Saubere Lösung für Regenwasser

Hauraton stellt auf der IFAT Entsorga Filtersubstratrinne vor

Niederschlagswasser soll aus ökologischer und wirtschaftlicher Sicht möglichst vor Ort versickern – das ist im Hinblick auf eine saubere Umwelt unverzichtbar. Bei dichter Bebauung etwa müssen Versickerungslösungen geschaffen werden, die das Niederschlagswasser nicht nur ableiten, sondern gleichzeitig filtern und reinigen.

Ziel ist es auch, Abwassernetze zu entlasten. In Partnerschaft mit Wissenschaftlern hat Hauraton, der Spezialist für Oberflächenentwässerung, mit Drainfix Clean jetzt den neuen Rinnenfilter entwickelt.

Die Produktneuheit ist aus der engen Zusammenarbeit mit renommierten Forschungseinrichtungen wie der Technischen Hochschule in Karlsruhe und Unternehmen wie Bioplan, den Experten für ökologisch sinnvolle und kostensparende Entwässerungslösungen, hervorgegangen. In einer umfassenden Forschungsreihe wurde das System intensiv getestet. Anlässlich der diesjährigen IFAT Entsorga 2010 stellt Hauraton das Produkt erstmals dem Fachpublikum vor.

Hauraton-Geschäftsführer Marcus Reuter bringt die Vorzüge auf den Punkt: „Dieses Rinnensystem kann auf jedem Untergrund eingebaut werden. Das Niederschlagswasser wird auf der bebauten Fläche gesammelt – muss aber nicht genau dort versickert werden. Es kann stattdessen mühelos in Versickerungsrigolen geleitet werden. Durch ihre solide Bauweise ist Drainfix Clean für die Klasse F 900 zugelassen, die höchste Belastungsklasse von Verkehrsflächen. Das macht sie besonders geeignet für den Einsatz in dicht bebauten Gewerbe- und Wohngebieten mit knapp bemessenen Freiflächen. Dabei erfüllt sie nicht nur die ökologischen Anforderungen, sondern passt sich auch optisch der Flächengestaltung an.“

Innovative Umweltforschung

Hintergrund: Nach wie vor werden in Deutschland permanent große Flächen versiegelt. Gegenüber unbebauten Arealen können hier Regenmengen nicht versickern. In der traditionellen Siedlungsentwässerung belastet im Misch- oder Trennkanalnetz abgeleitetes Niederschlagswasser die Abwassernetze und Kläranlagen. Das Ziel nachhaltiger wasserwirtschaftlicher Planungen muss daher der Erhalt der natürlichen Wasserbilanz sein. Eine naturnahe Regenwasser-Bewirtschaftung bekommt damit oberste Priorität.

Was also ist das Revolutionäre an Drainfix Clean? Mit dem neuen Produkt wird das Regenwasser von Verkehrsflächen schon gereinigt, während es noch gesammelt wird – direkt am Ort des Entstehens. Das System besteht aus schwerlast-befahrbaren Faserfix Super Rinnen, in denen sich ein carbonathaltiges Filtersubstrat befindet. Die Rinnen bieten aufgrund ihrer Größe ausreichend Rückstaureserve, um große Wassermengen aufzunehmen. Das Filtersubstrat wurde in Zusammenarbeit mit Experten spezifisch für Drainfix Clean entwickelt und ist mit seinem Carbonatanteil auf lange Standzeiten ausgelegt. „Die Drainfix Clean ist eine intelligente Lösung für das Sammeln und Reinigen von Niederschlagswasser. Das durch die Substratschicht behandelte Wasser kann nach den Vorgaben der DWA-Regelwerke für unterirdische Versickerungsanlagen als unbedenklich eingestuft werden“, erklärt Dr. Ing. Bernd Schiller, Leiter Forschung und Entwicklung bei Hauraton. Schwermetalle wie zum Beispiel Zink und Kupfer sind an feinste Partikel gebunden. Die Reinigung des Regenwassers erfolgt durch die Substratschicht, die im Regenwasser enthaltenen Schadstoffe zurückhält. Das entlastet den Grundwasserhaushalt, schützt das Mikroklima und verringert darüber hinaus den Schadstoffanteil in Gewässern. Zusätzlich finden in dem sich aufbauenden Filterkuchen biologische Prozesse statt, die die Reinigung unterstützen.

Wissens- und Technologietransfer lohnt sich: „Die enge Zusammenarbeit mit renommierten Forschungseinrichtungen wie der Technischen Hochschule Karlsruhe war sehr wichtig für die Entwicklung der Drainfix Clean, da sich das Verhalten von Filteranlagen nicht alleine durch Laborversuche und Berechnungen vorhersagen lässt“, betont Marcus Reuter. Grund: der starke Einfluss von Faktoren wie Jahreszeit, Temperaturverlauf, Regenwasserereignisse oder Art und Menge an organischen Bestandteilen auf die Filterleistung. Auch das synthetische Herstellen von repräsentativem Straßenschmutz für halbempirische Untersuchungen ist nicht möglich. Deshalb hat Hauraton in Kooperation mit der Stadt Augsburg vor der Markteinführung den Drainfix Clean Rinnenfilter in einer Versuchsanlage über einen langen Zeitraum und unter verschiedenen Witterungsbedingungen getestet und die Wirkungsweise dokumentiert. Diese Ergebnisse wurden wissenschaftlich ausgewertet und beurteilt. n

x

Thematisch passende Artikel:

Neue Filtersubstratrinne für höchste Belastungen

Hauraton auf der IFAT Entsorga 2010

Natürliche Wasserbilanzen erhalten Nachhaltige wasserwirtschaftliche Planungen haben das Ziel, die natürlichen Wasserbilanzen so wenig wie möglich zu verändern. Eine naturnahe...

mehr
Ausgabe 2010-09

Neue Filtersubstratrinne für höchste Belastungen

Hauraton auf der IFAT Entsorga 2010

Natürliche Wasserbilanzen erhalten Nachhaltige wasserwirtschaftliche Planungen haben das Ziel, die natürlichen Wasserbilanzen so wenig wie möglich zu verändern. Eine naturnahe...

mehr

DRAINFIX CLEAN – Nachgewiesene Reinigungsleistung

Damit wird das Regenwasser von Verkehrsflächen schon gereinigt, während es noch gesammelt wird – direkt am Ort des Entstehens. Das System besteht aus schwerlast-befahrbaren Faserfix Super Rinnen,...

mehr
Ausgabe 2011-11

DIBt-Zulassung für innovative Filtersubstratrinne

Alternative Regenwasserbehandlung

Das Deutsche Institut für Bautechnik DIBt hat Hauraton für die neuartige Filtersubstratrinne Drainfix Clean die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erteilt. Damit steht das innovative...

mehr
Ausgabe 2012-08

„Saubere Abläufe“ in Augsburg

Ein Wohngebiet soll mit einem Entwässerungssystem versehen werden, und die Bauherren benötigen Sicherheit bei der Bau- und Kostenplanung? In so einem Fall fällt die Entscheidung nur mit einem...

mehr