Mehr Produktivität, Profitabilität und Zuverlässigkeit

Europaweiter Verkaufsstart der Case Evolution Radlader G-Serie

Umfangreiche Verbesserungen zeichnen die neue G-Serie Evolution aus. Der Fahrer bekommt einen genaueren Einblick in die Leistungsparameter der Maschine und ihrer Potentiale, was sich wiederum auf die Profitabilität auswirkt.

„Die für extreme Arbeitsbedingungen konzipierten Radlader sorgen für eine optimale Leistung durch eine einfachere und komfortable Bedienung und schnellere Arbeitsspiele bei gleichzeitig höherer Rentabilität durch längere Einsatzzeiten“, erklärt Egidio Galano, Direktor des Product Management Case Construction Equipment Europa. „Jede einzelne Verbesserung trägt zu den Verbesserungen bei, die zusammengenommen zu erheblichen Steigerungen der Produktivität und Effizienz führen.“

 

Präzisere Ladespiele dank eines neuen

Wiegesystems

Zuverlässigkeit und Zeitersparnis standen bei der Entwicklung des neuen Wiegesystems im Vordergrund. Die Anzeige wurde direkt in das Hauptdisplay des Radladers integriert und zeigt die Schaufelnutzlast, die Anzahl der Ladevorgänge, das kumulierte Gewicht, die Auftragsdaten und vieles mehr an. Eine optimale Voraussetzung für Ladeeinsätze mit hoher Umschlagleistung oder als Schlüsselmaschine in der Produktion. Der Maschinenführer kann präzise beladen und Unter- bzw. Überlastsituationen vermeiden, da jede Schaufel genau gewogen wird. Das Gesamtgewicht wird dabei erfasst. Das integrierte Wiegesystem erleichtert die Überwachung der geladenen Gesamtmenge, einschließlich des über einen bestimmten Zeitraum bewegten Gesamtvolumens, der Ladehistorie sortiert nach Kunden, Auftrags-Ticket oder Materialarten. Alle Daten werden in einer umfassenden Ticket-Historie bereitgestellt.

Case SiteConnect und SiteWatch sind ebenfalls serienmäßig für drei Jahre bei jedem G-Series Evolution Radlader inbegriffen. Die SiteWatch Telematik ist eine Lösung, die zur Erfassung wichtiger Informationen über die Leistung und den Standort der Maschine und der schnellen Bereitstellung dieser Daten entwickelt wurde. Das mit einem neuen Dashboard für intuitive Navigation ausgestattete SiteWatch ermöglicht per Fernzugriff eine klare Identifizierung von Problemen, ohne die physische Anwesenheit des Fahrers oder Flottenmanagers.

Die G-Serie Evolution verfügt über eine neue integrierte Nutzlastwaage, sodass der Fahrer jede einzelne Schaufelladung ablesen und protokollieren kann. Bei Einstellung der Soll-Last für den Lkw zeigt das System an, wenn die letzte Schaufel die Soll-Last überschritten hat. In diesem Fall kann der „Tip-off“-Modus aktiviert werden, mit dem der Fahrer das Material in der Schaufel teilweise entladen kann, bis die Soll-Last erreicht ist.

 

Volle Kontrolle mit dem Touchscreen Command Centre

Die Maschine verfügt über ein Touchscreen-Display, das den Zugriff auf alle Maschineneinstellungen und Betriebsdaten ermöglicht, so dass der Fahrer schneller reagieren kann. Dazu gehören innovative elektrohydraulische Steuerungen, die es ermöglichen, das Ansprechverhalten von Hub (Ausleger) und Neigung (Schaufel) unabhängig voneinander einzustellen. Jede Funktion kann separat eingestellt werden, wobei zwischen drei Reaktionsmodi gewählt werden kann: weich, moderat und dynamisch.

Case hat das bisherige Angebot an Betriebsmodi für das Motorleistungsmanagement durch zwei neue Modi vereinfacht: Smart und Max. Der Max Modus bietet bei harten Einsatzbedingungen maximale Motorleistung, während der Smart Modus durch eine verbesserte Kommunikation zwischen Motor und Getriebe ein komfortables Arbeiten bei hoher Leistung und guter Kraftstoffeffizienz bietet. Der Fahrer kann bei allen Auslegerkonfigurationen auf die neue Parallelhubfunktion zugreifen, die durch die automatische Beibehaltung des Winkels und der Ausrichtung der Schaufel oder der Gabelzinken die Materialrückhaltung optimiert und somit einen reibungslosen Ladevorgang unterstützt.

Um die Bedienbarkeit zu vereinfachen, hat Case drei neue farbcodierte, konfigurierbare Tasten an der rechten Armlehne eingebaut, um schnell zu reagieren und auf Maschineneinstellungen zuzugreifen, ohne die Hand vom Joystick zu nehmen. Die Einstellungen werden vom Fahrer festgelegt und umfassen Funktionen wie die komplette Wiegesteuerung, die Rückfahrkamera, die Differentialsperre oder die Beleuchtung.

