Hauraton-Vortragsreihe stellt Ergebnisse von Langzeitstudie zur Regenwasserreinigung vor

Wasserreinigung mit nachweisbarem Ergebnis

Die zunehmende Versiegelung des Bodens verhindert, dass genügend Regenwasser versickert. Gerade in dicht besiedelten Gebieten ist das Wasser mit Schadstoffen und Schwermetallen wie Zink, Kupfer oder Blei belastet. Diese dürfen nicht ins Grundwasser gelangen. Um natürliche Wasserbilanzen zu erhalten, ist ein intelligentes Regenwassermanagement erforderlich, das die Behandlung von schadstoffbelastetem Niederschlagswasser und die Schaffung von Versickerungsräumen einschließt.  Die Hauraton-Vortragsreihe „Dezentrale Behandlung von schadstoffbelastetem Niederschlagswasser auf Verkehrsflächen“ zeigt, wie Kommunen und Unternehmen diesen Anforderungen auch in Zeiten knapper Ressourcen gerecht werden können.

Hauraton ist einer der führenden Hersteller von Entwässerungs- und Versickerungssystemen. Im Mittelpunkt stehen die Ergebnisse eines Langzeitversuchs, den Hauraton in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg durchgeführt hat. Dabei wurde der neuartige Rinnenfilter Drainfix Clean über einen längeren Zeitraum und unter verschiedenen Witterungsbedingungen getestet. „Besonders wichtig ist uns in den Vorträgen der Praxisbezug: Was ist bei der Konzeptionierung und Dimensionierung der Anlagen zu beachten? Welche Ergebnisse können garantiert werden?“, erläutert Dr. Bernd Schiller, Leiter Forschung und Entwicklung bei Hauraton.
 
Ein Filter im Härtetest
Drainfix Clean wurde in enger Zusammenarbeit mit renommierten Forschungseinrichtungen entwickelt und optimiert. Dabei spielten die Ergebnisse der Langzeit-Studie eine wichtige Rolle. „Das Verhalten von Filteranlagen lässt sich durch Laborversuche und Berechnungen nicht zuverlässig vorhersagen“, betont Hauraton -Geschäftsführer Marcus Reuter. Dafür ist der Einfluss von Faktoren wie Jahreszeit, Temperaturverlauf, Niederschlagsmenge oder die Art der organischen Bestandteile auf die Filterleistung zu groß. Auch repräsentativer Straßenschmutz lässt sich unter Laborbedingungen kaum simulieren. Daher entschied man sich für den Härtetest unter Alltagsbedingungen.
Das System eignet sich für jeden Untergrund, ist hoch belastbar und braucht kaum Freifläche. Damit ist es optimal für die Entwässerung dicht bebauter Gebiete und lässt sich leicht in die Oberflächengestaltung integrieren. Der Clou dabei: Das neuartige System reinigt das Regenwasser von Verkehrsflächen schon, während es noch gesammelt und transportiert wird – direkt am Ort des Entstehens. Dies wird möglich durch den Einsatz von Faserfix Super Rinnen mit großem Retentionsraum und einem speziell entwickelten, carbonathaltigen Filtersubstrat, das auf lange Standzeiten ausgelegt ist. Dank der großzügigen Rückstaureserven verarbeitet das System auch große Wassermengen sehr schnell und gründlich.
 
Im Rahmen der Vortragsreihe sind insgesamt vier Termine vorgesehen:
 
Mittwoch, 06.10.2010, Frankfurt am Main
Mittwoch, 13.10.2010, München
Dienstag, 26.10.2010, Berlin
Mittwoch, 03.11.2010, Neuss.
 
Neben Dr. Bernd Schiller, der sich  den Entwicklungstendenzen in der Siedlungswasserwirtschaft und der Nachhaltigkeit im Umgang mit dem Regenwasser widmet, werden bei der Vortragsreihe drei weitere Referenten präsentieren. Dr.-Ing. Stephan Fuchs, Lehrstuhlvertretung im Bereich Siedlungswasser- und Wassergütewirtschaft im Institut für Wasser und Gewässerentwicklung, Karlsruhe, behandelt das Thema „Eigenschaften und Behandlung von Regenabflüssen aus Trennsystemen; zentrale Behandlung“; Dipl.-Ing Benedikt Lambert, Spezialist für die Untersuchung und Entwicklung von Verfahren der Regenwasserbehandlung, hält einen Vortrag zu  „Eigenschaften und Behandlung von Regenabflüssen kleiner EZG, Parkplätze, Hofflächen“ und Dipl.-Agr.-Ing. Claus Huwe, Forschungsingenieur mit Schwerpunkt Wasserchemie bei Hauraton, erläutert in seinem Vortrag die Pilotanlage in Augsburg, die Ergebnisse der Untersuchungen und den aktuellen Stand der Technik. Im Anschluss an den letzten Vortrag stehen die Referenten für einen Meinungsaustausch zur Verfügung.
 
Weitere Informationen und die Anmeldung zu der Vortragsreihe unter www.hauraton.com

x

Thematisch passende Artikel:

Neue Filtersubstratrinne für höchste Belastungen

Hauraton auf der IFAT Entsorga 2010

Natürliche Wasserbilanzen erhalten Nachhaltige wasserwirtschaftliche Planungen haben das Ziel, die natürlichen Wasserbilanzen so wenig wie möglich zu verändern. Eine naturnahe...

mehr
Ausgabe 2010-09

Neue Filtersubstratrinne für höchste Belastungen

Hauraton auf der IFAT Entsorga 2010

Natürliche Wasserbilanzen erhalten Nachhaltige wasserwirtschaftliche Planungen haben das Ziel, die natürlichen Wasserbilanzen so wenig wie möglich zu verändern. Eine naturnahe...

mehr
Ausgabe 2022-09

Experten-Input und Gewinner-Bekanntgabe

www.hauraton.de Zum Messe-Schwerpunkt „Klimawandel“ präsentiert Hauraton Entwicklungen rund ums Regenwassermanagement. Eine Option, die in Vorträgen vorgestellt wird, ist der Einsatz von...

mehr
Ausgabe 2018-03

Fränkische: Innovatives Regenwassermanagement

Halle B3, Stand, 427/526

www.fraenkische.com  ? Halle B3, Stand 527/426 Niederschlagswasser wieder in den natürlichen Kreislauf zurückzuführen, ist die zentrale Aufgabe im Regenwassermanagement von Fränkische. Darauf...

mehr
Ausgabe 2014-03

Entwässerung für heute und morgen

Der Spezialist für Oberflächenentwässerung und Wasserreinigung präsentiert dem internationalen Fachpublikum optimierte Lösungen für das Regenwassermanagement. Wie können effiziente...

mehr