AUFHOLPROZESS AUSGEBREMST

Kapazitätsengpass behindert Bautätigkeit

Der Aufholprozess wurde im August leicht ausgebremst: Der baugewerbliche Umsatz ist um nominal 1,1 % gesunken. Der Verband sieht in dem Umsatzrückgang aber keinen Konjunkturumschwung, die Stimmung in der Branche ist nach wie vor ausgesprochen gut: In der aktuellen Konjunkturumfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) beurteilen die Bauunternehmen ihre Geschäftslage so gut wie seit 1990 nicht mehr.

Der Verband nimmt an, dass die Unternehmen – aufgrund der witterungsbedingten kurzen Bauzeit in 2013 – an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen sind. Laut ifo Konjunkturtest lag die Geräteauslastung im August bei 80 % – dem höchsten gesamtdeutschen Wert. Zusätzlich klagt die Branche über einen Arbeitskräftemangel, insbesondere im Tiefbau wird das Fachpersonal knapp. Hinzu kommt, dass den Unternehmen im August ein Arbeitstag weniger zur Verfügung stand als im Vorjahresmonat – dies macht ca. fünf Prozent der Bautätigkeit und damit des Umsatzes.

Für die kommenden Monate ist der Verband nach wie vor zuversichtlich –schließlich ist die Nachfrage nach Bauleistungen weiter hoch: Die Bauunternehmen meldeten für die ersten acht Monate ein Auftragsplus von nominal 3,3 %. Entsprechend positiv fallen die DIHK-Umfrageergebnisse aus: Erstmals seit über 20 Jahren blicken zu dieser Jahreszeit mehr Betriebe optimistisch als pessimistisch auf die kommenden 12 Monate. An der guten Stimmung kann auch der Rückgang des Auftragseingangs im August von nominal 3,4 % (real: - 5,0 %)  nichts ändern. Diese Entwicklung ist – neben dem Arbeitstageeffekt – auch auf einen Basiseffekt zurückzuführen: Im Vorjahresmonat meldeten die Unternehmen ein Orderplus von 10,8 %. Damit erreicht der aktuelle August-Wert das zweithöchste Niveau seit 2001.

Petra Kraus, Berlin

E-Mail:

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-04

Mehr Aufträge im Februar

Die lebhafte Entwicklung der Baunachfrage hat sich auch im Februar fortgesetzt: Der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe lag um nominal 13,1 % über dem entsprechenden Vorjahreswert. Demgegenüber...

mehr

Bauhauptgewerbe im August 2012 im Plus

- Nachfrage von unsicherer gesamtwirtschaftlicher Lage unbeeindruckt: Auftragsplus von nominal 11 % - Wohnungsbau stützt Bauproduktion: Umsätze steigen um nominal 2 %

Die Bauwirtschaft bleibt von der unsicheren gesamtwirtschaftlichen Lage unbeeindruckt: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt,...

mehr
Ausgabe 2010-05

Rekordkälte belastet Jahresstart

Die Rekordkälte belastet den Start in das Baujahr 2010: Der baugewerbliche Umsatz im Bauhauptgewerbe ist im Januar um 20,3 % eingebrochen. Hinzu kommt, dass sich die Stabilisierung der...

mehr

Bauwirtschaft am Jahresanfang 2010

Die Rekordkälte belastet den Start in das Baujahr 2010: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der baugewerbliche Umsatz...

mehr

Die Bauwirtschaft am Jahresanfang 2010

Die Rekordkälte belastet den Start in das Baujahr 2010: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, ist der baugewerbliche Umsatz...

mehr