Praktisch, leicht, flexibel – Leichtschalung modern

Paschal NeoR: neue Bauteile erweitern Einsatzbereich

Mit geringem Gewicht, praktischen Abmessungen, Langlebigkeit und hoher Funktionalität empfiehlt sich die System-Leichtschalung NeoR von Paschal für viele Einsatzgebiete.

Die Leichtschalung NeoR wurde von Paschal zur vorigen Bauma vorgestellt und begeisterte die Kunden von Anfang an. Als Nachfolge der bewährten Raster-Universalschalung zur vorigen Bauma entwickelt, übertrifft sie diese in allen relevanten Punkten.

Stabilität und Belastbarkeit

Paschal setzt bei der NeoR-Leichtschalung auf den bewährten, robusten und langlebigen Flachstahlrahmen. Im Vergleich zum Vorgänger wurde die Rahmenkonstruktion in Richtung Stabilität und Gewichtsersparnis optimiert. Der Rahmen aus 6 mm dickem Flachstahl ist leicht, schlagunempfindlich, gut reparierbar und vor allem extrem langlebig. Die versteifenden Hutprofile geben zusätzliche Stabilität, und sorgen sorgen sowohl für mehr Robustheit als auch verringerte Verformbarkeit.

Die Umwelt im Blick

Als Schalhaut kommen 12 mm dicke, mehrschichtige und besonders belastbare Sperrholzplatten aus finnischer Birke zum Einsatz – im Gegensatz zu Kunststoff-Schalhäuten eine flexible, leichte und umweltfreundliche Lösung, wird so doch die Abgabe von Mikroplastik in Form von Abrieb vermieden. Die Kombination von überarbeitetem Rahmen und neuer Schalhaut ermöglicht außerdem eine erhebliche Gewichtsreduktion von rund 25% im Vergleich zur Universalschalung Raster/GE.

Weniger Gewicht, höhere Performance

Die Schalungselemente der NeoR-Leichtschalung haben ein Maximalgewicht von lediglich 40 kg beim Element 90 x 150 cm. Somit lassen sich diese zu zweit und die kleineren Elementabmessungen sogar problemlos alleine von Hand – ohne Kran oder andere Transporthilfen – auf der Baustelle montieren oder umsetzen. Dazu sind Haltegriffe in den Elementen integriert.

Hohe Betondruck-Aufnahme

Gleichzeitig verfügt die NeoR-Leichtschalung über eine Frischbeton-Druckaufnahme von 50kN/m²; auch in dieser Disziplin übertrifft sie die Raster-Universalschalung deutlich.

Erhöhte Flexibilität und Schnelligkeit

Konstante Abstände der Langlöcher von 15 cm in den Element-rahmen schaffen die Möglichkeit, alle NeoR-Elemente stehend und /oder liegend miteinander zu kombinieren. Ebenso ist bei unebenen Aufstellflächen ein Höhenversatz am Stoß bis zu 2 cm möglich.

Die Schalung kann sowohl stehend als auch liegend eingesetzt werden. Hierfür haben die Elemente 90 x 150 cm und das Großflächenelement zusätzliche innenliegende Spannstellen. So kann beispielsweise das 90 x 150 cm-Element beim Liegendeinsatz als Fundamentschalung auch unten geankert werden.

Effizientes Arbeiten

Die außenliegenden Spannstellen garantieren die geringste Spannstellenzahl und dadurch ein optimales Spannstellenbild. Durch die geringe Anzahl an Spannstellen lassen sich mit der Paschal NeoR-Leichtschalung auch Zeit und Lohnkosten sparen. Mit nur drei Spannstellen auf einer Betonierhöhe von 3 Metern lässt sich mit der Leichtschalung besonders schnell und wirtschaftlich arbeiten. Beim Überspannen (mit Distanzlaschen) mit dem Großflächenelement auf 3 Meter werden sogar nur zwei Spannstellen benötigt.

Wohldurchdachte Elementsortierung

Wie auch die Raster-Universalschalung ist die NeoR-Leichtschalung universell einsetzbar. Sie eignet sich daher bestens für die Herstellung von Fundamenten, Unterzügen und Wänden.

