STRASSENFERTIGR UND AUSZIEHBOHLEN

Weltneuheiten für höchste Einbauqualität

Die »Strich 3«-Straßenfertiger der JOSEPH VÖGELE AG stehen für hochmoderne und anwenderfreundliche Technik sowie zahlreiche Innovationen.

Hochmoderne und anwenderfreundliche Technik ist die Grundlage für die innovativen, umweltfreundlichen und sparsamen Asphaltfertiger.

VÖGELE EcoPlus reduziert Emissionen

Das Maschinenkonzept der »Strich 3«-Generation steht unter dem Motto »Weniger Verbrauch – weniger Emissionen – weniger Kosten«. Konkret werden im Emissionsreduktionspaket ­VÖGELE EcoPlus eine Reihe von Einzelmaßnahmen zusammengefasst, die den Kraftstoffverbrauch und die Schallemissionen der »Strich 3«-Fertiger deutlich senken. Konkret sind das: ein geregelter Hydrauliköl-Temperaturkreis, das schaltbare Pumpenverteilergetriebe, ein drehzahlgeregelter Lüfter sowie der energieoptimierte Tamperantrieb.

PaveDock Assistant: Perfekte Kommunikation bei der Mischgutbeladung

Eine konstante Materialbeschickung ist die Voraussetzung für einen qualitativ hochwertigen und ebenen Einbau. Deshalb hat VÖGELE für die »Strich 3«-Fertigergeneration den PaveDock Assistant entwickelt – ein äußerst effizient arbeitendes System, das die Kommunikation zwischen Fertiger- und LKW-Fahrer erheblich erleichtert und eine besonders sichere und stoßfreie Übergabe des Mischgutes ermöglicht. In Kombination mit dem PaveDock Abdruckbalken leistet der PaveDock Assistant einen wichtigen Beitrag zur Prozesssicherheit bei der Mischgutübergabe.

Kernelemente des PaveDock Assistant sind die Ampelanlage am Fertiger und die dazugehörigen Bedienelemente auf der ErgoPlus 3 Fahrer-Bedienkonsole. Der Fertiger verfügt über zwei Signalampeln, die rechts und links am Dach befestigt sind. Mit ihrer Hilfe kann der Fertigerfahrer unmissverständlich anzeigen, welche Aktionen der Fahrer des Mischgut-LKWs durchführen soll (z. B. Rückwärtsfahren, Stopp, Abkippen). Durch die hohe Anbringung und die doppelte Ausführung ist eine gute Signalsichtbarkeit für den Lastwagenfahrer aus jeder Anfahrtsposition garantiert.

PaveDock: der federnd gelagerte Abdruckbalken

Ergänzend zum PaveDock Assistant bietet VÖGELE den neuartigen, federnd gelagerten Abdruckbalken PaveDock an. Das besonders robuste System federt Stöße beim Andocken des LKWs effizient ab, sodass diese nicht auf den eingebauten Belag übertragen werden. In Kombination mit dem PaveDock Assistant maximiert der gefederte Abdruckbalken die Prozesssicherheit bei der Mischgutübergabe: Ein Sensor im Abdruckbalken meldet an PaveDock, wenn ein LKW an den Fertiger angedockt hat. Automatisch zeigen die Signalampeln direkt das Stopp-Symbol an. Der LKW-Fahrer kann sofort reagieren. So ermöglicht der PaveDock Assistant im Zusammenspiel mit dem neuen Abdruckbalken eine besonders ruckfreie und sichere Beschickung.

Bewährtes wird noch besser: ErgoPlus wird zu ErgoPlus 3

Für die neue »Strich 3«-Generation wurde das benutzerfreundliche und baustellenbewährte Bediensystem ErgoPlus zu ErgoPlus 3 weiterentwickelt und mit zusätzlichen nützlichen Features versehen: Die kontrastreiche Oberfläche des neuen Farbdisplays ermöglicht auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine brillante Sicht. Die grafische Gestaltung der Oberfläche und aller Symbole entspricht modernsten Anforderungen des Produktdesigns. Die leicht verständlichen, sprachneutralen Symbole erlauben es dem Bediener, intuitiv zu arbeiten. Des Weiteren lassen sich der Sitz und die Konsole auf der Bedienplattform sowie die Bohlen-Bedienstände noch einfacher auf die Wünsche des Fahrers einstellen. Eine seitliche Verkleidung schützt den Fahrer wirksam vor Wind und Regen.

