbau gilt es, die Zielhöhen zu erreichen. Dafür sind Absteckungen, Markierungen und ständige Kontrollen während der Arbeiten erforderlich. All diese baubegleitenden Vermessungsarbeiten gelten in der VOB als Nebenleistungen. Arbeiten und Kosten fallen also an, können aber nicht zusätzlich abgerechnet werden. Mit 2D- und 3D-Steuerungen für Bagger, Raupen, Grader und Fertiger können diese Absteckungen, Markierungen und insbesondere permanente Kontrollen entfallen. Der Kosteneinsatz zur Herstellung der Bauleistung verringert sich dann deutlich.

Dieser Lösungsansatz ist grundsätzlich bekannt. Auf Fertigern ist ein Nivellierungssystem heute Standard. Raupen und Grader sind i.d.R. mit einer Laser- bzw. Ultraschallsteuerung und meistens auch mit einem 3D-System ausgestattet. Dennoch sind kostentreibende Absteckungen, Markierungen oder Leitdrähte noch die Regel.

Beim Einsatz eines Moba Big Sonic-Ski können die teuren Leitdrähte komplett entfallen. Die Arbeitsvorbereitung für den Deckeneinbau wird dadurch deutlich vereinfacht und beschleunigt. Gleichzeitig wird durch das System eine perfekte Ebenheit sichergestellt.

3D-Baustelle ohne konventionelle Absteckungen

Baustellen ohne Absteckungen sind möglich, wenn die Bagger mit einer 2D- oder 3D-Steuerung ausgestattet sind. Damit kann der Fahrer anhand der Informationen auf seinem Bildschirm die richtige Stelle auf der Baustelle ansteuern und ohne Markierungen oder manuelle Kontrollen einen perfekten Aushub in kürzerer Zeit erreichen.

Natürlich ist es dafür hilfreich, wenn man die erforderlichen 3D-Daten vorab bereitgestellt bekommt. Auf größeren Baumaßnahmen stellt dieses heute eigentlich kein Problem mehr dar. Die Daten selbst zu erzeugen ist jedoch auch kein Hexenwerk. Viele unserer Kunden nutzen einen Roverstab oder die Baggerschaufel, messen schnell die relevanten Punkte auf und erzeugen sich quasi im Handumdrehen ein 3D-Geländemodell. Dieses wird dann per USB oder Fernzugriff in die Maschine eingespielt – und los geht es ohne weitere Absteckungen, Markierungen oder arbeitsbegleitende Höhenkontrollen.

Automatisches Aufmaß durch die Maschinen

Dabei gibt es noch eine weitere Vereinfachung der Arbeitsweise und damit zusätzliches Kosteneinsparpotential. Bevor der Erdbau beginnen kann, steht das Aufmaß des Urgeländes an. Danach wird i.d.R. der Oberboden auf Sicht abgetragen und das Ergebnis für die Abrechnung erneut ausgemessen. So wird dann schichtenweise nach unten gearbeitet und später erfolgt so auch der Auftrag. Nach jedem Schritt misst der Vermesser neu auf. Das Aufmaß ist zwingend erforderlich, und es kann erst dann weitergearbeitet werden, wenn der Vermesser vor Ort war. Das kostet Zeit und Geld.

Für alle wird es einfacher, wenn für diese einzelnen Messungen nicht extra jemand rausfahren muss. Denn die Maschinen können mit dem Server im Büro verbunden werden. Der Fahrer misst dann das Urgelände, bevor er abträgt, und das Arbeitsergebnis nach jeder Schicht. Immer bevor er den Bagger verfährt, misst er einfach das Querprofil, in dem er kurz den Löffel auflegt, einen Knopf drückt – fertig! Dadurch wird kontinuierlich aufgezeichnet, wie der tatsächliche Baufortschritt ist. Die abrechnungsrelevanten Punkte sind dann ebenfalls direkt vorhanden.