Die optimale Elementsortierung reicht von Schalungselementbreiten von 15 cm bis 90 cm im 15cm-Raster, welche jeweils in den beiden Höhen 90 cm und 150 cm verfügbar sein werden.

Die praktische Sortierung wird mit einem Großflächenelement mit den Abmessungen von 180 x 300 cm abgerundet. Das erlaubt, eine Stockwerkshöhe von bis zu 3 Metern ohne Aufstocken schnell und wirtschaftlich zu schalen.

Ergänzt wird das Sortiment durch 5er und 6er Passelemente für Restmaßausgleiche sowie passende Kunststoffausgleiche.

Belastbar und funktionell

Alle Zubehör- und Verbindungsmittel der Raster Universalschalung können auch für die NeoR eingesetzt werden. Als Verbindungsmittel kommt der von der Universalschalung Raster/GE bewährte Verbindungbolzen als leichtes, kraftschlüssiges und zudem kostengünstiges Verbindungsmittel zum Einsatz.

Da die NeoR-Leichtschalung mit ähnlichen Hutprofilen wie die des Wandschalungssystems Logo.3 versehen ist, sind auch einzelne Zubehörteile aus der Logo-Reihe, wie beispielsweise Richtstrebenanhängungen oder der Multigurt, mit der NeoR kompatibel.

Kompatibilität zu anderen Paschal-Schalungen

Ein weiterer Vorteil in puncto Flexibilität liegt zudem darin, dass sich die Leichtschalung problemlos mit anderen Paschal-Schalungssystemen kombinieren lässt.

• Die NeoR bietet die gleiche Rahmenbreite wie die Universalschalung Raster/GE. Die unterschiedlichen Elemente lassen sich  problemlos über ein Ausgleichselement mit Bolzen verbinden,  sämtliches Zubehör kann weiterverwendet werden.

• Mit der Logo-Schalung ist die NeoR über die Combiklammer einfach verbindbar. Sie hat ebenfalls Hutprofile für gleiche Zubehörbefestigung, gängige Zubehörartikel sind kompatibel. Auch Höhenversatz ist ohne Probleme möglich.

• Die NeoR hat die gleichen Länglöcher wie Trapezträger-

Rundschalungen. Die Elemente werden über ein Ausgleichselement mit Bolzen verbunden, so dass ein nahtloser Übergang von gerade auf rund problemlos möglich ist.

Raumwunder 

Ein weiterer Vorteil des neuen Schalsystems ist die geringe Bauhöhe von nur 7,5 cm, welche ein besonders geringes Lager- und Transportvolumen gewährleistet; auch Zubehörteile wie z.B. der Verbindungsbolzen benötigen nur wenig Platz. So belegen 100 m² Schalfläche nur 7,5 m³ Lager- und Transportvolumen. Darüber hinaus ist die Paschal NeoR die einzige Großflächenschalung, die auf einen Pritschenwagen passt.

Paschal-Werk G. Maier GmbH

www.paschal.de


Neues NeoR-Multielement mit umfassenden Einsatzmöglichkeiten

Paschal Maturix begeistert bei Fertigteilproduktion

Gespräch mit Paschal-Geschäftsführer Dr.-Ing. Dr.rer.pol. Marius Wunder über neue Produkte zur Bauma, über alte und neue Wege, Kunden zu erreichen, und über Paschals Anstrengungen, die Preise für ihre Kunden stabil zu halten


„Paschal hat unsere Vorstellungen sehr gut realisiert“

THIS: Hallo Herr Wagner, Sie sind Mitglied der Geschäftsführung der Waresa Bau GmbH aus Nordhausen. Mit welcher Art von Projekten beschäftigt sich Ihr Unternehmen?

Lukas Wagner: Wir übernehmen Tiefbau-Arbeiten, Erschließungen für verschiedene größere Projekte, auch Kombi-Projekte im Industriebereich wie Logistikhallen samt Entwässerung der Logistikfläche. Beispiele sind das Heizkraftwerk Amsdorf oder der Albert-Kunz-Sportpark. Besonders stark sind wir aber im konstruktiven Hoch- und Wohnungsbau.

THIS: Geht es da in erster Linie um Einfamilienhäuser oder um größere Projekte?

