Schöck Isolink gewinnt German Innovation Award 2021

Wärmebrückenfreie Fassadenbefestigung setzt Maßstäbe bei Energieeffizienz und Gestaltungsfreiheit

Als Vorreiter nicht nur im Hinblick auf die thermische Trennung von Bauteilen macht die Schöck Bauteile GmbH regelmäßig durch maßgebliche, die Baubranche nachhaltig verändernde Erfindungen auf sich aufmerksam. Mit der renommierten Auszeichnung „German Innovation Award 2021 – Winner“ für den Fassadenanker Schöck Isolink wurde die hohe Innovationskraft des Unternehmens erneut bestätigt. Die Jury aus unabhängigen, interdisziplinären Expertinnen und Experten bewertete die Einreichungen nach den Kriterien Innovationshöhe, Anwendernutzen und Wirtschaftlichkeit.

Der German Innovation Award zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch ihre Nutzerzentrierung sowie einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen abheben. Mit der Vergabe des Awards 2021 würdigte die Jury den Isolink Typ F als herausragende Innovationsleistung. Sie kürte das Produkt zum „Winner“ in der Wettbewerbsklasse Business-to-Business in der Kategorie Building & Elements. „Mit dem Isolink haben wir ein innovatives Produkt für fortschrittliches und umweltfreundliches Bauen geschaffen. Der German Innovation Award 2021 ist eine großartige Anerkennung für den wichtigen Beitrag dieser Detaillösung zur Befestigung und ästhetischen Gestaltung vorgehängter hinterlüfteter Fassaden. Hier verbinden sich Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Optik auf einzigartige Weise“ sagt Mike Bucher, Vorstandsvorsitzender der Schöck AG.

 

Innovation als Teil der Unternehmensphilosophie

Basierend auf der Vision des Firmengründers und Erfinders Eberhard Schöck, Bauen moderner und besser zu machen, ist Innovation bei der Schöck Bauteile GmbH seit jeher gelebter Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf der Entwicklung und Herstellung von Produkten, die mit hohem bauphysikalischem Nutzen und besonderen Material- und Einbaueigenschaften die aktuellen Anforderungen der Branche beantworten. Mit seinem Erfindungsreichtum setzt der Hersteller auch international neue Standards. So gilt der Schöck Isokorb inzwischen als Gattungsbegriff für thermische Trennung von Bauteilen. Ein modernes Innovationsmanagement fördert die Entwicklung neuer Ideen und sorgt dafür, dass daraus erfolgreiche Produkte entstehen.

 

Neuartige Materialien clever kombiniert

Mit der Produktfamilie Isolink zur rechnerisch wärmebrückenfreien Befestigung von Fassaden hat Schöck sein Portfolio von Anwendungen im Bereich der thermischen Trennung erweitert. Beim nun ausgezeichneten Isolink Typ F kommt der hochfeste und wärmeisolierende Glasfaserverbundstab Schöck Combar in Kombination mit einem Anschlussgewinde aus Edelstahl zum Einsatz. Dank dieser energieeffizienten Lösung zur Verankerung von VHF in Beton oder Mauerwerk gehören Probleme wie Energieverluste, feuchte Wände und Schimmelpilzbildung der Vergangenheit an. Ein weiterer Vorteil von Schöck Isolink liegt in der Wirtschaftlichkeit. Aufgrund der geringen Wärmeleitfähigkeit kann die Dicke der Wärmedämmung reduziert werden. Der einfach zu montierende stabförmige Fassadenanker sorgt darüber hinaus für optimierte Abläufe auf der Baustelle und kann auch beispielsweise bei energetischen Sanierungen in bestehende Fassadensysteme integriert werden. Architekten und Planern eröffnet Schöck Isolink eine hohe Gestaltungsfreiheit hinsichtlich filigraner Fassaden, die zugleich eine bessere Ausnutzung der verfügbaren Grundfläche ermöglichen.

Der Isolink ist vom Passivhaus Institut zertifiziert und in die höchste Klassifizierung phA+ eingestuft. Außerdem liegt die bauaufsichtliche Zulassung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) vor. Darüber hinaus wurde für den Schöck Isolink sowie für Combar vor kurzem die Umwelt-Produktdeklaration (EPD) durch das Institut Bauen und Umwelt e.V. (IBU) vergeben. Schöck ist derzeit der einzige Hersteller, der über eine EPD für Fassadenbefestigung verfügt und Architekten und Planern damit überprüfte Ökobilanz-Daten liefert, die für den Nachweis nachhaltiger Gebäude notwendig sind.

Thematisch passende Artikel:

EPD und ETA für Schöck Produkte aus Glasfaserverbundwerkstoff

Am nachhaltigen Bauen führt angesichts des Klimawandels kein Weg mehr vorbei. Was im öffentlichen Sektor und bei Industriegebäuden schon länger umgesetzt wird, ist nun auch in der...

mehr
2019-11

Neue Schöck-Software

www.schoeck.de Schöck hat seine neue Bemessungssoftware für den Isolink für Betonfassaden veröffentlicht. Das Programm steht kostenfrei unter www.schoeck.de/de/bemessungssoftware zur Verfügung....

mehr
2018-08

Schöck: Familie der Fassadenbefestigungen wächst

www.schoeck.de Mit dem Schöck Isolink Typ TA-S präsentiert der Bauproduktehersteller seine neueste Produktentwicklung für die thermische Trennung von vorgehängten hinterlüfteten Fassaden. Der...

mehr
2019-01

Thermisch trennende Befestigung

Schöck Isolink Typ TA-S vermeidet Wärmebrücken

Mit den Anforderungen der EnEV wächst auch der Bedarf an wärmebrückenfreien Produkten. Dickere Dämmungen alleine erfüllen diese Anforderungen nicht mehr. Denn es gilt: Je besser die Außenwände...

mehr

Dreifach-Erfolg für Fischer beim German Brand Award 2021

„Drei Preise beim German Brand Award bestätigen uns in unserer erfolgreichen Markenführung, bei der wir immer wieder innovative Wege gehen“, sagt Marc-Sven Mengis, Vorsitzender der...

mehr