Liebherr präsentiert zur bauma 2010 die beiden neuen Rohrleger RL 44 und RL 64

Nach der erfolgreichen Einführung der Planierraupen und Laderaupen der Generation 4 stellt Liebherr zur bauma 2010 auch zwei neue Rohrleger dieser Gerätegeneration vor.

Der neue RL 44 bietet eine auf 45,9 t verbesserte Hubkraft, wird von einem 175 kW / 238 PS Liebherr-Dieselmotor angetrieben und hat ein Einsatzgewicht von 35 100 kg. Der zweite neue Rohrleger ist der RL 64, der eine Hubkraft von 90,8 Tonnen aufbringt. Diese Maschine ist mit einer Motorleistung von 275 kW / 374 PS und einem Einsatzgewicht von 58 800 kg das stärkste Gerät der gesamten Produktreihe. Liebherr entwickelt schon seit vielen Jahren Pipeline-Geräte. Dabei orientiert man sich eng an den Bedürfnissen der Kunden und schöpft aus dem Know-how aus mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Herstellung von hydrostatisch angetriebenen Planier- und Laderaupen. Deshalb setzen die Liebherr-Rohrleger schon seit Jahren Maßstäbe in der Branche. Besonders erwähnenswert sind die asymmetrische Spurbreite für optimale Ladungsverteilung, der hydrostatische Fahrantrieb und das Konzept der Joystick-Steuerung für maximale Betriebssicherheit sowie einfache und präzise Bedienung. Beide Rohrleger der Generation 4, sowohl der RL 44 als auch der RL 64, wurden mit Blick auf die Bedürfnisse der Kunden und der Fahrer entwickelt. Deshalb profitieren die Kunden aus der Pipeline-Branche vom Mehrwert dieser neuen Maschinengeneration: maximale Leistung, Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit sowie Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit für den Fahrer.  
 
Hervorragende Leistung, niedrige Betriebskosten In Fortsetzung der langen Tradition von hydrostatisch angetriebenen Rohrlegern sind auch die neuen Maschinen mit diesem bewährten Liebherr-Antrieb ausgestattet und verfügen somit über beidseitig stets kraftschlüssige Ketten, verschleißfreie Betriebsbremsen und eine beispiellose Beweglichkeit, die selbst das Wenden auf der Stelle ermöglicht. Durch die stufenlose Geschwindigkeitsregulierung wird der Schaltvorgang überflüssig, außerdem wird die Bedienung mit nur einem Joystick stark vereinfacht und hohe Zugkraft über den gesamten Geschwindigkeitsbereich ermöglicht. Das ist nicht nur für die größtmögliche Leistung an der Arbeitsstelle entscheidend, sondern auch für die Arbeitssicherheit. Alle Liebherr-Rohrleger sind außerdem serienmäßig mit einer hydraulischen Hubwinde mit stufenloser und präziser Geschwindigkeitsregulierung sowie einer automatischen Lamellen-Haltebremse ausgestattet.  
Die robusten Liebherr-Dieselmotoren sind mit der konstant niedrigen Drehzahl von 1800 min-1 ausgesprochen kostensparend ausgelegt. Neben der Senkung des Treibstoffverbrauchs erhöht diese Charakteristik auch die Lebensdauer der Motorteile. Zudem reduziert sich der Geräuschpegel auf ein Minimum – auch dank optional erhältlichen hydraulischen Kühlsystems. Leicht zugängliche, zentrale Wartungspunkte, ein um 40° kippbares Führerhaus, lange Wartungsintervalle und ein servicefreundlicher Aufbau halten Arbeitsaufwand und Betriebskosten minimal. Bewährte Technologien und hohe Produktqualität garantieren eine hohe Verfügbarkeit der Maschinen. Liebherr entwickelt und fertigt eine Vielzahl von Komponenten und Bauteilen für seine Baumaschinen selbst, sodass auf deren Leistung selbst bei den härtesten Aufgaben Verlass ist. Die Rohrleger von Liebherr sind alle mit hydrostatischen Ventilatoren und einem breiten Kühlergrill ausgestattet, damit auch unter sehr heißen und staubigen Bedingungen eine optimale Kühlleistung erbracht werden kann. Mit perfekt dimensionierten und langfristig getesteten Komponenten und einer umfangreichen Niedrigtemperaturausstattung können die Rohrleger von Liebherr auch unter härtesten Bedingungen eingesetzt werden – in der Wüste wie im arktischen Winter.  
 