 

Optimierte Betriebsdauer und verbessertes

Ansprechverhalten

„Bei der Beschaffung von schweren Baumaschinen gehören Einsatzverfügbarkeit und Ansprechverhalten zu den wichtigsten Faktoren für den Käufer. Dank den verbesserten Ferndiagnosefunktionen in der G-Serie und der Möglichkeit zur Softwareaktualisierung und zur Behebung inaktiver Fehler per Fernzugriff werden sich die Ausfallzeiten erheblich verkürzen“, so Galano. Diese Technologie wird durch ein auf der Maschine installiertes telematikfähiges 4G SiteConnect Modem unterstützt, auf das über die neue SiteManager App zugegriffen werden kann. Die Technologie wurde unter Berücksichtigung der Kundenwünsche entwickelt.

„SiteConnect ermöglicht eine Zwei-Wege-Kommunikation zwischen Maschine und Händler, die eine Ferndiagnose durchführen und den Maschinenführer umfassend beraten können, ohne selbst vor Ort zu sein. Die algorithmusgesteuerte, proaktive Auswertung potenzieller Fehler und die reduzierte Problembehebungsdauer bedeuten eine längere Einsatzdauer und eine höhere Produktivität. Wenn ein Problem erkannt wird, erhält der Händler eine Warnung mit spezifischen Empfehlungen und Maßnahmen zur Behebung der Störungen, bevor sie zum Problem werden. SiteConnect und Telematik gehören zur Standardausstattung“, erklärt Galano.

 

Verlängerte Serviceintervalle

Dank der verlängerten Serviceintervalle von 500 bis 1.000+ Stunden konnten die Gesamtwartungskosten im Vergleich zur aktuellen Radlader-Reihe um bis zu 20 % gesenkt werden. Darüber hinaus bietet Case mit dem frisch implementierten Case Care ein standardisiertes, geplantes Wartungsprogramm mit Originalteilen und -schmierstoffen an. Dies ist in Deutschland und Großbritannien verfügbar, wobei eine Ausweitung auf den gesamten europäischen Raum vorgesehen ist. Unterstützt wird das Programm durch den Kundendienst, die logistische Infrastruktur und das technische Know-how des weit verzweigten Händlernetzes. Neben der Protect Garantieerweiterung, die eine Vielzahl von Optionen für eine komplette Absicherung bietet, kann Case Care auch als Paketbestandteil der Service-Lösungen gewählt werden.

 

Reifenzustandsprüfung ausschlaggebend für die

Gesamtleistung

Reifenzustand und -leistung haben einen erheblichen Einfluss auf die Gesamtleistung der Maschine, einschließlich der Kraftstoffeffizienz. Das Reifendrucküberwachungssystem (TPMS) verfügt über Sensoren, die am Ventilschaft jedes Reifens angebracht werden, sowie über ein Empfängermodul, das den Druck für jeden Reifen auf das Display überträgt und den Fahrer warnt, wenn der Reifendruck außerhalb eines festgelegten Bereichs liegt.

 

Case Construction Equipment

www.casece.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-09

Volvo: Swecons digitale Welt

www.volvo.com Neben Baumaschinen der Marken Volvo Construction Equipment und Sennebogen wird die Swecon Baumaschinen GmbH in diesem Jahr digitale Lösungen rund um die Welt der Baumaschinen und allem...

mehr
Ausgabe 2017-08-09

Liebherr: Neues Licht für XPower

www.liebherr.com Die neue adaptive Arbeitsbeleuchtung für Liebherr-Radlader erhöht die Sicherheit und den Komfort; vor allem bei Einsätzen unter Tage, in der Dämmerung oder in der Nacht. Mittels...

mehr
Ausgabe 2019-05

Schäffer: Radlader 5470 Z

www.schaeffer.de Schäffer präsentiert mit dem 5470 Z einen Radlader in der 0,8 Kubikmeter-Klasse. Die Maschine besitzt eine überarbeitete Schwingengeometrie mit Z-Kinematik. Der Fahrer hat damit...

mehr
Ausgabe 2021-1-2

"DL-7" der neuesten Generation

Doosan stellt neue Radlader-Modellreihe vor

Die neue DL-7-Modellreihe ist der Höhepunkt der ersten vollständigen Neuüberarbeitung der Doo-san-Radlader-Modelle in den letzten zehn Jahren. Die neue äußere Gestaltung kam bei allen Modellen...

mehr
Ausgabe 2017-06

Radlader: Wacker Neuson WL60/WL70

www.wackerneuson.de Die beiden Radlader WL60 und WL70 mit Schaufelvolumen von 1,0 und 1,1 Kubikmetern bewältigen dank ihrer robusten und leistungsstarken Ladeschwingen-Konstruktion – mit der...

mehr