Lukas Wagner: Beides. In der Umgebung von Nordhausen machen wir auch viele Ein- und Zweifamilienhäuser. Allgemein bauen wir aber auch großen Wohnanlagen, aktuell in Erfurt mit 14 Häusern und über 300 Wohnungen. Hier setzen wir verstärkt Schalungen ein.

THIS: Welche?

Lukas Wagner: In erster Linie die Systeme NeoR und Logo von Paschal. Die Neo R setzen wir häufig bei Ein- und Zweifamilienhäusern ein, darüber hinaus in den Gründungsbereichen, etwa bei Bodenplatten. Da erleichtert das geringe Gewicht die Handhabung schon sehr.
Bei größeren Projekten greifen wir dann zur Logo.Pro-Schalung. 

THIS: Haben Sie die Schalung gekauft, oder mieten Sie?

Lukas Wagner: In der Regel kaufen wir unsere Schalung.

THIS: Hat Ihre Entscheidung für Paschal einen besonderen Grund?

Lukas Wagner: Ja. Wir haben uns vor dem Kauf umfassend informiert, und Paschal ist wirklich gut auf unsere Wünsche eingegangen. Wir hatten ein paar besondere Vorstellungen, die Paschal sehr gut realisiert hat. Dazu kam, dass Paschal nicht nur die Bestellung aufnahm, sondern uns zuhörte und dann in der Lage war, die von uns gewünschte Sortierung gemäß unseren Anforderungen zu optimieren und sinnvoll zu ergänzen; von den Abmessungen der Schaltafeln bis zum erforderlichen Zubehör.

Das Produkt passt, das Drumherum auch, und wir haben unseren Händler als sehr kundenfreundlich und service-orientiert kennengelernt. Da fiel die Kaufentscheidung leicht.

THIS: Was gefällt Ihnen besonders gut?

Lukas Wagner: Da wir viel Eigenmaterial haben, bereiten wir unsere Baustellen selbst vor. Dazu gibt es von Paschal ein eigenes Planungs-Tool namens PPL, Paschal-Plan light. Das ist nach kurzer Einarbeitung gut bedienbar. Damit erstellen wir unsere eigenen Schalpläne, und takten damit unsere Baustellen durch. Damit erstellen wir unsere Materiallisten oder unsere Retourscheine für unsere Lkw, um das Schalungsmaterial für die Baustellen auch logistisch zu erfassen. Das erleichtert uns die Arbeit schon sehr.

Waresa Bau GmbH

www.waresa.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-03

Innovative Leichtschalung Paschal NeoR

Flexibel, schnell und kostengünstig schalen

Manchmal darf es auch etwas weniger sein – weniger Gewicht beispielsweise. Um den Ansprüchen der Kunden und den aktuellen Anforderungen im Baugewerbe gerecht zu werden, brachte Paschal im Oktober...

mehr
Ausgabe 2021-03

Einsatz für die neue Paschal NeoR 

Leichtschalung im Wohnungsbau

In Hannover Kleefeld wird aktuell ein fünfgeschossiges Mehrfamilienhaus mitsamt Tiefgarage als Lückenbebauung in der Innenstadt errichtet. Insgesamt entstehen elf moderne Eigentumswohnungen in...

mehr
Ausgabe 2022-08

Paschal NeoR Multielement

Neues NeoR-Multielement mit umfassenden Einsatzmöglichkeiten

Das multifunktionale Element verfügt dank der zusätzlichen Lochprofile über die vielfältigsten Einsatzmöglichkeiten und kann neben der klassischen Verwendung als Wandschalung auch bei Stützen,...

mehr
Ausgabe 2017-03

Peri Duo sammelt Preise

www.peri.de Peri präsentierte die Universalschalung Peri Duo der Welt-öffentlichkeit erstmals auf der Bauma 2016. Seither führen viele weitere Peri Ländergesellschaften die Leichtschalung für...

mehr
Ausgabe 2020-6-7

Paschal Logo.3: Effizienterer Einsatz mit weniger Spannstellen

www.paschal.de Aufgrund der ausgewogenen Elementsortierung und der stabilen Schalungskonstruktion der Logo.3 ist es in der Praxis vielfach möglich, die Spannstellen signifikant zu reduzieren, ohne...

mehr