Beeindruckende Bahnhofsmall

Neugestaltung des Wuppertaler Hauptbahnhofs

In einem über mehrere Jahre angelegten Projekt wird der Hauptbahnhof Wuppertal umgestaltet. Bereits fertiggestellt ist die Bahnhofsmall – mit einem eleganten Bodenbelag und Treppenstufen aus Dyckerhoff Terraplan.

Der helle Terrraplan-Boden wurde auf Basis von Dyckerhoff Weiss mit einem Zuschlag von Perlweiß (Korngröße 0-8mm) hergestellt. Die R. Bayer Betonsteinwerk GmbH aus Blaubeuren baute den ebenso schönen wie strapazierfähigen Betonboden auf einer Fläche von insgesamt 4.500 m² ein. Die Konstruktionshöhe beträgt 8 cm, die Ausführung erfolgte auf einer Trennlage.

Der Beton der Festigkeitsklasse C35/45 wurde in drei Abschnitten im Juni und August 2016 sowie im Februar 2017 eingebracht. Die Oberfläche wurde feingeschliffen ausgeführt, der Schliff erfolgte im Februar und März 2017. Die insgesamt vier Treppenanlagen wurden ebenfalls von der Firma Bayer mit Fertigteilstufen errichtet, deren Materialzusammensetzung ist die gleiche wie beim Boden. Zur Vermeidung von Verunreinigungen wurde im Juli 2017 noch ein Schutz- und Pflegemittel von der Lithofin AG aus Wendlingen eingepflegt. Die Rutschsicherheitsklasse ist R9.

Durch die Umgestaltung des Wuppertaler Döppersbergs nach Plänen des Kölner Architekturbüros JSWD wird der Hauptbahnhof wieder das „Tor zur Stadt“. Über eine Fußgängerbrücke wird der Bahnhofsvorplatz mit der Innenstadt verbunden, was zu einer Erweiterung der Fußgängerzone in die Bahnhofsmall hineinführt. Terraplan ist ein ästhetisch anspruchsvolles Betonbodensystem mit Dyckerhoff Weiss, das besonders für Böden stark frequentierter öffentlicher Gebäude wie Museen, Messehallen oder Bahnhofsbereiche geeignet ist. Das Material wird im Transportbetonwerk gemischt und im Fahrmischer auf die Baustelle gebracht. Nach dem Einbringen und Glätten härtet der Boden aus, anschließend erfolgt der Schliff mit speziellen Maschinen.

Dyckerhoff GmbH

www.dyckerhoff.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-08

Neu eingedeckt

Bewehrung kommt zentrale Bedeutung zu

Der Emanuel-Merck-Platz soll die zentrale Adresse des Pharmaunternehmens sein. Um diesen Anspruch zu erfüllen, erneuerte Merck den Platz aufwändig mit Hilfe des Dyckerhoff Terraplan Belages. Dieses...

mehr
Ausgabe 2018-05

Vogelperspektive

www.dyckerhoff.com Die Energiewende bringt es mit sich: In ganz Deutschland werden zahlreiche Windenergieanlagen errichtet. Für den Zement- und Betonhersteller Dyckerhoff ein spannendes Thema,...

mehr
Ausgabe 2019-04

8.000 Kubikmeter Beton für One

www.dyckerhoff.de One, ein neues Büro- und Hotelhochhaus entsteht derzeit in Frankfurt an der Schnittstelle von Bankenviertel, Messe und Europaviertel. Die über drei Meter dicke Bodenplatte musste...

mehr
Ausgabe 2016-01

Beton steifer als Aluminium

Die Dyckerhoff GmbH hat mit Hilfe spezialbehandelter Gesteinskörnungen einen neuen Beton mit außerordentlich hohem E-Modul entwickelt. Der Nanodur-Beton E80 weist einen E-Modul von über...

mehr
Ausgabe 2015-09

Quickmix: Belastbare und dekorative Böden

Mit der Industriebodenbeschichtung SIB 40 können stark belastbare Böden mit dünnen Schichtstärken von 5 – 20 mm erstellt werden. Der dekorative Bodenspachtel SDB Safetec Designboden ermöglicht...

mehr