BMVB: „Katastrophaler Zustand der Verkehrsinfrastruktur“

Beim Tag der Mittelständischen Bauwirtschaft fand BVMB-Präsident Thorsten Bode klare Worte für die über 600 Teilnehmer: Der Bund unterschätze den Investitionsbedarf für die Infrastruktur, oder rede ihn bewusst klein, Straßen und Brücken seien in katastrophalem Zustand; es drohe ein Verkehrskollaps in ganz Deutschland. In Sachen Bundesfernstraßen agiere der Bund mittelstandsfeindlich: ÖPP-Projekte seien so zugeschnitten, dass nur noch ausländische Großkonzerne zum Zuge kämen.

Der vollständige Text der Rede kann unter http://www.bvmb.de abgerufen werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-03

Bode beklagt Wettbewerbsverzerrung

Kritik an den Wettbewerbsbedingungen zur Auftragsvergabe der DB AG äußerte Thorsten Bode, Präsident der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V. (BVMB), anlässlich des...

mehr
Ausgabe 2017-07

Faupel neuer Präsident der BVMB

www.bvmb.de Das Präsidium der Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V. (BVMB) hat am 20. Juni 2017 in Bonn RA Jürgen Faupel, Geschäftsführer der Strassing GmbH, Bad...

mehr
Ausgabe 2019-12

BVMB zur Verabschiedung des Verkehrshaushalts

www.bvmb.de Mit Zufriedenheit und einer klaren Forderung reagiert die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB) auf die aktuelle Verabschiedung der „Dritten Leistungs- und...

mehr

Partnerschaftliche Zusammenarbeit bei Bauvorhaben stärken

Die Deutsche Bahn AG (DB AG), der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB) wollen die partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der...

mehr
Ausgabe 2014-07

DAV und BVMB: Engere Kooperation beschlossen

Der Deutsche Asphaltverband (DAV) und die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen e.V. (BVMB) haben eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Die vielen gemeinsamen Interessen der...

mehr