Automatisierte Abläufe mit AutoSet Plus

Die Umsetz- und Transportautomatik erleichtert dabei das Fortsetzen der Arbeit beim Wechsel zwischen Bauabschnitten oder nach einem Transport des Fertigers: Mit nur einem Druck auf die Execute-Taste werden wesentliche Funktionen der Maschine schnell und sicher auf das Umsetzen oder den Transport vorbereitet und danach mit einem erneuten Tastendruck wieder in die zuvor gespeicherte Arbeitsposition gebracht.

Die Automatikfunktion für Einbauprogramme wiederum ermöglicht es dem Bedienpersonal, bestimmte Einbauprogramme aus dem Einbauprozess heraus zu speichern. Die Werte für Tamper- und Vibrationsdrehzahl, Förderband- und Verteilerschneckengeschwindigkeit, die Höhe der Verteilerschnecke sowie die Einbaugeschwindigkeit werden auf Knopfdruck abgespeichert. Das so archivierte Programm kann dann auf Wunsch immer wieder abgerufen und verwendet werden.

Hochmoderne Bohlentechnologie

Neben den Zugmaschinen hat VÖGELE auch die Ausziehbohlen zukunfts- und anwenderorientiert weiter entwickelt: die brandneue AB 500 und AB 600. Diese Bohlen sind prädestiniert für alle Einsätze, bei denen Variabilität und Anpassungsfähigkeit gefragt sind. Mit ihrer stufenlos verstellbaren Einrohr-Teleskopführung decken diese Ausziehbohlen ein fast grenzenloses Einsatzspektrum ab, das von 2,55 m bis 9,5 m Einbaubreite reicht.

Technische Innovationen sorgen bei der AB 500 und AB 600 für eine noch bessere Einbauqualität bei kinderleichter Bedienung. Zu nennen sind hier beispielsweise die einfach und präzise einstellbaren hydraulischen Seitenschilder sowie die standardmäßig integrierte hydraulische Dachprofilverstellung, welche übrigens direkt an der Bohlen-Bedienkonsole einstellbar ist. Darüber hinaus wurde die Verschleißfestigkeit der Glättbleche erhöht, die Aufheizzeit der Bohle deutlich reduziert und die Tampergeometrie optimiert. All dies sorgt für eine bessere Verdichtung und Ebenflächigkeit.

Die neuen Bohlen sind auf den ersten Blick an ihrem vibrationsgedämpften Mittelaufstieg erkennbar. Der Aufstieg ist für den Anwender bequem, denn die Stufen sind niedrig und es gibt eine zusätzliche, hochklappbare Aufstiegsstufe. Darüber hinaus bietet der tiefe und dadurch einfach zu begehende Laufsteg ein deutliches Plus an Arbeitssicherheit.

Ergonomie für sicheres Arbeiten

Die Benutzerfreundlichkeit der neuen Bohlen AB 500 und AB 600 wurde weiter gesteigert. Sie sind damit noch sicherer zu bedienen. Hier ein paar Beispiele:

Ergonomische Bohlen-Bedienkonsole: Die Konsole lässt sich ganz einfach verstellen. Das brillante Farbdisplay ist aus jedem Winkel gut lesbar.

SmartWheel: Gut tastbares Verstellrad für absolut präzises Anpassen der Einbaubreite in zwei Geschwindigkeiten.

Neuer Laufsteg und Aufstieg: Der sicher zu begehende Laufsteg und die niedrigen Aufstiegsstufen der Bohle sind sehr anwenderfreundlich. Eine weitere hochklappbare Aufstiegsstufe sorgt für zusätzlichen Komfort. Der Bediener bewegt sich auf dem Aufstieg so sicher und mühelos wie auf einer Treppe. Alle Stufen sind auch von oben einsehbar.

Lärmminderung: Abdeckungen, Laufsteg und Aufstieg sind gummigelagert. Das reduziert belastende Geräuschemissionen.

Perfekte Einbauqualität garantiert

Eine Vielzahl technischer Innovationen sorgen bei der AB 500 und der AB 600 für perfekte Einbauqualität bei kinderleichter Bedienung...

