Alles im Blick mit der Stihl connected App

Mit der Stihl connected App baut der Waiblinger Motorgerätehersteller seine digitale Lösung für ein effizientes Flottenmanagement weiter aus. Die neu entwickelte App ist Teil der cloudbasierten Systemlösung Stihl connected, mit der professionelle Anwender ihre Geräteparks und Teams digital managen können. Dabei empfängt die auf dem Smartphone oder Tablet des Anwenders installierte App die vom Smart Connector – einem auf den Geräten montierten Sensor – via Bluetooth übermittelten Betriebsstunden und leitet diese an die Stihl Cloud als zentralen Datenspeicher weiter. Auf Wunsch wird dabei auch die Geo-Position mit übertragen. So kann der Anwender dank der Synchronisierung mit der Cloud in der App auf seinem Smartphone zum Beispiel nach bestimmten Geräten suchen und ihren letzten bekannten Standorte über eine Karte einsehen. Zudem zeigt ihm die „Nearby-Funktion“ an, welche Geräte sich in seinem direkten Umfeld befinden. Auch anstehende Wartungen und die Wartungshistorie können eingesehen und unvorhergesehene Ausfallzeiten damit reduziert werden.

Die Details im Überblick:

• Alles auf einen Blick

Mit der App wird die cloudbasierte Systemlösung Stihl connected noch besser auf den Bedarf von professionellen Anwendern zugeschnitten. Reduziert auf das Wesentliche bietet sie einen schnellen Überblick über die Gerätedaten wie beispielsweise Laufzeit, Alter oder Teamzugehörigkeit. Auch anstehende Wartungen und die Wartungshistorie können eingesehen werden. Zudem kann der Anwender über eine Karte die letzten bekannten Standorte der Geräte einsehen, die „Nearby-Funktion“ zeigt ihm an, welche Geräte sich in seinem direkten Umfeld befinden. Die App steht für Android und iOS in den gängigen App-Stores zum kostenlosen Download zur Verfügung. Für Bestandskunden gilt dabei: Alle bereits über die App angelegten Geräte werden automatisch übertragen und müssen somit nicht erneut eingegeben werden.

• Intelligent vernetzt

Die cloudbasierte Systemlösung basiert auf vier Elementen: Der auf dem Benzin-, Elektro- oder Akku-Gerät der Marke Stihl sowie ebenso anderer Fabrikate angebrachte Smart Connector (1) erfasst und speichert bei laufendem Motor die Betriebsstunden und übermittelt diese Informationen via Bluetooth an die auf dem Smartphone oder Tablet des Anwenders installierte App (2). Diese Gerätedaten werden dann – auf Wunsch zusammen mit der Geo-Position des Smartphones oder Tablets – an die Cloud (3) als zentralen Datenspeicher gesendet. Über das connected Portal (4) stehen sie den Nutzern oft in Echtzeit komfortabel und übersichtlich zur Auswertung und Verarbeitung zur Verfügung.

• Effizientes Flottenmanagement

Gewerbliche Nutzer erhalten einen detaillierten Überblick über den Status ihrer Geräte. So informiert sie das System frühzeitig über anstehende Wartungen und ermöglicht es, direkt am Bildschirm einen Servicetermin mit dem Fachhändler zu vereinbaren. Wenn gewünscht, werden alle servicerelevanten Gerätedaten vorab an den Fachhändler übermittelt, sodass dieser bereits die eventuell erforderlichen Ersatzteile bestellen und den Arbeitsumfang einplanen kann. Das verkürzt die Zeit für die Wartung und das Gerät ist schnell wieder einsatzbereit.

Thematisch passende Artikel:

2019-04

Stihl: Erweitertes Produktprogramm

www.stihl.de Stihl präsentiert auf seinem Messestand aktuelle Produktneuheiten und das nach dem vollzogenen Markenwechsel deutlich erweiterte Produktprogramm im typischen Stihl Orange. Ein besonderes...

mehr
2010-09

Akku-Technologie im Baukastensystem

Stihl erweitert Akku-Sortiment

Im Herbst 2010 startet die Stihl Akku-Offensive: Nach dem Einstieg in die Lithium-Ionen-Technologie im Frühjahr 2009 wird es neben den bewährten Akku-Heckenscheren künftig auch Motorsäge,...

mehr
2011-11

Abgasfreie und leise

Elektro-Motorsägen von Stihl

Überall dort, wo eine Steckdose zur Verfügung steht, nutzen Profis im Baugewerbe bei vielfältigen Arbeiten die Kraft von Elektrosägen. Wer dabei Wert auf eine hohe Schnittleistung legt, kommt an...

mehr
2019-05

Stihl: Elektronische Kraftstoffeinspritzung

www.stihl.de Mit der MS 500i präsentiert Stihl die erste in Serie gebaute Motorsäge mit elektronisch gesteuerter Kraftstoffeinspritzung (i für „Injection“). Der Motor kommt ohne Vergaser und...

mehr
2017-03

Stihl-voll

Akku-Power aus Baden-Württemberg

Seine erste Motorsäge entwickelte Firmengründer Andreas Stihl im Jahr 1926. Seit seiner Gründung vor über 90 Jahren hat sich das Unternehmen von einem Ein-Mann-Betrieb zu einem international...

mehr