Ergonomisch ausgereift, hohe Sicherheit an Bord
Ein weiteres Highlight der Generation 4-Rohrleger ist die neue, großzügig gestaltete Fahrerkabine mit leistungsstarker Klimaanlage. Die Kabine gibt dem Fahrer den bestmöglichen Überblick über Ladung und Haken und ist nach allen Seiten sehr übersichtlich. Diese Neugestaltung bietet die idealen Bedingungen für stressfreies und effizientes Arbeiten mit der Maschine. Alle Instrumente und Bedienelemente sind klar strukturiert und leicht erreichbar. Der Fahrersitz, der flexibel eingestellt werden kann, ist für die optimale Übersicht über den Arbeitsplatz und die Maschine um 15° nach links gedreht. Alle Rohrleger von Liebherr verfügen über einen Joystick für sämtliche Fahr- und Steuerfunktionen und einen zweiten zur Steuerung von Ausleger und Haken, damit die Maschine einfach und zielgenau bedient werden kann. Die Fahrerkabine ist sowohl in der offenen als auch in der geschlossenen Variante serienmäßig mit einem integrierten Überrollschutz (ROPS) ausgestattet. Der hydraulische Fahrantrieb der Liebherr-Rohrleger wirkt auch als verschleißfreie Betriebsbremse, sodass bei Betrieb in steilem Gelände keine zusätzlichen Bremsen für den Bergbetrieb notwendig sind. Wenn die Maschine zum Stehen kommt, wird automatisch eine weitere Lamellen-Feststellbremse aktiviert. Die stufenlose und präzise Geschwindigkeitssteuerung des Liebherr-Antriebsstranges ohne Schaltvorgänge garantiert einen sicheren Transport der Ladung. Die hydraulisch stabilisierten Ausleger der Liebherr-Rohrleger sorgen auch im unwahrscheinlichen Falle des Kippens der Maschine für maximale Sicherheit. Das bei Rohrlegern bekannte Risiko der Überlastung des Auslegers mit der Seilwinde wird durch einen zentralen Hydraulikzylinder zur Steuerung des Auslegers gebannt. Mit der serienmäßigen Freifall-Vorrichtung der Hebewinde bieten die neuen Rohrleger von Liebherr der Bedienungsperson größtmögliche Sicherheit.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 08/2018

Noch mehr Leistung gepaart mit höherer Sicherheit

Neuer Liebherr-Raupenbagger kommt im Frühjahr 2019 auf den Markt

Fünf Jahre sind in der Entwicklung von Baggern nicht allzu viel. Denn die derzeitigen Modelle sind durchweg auf dem neuesten Stand der Technik - analog wie digital. Doch das traditionsreiche...

mehr
Ausgabe 05/2013 BAUMASCHINENTUNING

Baumaschinen mit mehr Hubkraft: Kiesel Tritec

Das patentierte System „Kiesel Tritec“ ermöglicht eine optimale Kombination von Kraft und Geschwindigkeit und eignet sich für Aufgaben im Kanalbau, bei der Rohrverlegung und im Materialumschlag...

mehr
Ausgabe 12/2008

Die Erfolgsgeschichte hydro­statischer Bauma­schinen­an­triebe

Raupen und Radlader von Liebherr

Nicht zuletzt dank dieses seit Jahrzehnten konsequent befolgten Technologiepfades, und den daraus resultierenden systemtechnischen Vorteilen für die tägliche Praxis, genießen die Radlader und...

mehr
Ausgabe 10/2008

Die Firmengruppe Liebherr

Die Firmengeschichte begann im Jahr 1949 in Kirchdorf an der Iller, einem kleinen Ort in Süddeutschland. Damals verwirklichte der Firmengründer Dr.-Ing. E. h. Hans Liebherr (1. April 1915 – 7....

mehr
Ausgabe 06/2018

Liebherr: Baumaschinen für vielfältige Einsätze

Liebherr zeigt auf der Nordbau jeweils zwei Raupen- und Mobilbagger, darunter drei Kompaktbagger, eine Planierraupe sowie mehrere Radlader verschiedener Größenklassen, sowie Turmdrehkrane, eine...

mehr