Notwendige Investitionen fehlen

Asphaltverband: Steigerung in 2011

2011 stieg die Produktion von Asphaltmischgut um gut 10 % gegenüber 2010. Damit wurden in Deutschland im letzten Jahr rund 50 Mio. Tonnen Asphalt produziert. Dies gab Bernd Lange, Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), am Rande einer Präsidiumssitzung bekannt. Für das laufende Jahr 2012 erwartet das Präsidium des DAV einen weiteren leichten Zuwachs von ca. 5 %.

„Im zurückliegenden Jahr 2011 konnte unsere Industrie den dramatischen Einbruch bei der Asphaltmischgutproduktion zumindest stoppen“, erläutert Lange. 2010 ging die Produktion von Asphaltmischgut im Vergleich zum Vorjahr um knapp 20 % zurück. Hauptgrund für diesen Produktionseinbruch waren die ausbleibenden Investitionen von Städten und Gemeinden. Der jetzige Anstieg der Asphaltmischgutproduktion wird allerdings dadurch relativiert, dass der Zuwachs nach Einschätzung des DAV größtenteils auf dem Abarbeiten von Überhangaufträgen im Frühjahr beruht, die wegen des frühen und harten Wintereinbruches im Jahr 2010 nicht mehr ausgeführt werden konnten. Ebenfalls positiv hat sich der milde Winter am Ende von 2011 ausgewirkt. Hingegen ist eine durchgreifende Verbesserung des restriktiven Investitionsverhaltens der öffentlichen Hand nicht in Sicht.

Weiter hatte die Asphaltbranche im gesamten Jahr 2011 mit stetig steigenden Bitumenpreisen zu kämpfen, was zu einer zunehmend schwierigen Erlössituation führte. Alleine die Bitumenpreiserhöhung zwischen Januar und Dezember 2011 haben die Kosten für das Asphaltmischgut im Mittel um 5 Euro je Tonne erhöht. Hinzu kommen noch steigende Energie-, Fracht- und Lohnkosten. Diese Kostensteigerung ist am Markt nicht zeitnah umzusetzen, und die Industrie muss diese Mehrkosten tragen. „Durch die höheren Herstellungskosten und der nicht damit einhergehenden Erhöhung der Investitionen klafft die Schere zwischen dringend notwenigen Investitionen in unsere Infrastruktur und den tatsächlich eingesetzten finanziellen Mitteln immer weiter auseinander“ resümierte Lange.

 

Deutscher Asphaltverband (DAV) e.V.

www.asphalt.de

x

Thematisch passende Artikel:

Dramatischer Rückgang bei der Asphaltproduktion

Die Produktion von Asphaltmischgut ging 2012 im Vergleich zum Vorjahr um 18 % zurück. Das gab der Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), Bernd Lange, am Rande einer Präsidiumssitzung...

mehr

Asphalt: Wert bleibt auf niedrigem Niveau

Die Produktion von Asphaltmischgut bleibt konstant auf einem dramatisch niedrigen Niveau. Das gab der Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), Stefan Schmidt-Weiss, am Rande einer...

mehr

Historischer Tiefstand erwartet

Demnach rechnet die Asphalt produzierende und Asphalt verarbeitende Industrie in Deutschland mit einem Rückgang bei der Asphaltproduktion zwischen fünf und zehn Prozent, so dass sie auf lediglich 37...

mehr
Ausgabe 2012-06

Asphaltindustrie erhöht Wiederverwertung

Die deutsche Asphaltindustrie hat im vergangen Jahr 2011 die Verwertung von Ausbauasphalt deutlich gesteigert. Wie der Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV), Bernd Lange, in Bonn mitteilte,...

mehr
Ausgabe 2010-1-2

Asphaltindustrie 2009 mit einem leichten Plus

Die deutsche Asphaltindustrie erwartet für 2009 im Mittel ein leichtes Plus von bis zu fünf Prozent in der Asphaltproduktion. Dies erklärte der Vize-Präsident des Deutschen Asphaltverbandes (DAV),...

mehr