Mittels des intelligenten Datenmanagements der Moba Xsite Pro 3D-Lösung sind Fehler bei der Messpunktspeicherung auf der Maschine durch den Fahrer ausgeschlossen. Der Vermesser kann sich auf die wesentlichen Aufgaben fokussieren, wie z.B. die zeitnahe Abrechnung des Leistungsfortschritts, denn ein ständiges Rausfahren für fehlende Pflöcke und Zwischenaufmaße entfällt.

Zu beschäftigt, um sich zu verbessern?

Der Ablauf ist in der Praxis genau so einfach, wie er sich in der Theorie liest. Doch warum ist die sogenannte modellbasierte Arbeitsweise oder auch andere Verbesserungen nicht viel weiter verbreitet? In vielen Fällen wird sich oft nicht die Zeit für die Anpassung der Arbeitsweise genommen. „Zu beschäftigt, um sich zu verbessern“ ist ein Vorwand, eine Veränderung nicht umzusetzen. Denn am Ende mag niemand Veränderungen, und es ist auch nie die richtige Zeit dafür. Der kleine Cartoon verdeutlicht dieses Dilemma „man müsst mal machen“ sehr schön.

Mit einer bewährten Lösung wie z. B. Moba Xsite und einem erfahrenen Partner, ist eine Schritt-für-Schritt-Umstellung der Arbeitsweise risikofrei für den Bauunternehmer. Auch wenn es - wie beim Laufenlernen - den ein oder anderen vermeintlichen Rückschlag geben kann, ist das Ziel, die Vereinfachung der Arbeitsweise und die damit einhergehenden Kostenreduktionen, der Weg. Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren ist ein schrittweises Vorgehen. Man kann zunächst mit einer oder einigen wenigen Maschinen auf einer Baustelle beginnen. Sobald der neue Weg in Routine übergeht, rollt man das modellbasierte Arbeiten auf das nächste Bauteam bzw. die nächste Baustelle aus.

Moba Mobile Automation

www.moba.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-09

Moba: Kostenreduzierung im Tiefbau

www.moba.de Mit der Produktfamilie Xsite stellt Moba flexible Baggersteuerungssysteme vor, die sich individuell an die Anforderungen anpassen. Die Systeme sind zwischen mehreren Ausbaustufen frei...

mehr
Ausgabe 2018-01

THIS Tiefbaupreis – Simply The Best

THIS Fachkongress Tiefbau in Kassel mit Verleihung des THIS Tiefbaupreises

Der THIS Fachkongress Tiefbau verbindet unser bewährtes Format des THIS Tiefbau Fachforums mit dem THIS Tiefbaupreis. Als Tagesveranstaltung ist der THIS Tiefbaukongress DIE Plattform für Networking...

mehr
Ausgabe 2018-03

Alles rund um den Tiefbau

THIS Fachkongress Tiefbau mit Verleihung des THIS Tiefbaupreises 2018

Sie wollen stets über alle aktuellen Trends der Erstellung und Bewirtschaftung unterirdischer Infrastrukturen sowie über modernes Wassermanagement informiert sein? Sie möchten sich aktiv mit...

mehr

THIS Tiefbaupreis- Simply The Best

Entscheiden Sie, wer sind die Besten im Tiefbau

Der THIS Tiefbaupreis wurde bislang alle zwei Jahre im Rahmen der IFAT vergeben. Ab 2018 würdigt der Preis jährlich die Top-Hersteller in vier Kategorien: HAUPTPREIS: KUNDENZUFRIEDENHEIT Mit...

mehr
Ausgabe 2019-06

Einfache grafische Mengenermittlung

Aufmaß-Software für individuelles Arbeiten

Marc-André Winter vom Bauunternehmen Epple aus Stuttgart nutzt Grava seit Ende 2016 und berichtet: „Uns liegen in der Angebotsphase die Architektenpläne meist als PDF oder DWG vor. Wir müssen...

mehr