Flexcavo digitalisiert den Mietprozess von Baumaschinen

Berliner Start-Up erleichtert Bauunternehmern Einstieg in Digitalisierung

Das in Berlin ansässige Start-Up Unternehmen ermöglicht mit der Software FlexcavoOS ein digitales Fuhrparkmanagement. Mit einer datenbasierten Lösung, die kaufmännische Daten und Nutzungsdaten von Maschinen verknüpft, sowie kundenorientierter Produktentwicklung möchte Flexcavo die intelligenten Baustellen von morgen schaffen. Das Unternehmen wird im September 2021 auf der NordBau-Messe vertreten sein.

Die Bauindustrie ist weitgehend nicht digitalisiert, was bei vielen Bauunternehmen zu höheren Kosten und geringerer Produktivität führt. Flexcavo hat erkannt, dass Baumaschinen einen wichtigen Produktivitätsfaktor und Kostenblock darstellen, weshalb das Start-Up es sich zum Ziel gemacht hat, den Einsatz von Baumaschinen zu optimieren. Der moderne Mietprozess bei Flexcavo kombiniert Echtzeit-Verfügbarkeiten mit transparenten Preisen und der einfachen Auswahl von Anbauteilen. FlexcavoOS dient zusätzlich als einheitliche und zentrale Plattform, unter der alle führenden Funktionen und Informationen über den gesamten Baumaschinenlebenszyklus zusammenlaufen und gesteuert werden.

"Wir möchten mit innovativer Technologie den Einsatz von Baumaschinen revolutionieren und dabei das volle Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen”, sagen die Gründer Benedict Aicher und Leonhard Fricke. "Wir sehen uns als langfristiger Partner für den Bauunternehmer von morgen.”

Während die Funktionalitäten darauf ausgelegt sind, sowohl wirtschaftliche als auch ökologische Kosten für Bauunternehmer zu reduzieren und gleichzeitig ihre Produktivität langfristig zu erhöhen, verliert das Unternehmen nie seinen Einfluss auf die Umwelt aus dem Blick. Nachhaltigkeit wird großgeschrieben. Indem Maschinen, ihre Verwendung und ihr Kraftstoffverbrauch über FlexcavoOS konkret überwacht werden, lassen sich CO2-Emissionen regulieren und reduzieren. Außerdem engagiert sich das Unternehmen mit großen Partnern aus der Baubranche für verschiedene Klimaprojekte.

Sowohl der digitale Mietprozess als auch das digitale Flottenmanagementsystem FlexcavoOS sollen intelligentes und nachhaltiges Bauen fördern. Bis Ende des Jahres plant das wachsende Unternehmen weitere Mietparks in Deutschland zu eröffnen und FlexcavoOS namhaft am Markt zu etablieren.

Flexcavo präsentiert sich vom 8. bis zum 12. September 2021 auf der NordBau-Messe in Neumünster (Halle 1, Stand 1318).

Thematisch passende Artikel:

Das Start-up Flexcavo sammelt 7,5 Millionen USD (6,4 Millionen Euro) für eine schnellere Digitalisierung der Baubranche ein

Baumaschinen mieten in Echtzeit

Die Bauindustrie ist weitgehend nicht digitalisiert, was bei vielen Bauunternehmen zu höheren Kosten und geringerer Produktivität führt. Flexcavo hat erkannt, dass Baumaschinen einen wichtigen...

mehr
2022-1-2

FlexcavoOS spürt gestohlene Baumaschine auf

www.flexcavo.de Seit über 130 Jahren ist Peter Gross Bau einer der bekanntesten Namen in der Baubranche. Über 900 Baustellen werden deutschlandweit von der Unternehmensgruppe betreut. In Flexcavo...

mehr

Flexcavo positioniert sich für die Zukunft

Die digitale Transformation kommt in der Baubranche an. Flexcavo automatisiert und digitalisiert Arbeitsprozesse für Bauunternehmen, insbesondere rund um das Management von Baumaschinenflotten. Mit...

mehr

Flexcavo stockt Kapital auf

Rund 7 Mio. Euro für Expansion der Baumaschinenflotte

Das Asset-Backed Funding wird zum größten Teil von der Vereinigten Volks- und Raiffeisenbank eG bereitgestellt. Zusätzlich leiht die akf bank dem jungen Unternehmen Kapital für neue Maschinen und...

mehr

Flexcavo erhält Forschungszulage in Höhe von 2,5 Millionen Euro

Flexcavo wurde im Sommer 2020 von Benedict Aicher und Leonhard Fricke mit dem Ziel, den Einsatz von Baumaschinen durch Softwarelösungen und innovative Technologie zu optimieren, gegründet. Auf der...

mehr