Tamperleiste: Die Tampergeometrie wurde optimiert, daraus resultiert ein flacher Anstellwinkel der Bohle. Das sorgt für eine längere Standzeit sowie für noch bessere Verdichtung und Ebenflächigkeit.

Hydraulische Dachprofilverstellung: Diese Funktion ist standardmäßig in die Bohlen-Bedienkonsole integriert. Die Einstellung erfolgt schnell und präzise über Kurzhubtaster. Das aktuelle Dachprofil wird auf beiden Bohlen-Bedienkonsolen angezeigt.

Bohlenheizung: Durch besonders gleichmäßiges Aufheizen von Glättblechen, Tamper- und Pressleisten entsteht eine absolut einheitliche Deckenoberfläche. Die Vorwärmzeit wurde deutlich reduziert. Im Automatikbetrieb arbeitet eine sparsame Intervallschaltung.

Verbesserte Teleskoprohrführung: Sie ermöglicht bessere Gleiteigenschaften und gleichzeitig eine höhere Standzeit.

Hydraulisch höhenverstellbarer Seitenschieber: Die Alternative zum mechanischen Seitenschieber wurde neu designt und mit vollständig integrierter Ventiltechnik ausgestattet. Die Einstellung erfolgt einfach, sicher und präzise.

VÖGELE EcoPlus: Innovative Einzelmaßnahmen, die den Kraftstoffverbrauch sowie die Schall­emissionen der neuen
»Strich 3«-Generation reduzieren.


Schaltbares Pumpenverteilergetriebe

Wenn der Fertiger, z. B. bei Wartezeiten, stillsteht, werden alle Hydraulikpumpen für »fahren«, »fördern« und »verdichten« automatisch nach rund einer Minute abgeschaltet. Diese neue Funktion reduziert den Kraftstoffverbrauch erheblich. Dank der Schlepplastreduzierung wird auch das Starten des Fertigers bei niedrigen Außentemperaturen deutlich verbessert.

Energieoptimierter Tamperantrieb
Der Tamperantrieb wird von einer Verstellpumpe gespeist. Sie fördert immer nur genau die Menge Öl, die für die jeweilige Tamperdrehzahl benötigt wird. Nicht mehr und nicht weniger – das spart Kraftstoff.

Drehzahlgeregelter Lüfter
Der drehzahlgeregelte Lüfter passt seine Drehzahl automatisch der Motorlast und der Außentemperatur an. Der Lüfterantrieb wird mit Hilfe einer schlupfbehafteten Kupplung realisiert. Diese neue Art des Antriebs zeichnet sich im Gegensatz zu hydraulisch angetriebenen Lüftern durch die wesentlich bessere Energieeffizienz aus. Außerdem ist sie deutlich leiser.

Geregelter Hydrauliköl-Temperaturkreis
Eine Bypass-Schaltung ermöglicht es, sehr schnell die optimale Betriebstemperatur des Hydrauliköls zu erreichen. Das wiederum erlaubt ein schnelles und kraftstoffsparendes Arbeiten mit dem Fertiger. Übersteigt das Öl die optimale Temperatur von 50 – 70 °C, führt eine Bypass-Schaltung das Öl durch den Mehrkreiskühler.

„iF product design award 2013

Die neuen »Strich 3«-Fertiger wurden vom iF – International Forum Design Hannover mit dem iF product design award 2013 ausgezeichnet. Die Gestaltung der Maschinen der Highway Class hat die Jury aus Experten und renommierten Gestaltern aus der ganzen Welt überzeugt und begeistert. Das iF-Label gilt weltweit als Gütesiegel für ausgezeichnetes Design.

„Ich bin begeistert vom Kommunikationssystem PaveDock Assistant, denn die Verständigung zwischen Mischgut-LKW und Fertiger ist der Praxis häufig ein Problem.“

Wolfgang Kaufmann, W.K. Kaufmann GmbH, Deutschland

Aus der Praxis
SUPER 1900-3i: Kraftstoffersparnis im Test

Im niederländischen Almere traten ein SUPER 2100-2 und ein brandneuer Super 1900-3i gegenein­ander an. Die Bedienmannschaft der Royal BAM Group rund um Oberbauleiter Iwan Trompert wollte selbst herausfinden, wie sich die beiden Maschinen in Bezug auf Bedienung, Einbauqualität und Verbrauch unterscheiden. Der Auftrag: Die Zufahrt zu einem Gewerbegebiet musste »heiß an heiß« asphaltiert werden. »Strich 2« und »Strich 3« auf derselben Baustelle zur selben Zeit nebeneinander im Einsatz – das sollte genaue Ergebnisse bringen.

