Deutsches Institut für Bautechnik

Zulassung für Konudur Robopox 10

Konudur Robopox 10 zeigt seine Stärken in der robotergestützten kraftschlüssigen Instandsetzung nicht begehbarer Kanäle. Das Zwei- komponenten-Epoxidharzsystem ist maschinell verarbeitbar und überzeugt durch einen hervorragenden Haftverbund, gute mechanische Eigenschaften und eine hohe Beständigkeit gegen Chemikalien. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) erteilte im Dezember 2012 die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung für das Hightech-Produktsystem der MC-Bauchemie unter der Zulassungsnummer Z-42.3-496.

Die Instandsetzung von Ab­­wasserkanälen ist eine wichtige Aufgabe der Städte und Kommunen. Risse und Ausbrüche sowie Undichtigkeiten an Rohrmuffen und Hausanschlusseinbindungen stellen typische Schadensbilder in der Kanalisation dar, die es sowohl aus Gründen der Dichtigkeit als auch der Standsicherheit dauerhaft zu sanieren gilt. Besonders nicht begehbare Kanäle bringen bei derartigen Schäden Probleme mit sich, da diese nur schwer zu erfassen und instand zu setzen sind. Konudur Robopox 10 sorgt hier für Abhilfe und bietet eine clevere und zuverlässige Lösung: Das Hightech-Produktsystem der MC verfügt über hervorragende Eigenschaften bei der robotergestützten Instandsetzung nicht begehbarer Kanäle.

Das pastöse Zweikomponenten-Epoxidharzsystem ist manuell und vor allem maschinell verarbeitbar und zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen Chemikalien sowie eine gute Haftung auf trockenen, mattfeuchten und feuchten mineralischen Untergründen sowie GFK-Laminaten aus. Konudur Robopox 10 härtet auch unter Wasser aus und verfügt über gute mechanische Eigenschaften nach Erhärtung. Es ist zudem gut sichtbar bei der Kameraüberwachung robotergestützter Sanierungssysteme.

Konudur Robopox 10 wird zum Instandsetzen örtlich be­­grenzter Schäden in Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwasserkanälen und -Ieitungen mit Kreis- oder Eiprofilen eingesetzt. Es dient der Reparatur von Rissen, Fehlstellen wie Scherben und Ausbrüchen, defekten Muffen oder Muffenversätzen in Kanälen und Sammelleitungen aus Steinzeug, Kanalklinker, Beton oder PVC in den Nennweiten DN 100 bis DN 800. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist die Sanierung defekter Anbindungen von Hausanschlüssen und Seitenzuläufen. Dabei können problemlos auch solche Anschlüsse dauerhaft dicht eingebunden werden, die zuvor mit einem Schlauchliningverfahren auf Epoxid-, Polyester-, Silikat- oder Vinylesterharzbasis saniert wurden. Das Verfahren kann sowohl für Reparaturen an Sohle und Wandung als auch im Scheitelbereich von Rohren eingesetzt werden.

MC Bauchemie

www.mc-bauchemie.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01

Wasserdichte Lineranbindungen

Zweikomponentiges Spezialreaktionsharz sorgt für hohe Beständigkeit

Die Anbindung von Schlauchlinern an Abwasserschächten ist ein neuralgischer Punkt, bei dem es häufig zu Undichtigkeiten kommt. MC-Bauchemie hat nun mit Konudur Flexfit eine...

mehr
Ausgabe 2020-03

Neuer Vertriebsleiter für den Fachbereich Ombran in Deutschland

www.mc-bauchemie.de Andreas Over hat die Position des Vertriebsleiters im Fachbereich Ombran bei der MC-Bauchemie Müller GmbH & Co. KG in Deutschland übernommen. Over ist seit Juli 2010 für die...

mehr
Ausgabe 2016-06

Beton-Instandsetzungssystem

Die Betonsanierung und die Instandsetzung von Fassaden stellen komplexe Herausforderungen dar, die individuelle Lösungen verlangen. Mit seinem Betofix PCC-Betoninstandsetzungssystem bietet Remmers...

mehr

Qualitätsoffensive Schachtsanierung

In Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern führt die MC-Bauchemie den dritten Lehrgang zur zertifizierten Schachtsanierung durch. Die dreitägige Aus- und...

mehr
Ausgabe 2014-01

Schächte langfristig geschützt

Das Krefelder Traditionsunternehmen Heikaus KS Kanalsanierungen GmbH führte diese Arbeiten von Juli bis September 2013 mit der MRT-Anlage der HDT – Hochdruck-Dosier-Technik GmbH, Bottrop, durch. Das...

mehr