Komfortable Bedienplattform
Zuerst machte sich Fertigerfahrer Twan van Tienderen am Bedienstand des SUPER 1900-3i mit der neuen Maschine vertraut. Ihm fielen sofort die ergonomischen Vorzüge des Fertigers auf: „Man bewegt sich hier sehr sicher, weil der Boden des Bedienstands absolut eben ist.“ Von seinem Arbeitsplatz hinter der ErgoPlus 3 Konsole aus bemerkte er:
„Die Sicht ist hervorragend. Man hat einen erstklassigen Überblick über den Mischgutbehälter und die gesamte Baustelle.“
Nur wenige Handgriffe genügten und van Tienderen hatte die Konsole so eingestellt, wie sie für ihn persönlich am bequemsten zu bedienen war. Er erprobte auch den Wechsel der Fahrer-Bedienkonsole von einer Seite der Bedienplattform zur anderen: „Das geht ganz easy. Die Schienen sind sehr leichtgängig und der Wechsel von links nach rechts je nach Einbausituation ist problemlos.“

Starke Kontraste
Schnell war der Fertiger startklar. Die Bedienung der VÖGELE ErgoPlus 3 Konsole war dabei ganz einfach und sicher, denn dank der starken Kontraste ist das neue Farbdisplay auch bei Sonnenschein gut lesbar. In den Niederlanden, wo auch SUPER Fertiger meist ohne Dach bestellt und geliefert werden, ist das besonders wichtig.
Nach dem Start machte sich ein weiterer Vorteil des neuen »Strich 3«-Fertigers bemerkbar: Er ist sehr leise. Und wie waren die Einbauergebnisse? Hier spielte unter anderem der gefederte Abdruckbalken PaveDock seine Stärken aus, wie Bohlenmann Ruud Slink feststellte: „PaveDock federt Stöße der Mischgut-LKWs ab und macht dadurch das Einbauergebnis noch besser.“ Das Urteil der Mannschaft war daher eindeutig: „Perfekte Resultate und minimaler Verbrauch – der neue »Strich 3«-Fertiger ist großartig.“

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-08

„Strich 3“-Generation:  Ergonomie überzeugt

Durch das Städtchen La Voulte-sur-Rhône führt die kurvenreiche und zum Teil enge Verbindungsstraße Rue René Cassin, benannt nach dem französischen Friedensnobelpreisträger von 1968. Da die...

mehr
Ausgabe 2014-05

„Strich 3“- Straßenfertiger Super 1600-3i

Der um 16 Prozent leistungsstärkere Cummins Dieselmotor liefert 116 kW bei 2.000 U/min. Die für viele Anwendungen ausreichende ECO-Stufe (106 kW bei nur 1.700 U/min) reduziert Kosten und ermöglicht...

mehr
Ausgabe 2012-02

„Strich-3“ – die neue Straßenfertiger-Generation

Auf der diesjährigen Intermat in Paris zeigt der Weltmarktführer im Bereich Straßenfertiger erstmals die neue „Strich-3“-Maschinengeneration. Mit dem ausgestellten Super 2100-3i erwartet die...

mehr
Ausgabe 2018-05

Die Highlights des Baustellen-Moduls

Witos Paving JobSite ist integrierter Bestandteil des Fertiger-Bedienkonzeptes ErgoPlus und bietet dem Fertigerfahrer ein einzigartiges System zur Kontrolle und Prozessoptimierung. Wichtige Funktionen...

mehr

Radfertiger Super 1900-3 – Fünf Sterne für Vielseitigkeit und Flexibilität

Die Firma Antmos Asfalt verfügt über drei Vögele Fertiger. Der neue Vögele Super 1900-3 ist laut Baustellenleiter Serdar Kocyigit eines der besten „Pferde im Stall“ des Straßenbauspezialisten...

mehr