Lösung für gewerbliche Immobilie

Mauerwerksbau mit niedrigen Erstellungs-, Betriebs- und Heizkosten

Seit geraumer Zeit ist die Arbeitsagentur in der Region Andernach Mieter in Gewerbeobjekten von Erich Doetsch Objektmanagement, kurz EDO genannt. Diese erfolgreiche Geschäftsbeziehung soll auch zukünftig fortgeführt werden.

Die Standorte Andernach und Weißenthurm der Arbeitsagentur werden zusammengelegt. Für den notwendigen Büroneubau erstellte die Arbeitsagentur ein Pflichtenheft für die Anforderungen an das neue Gebäude: Darin sind bezüglich der Energieeffizienz unter anderem geringe Heizkosten im Winter und hoher sommerlicher Wärmeschutz ohne Notwendigkeit einer zusätzlichen Klimatisierung genannt. Der Schallschutz der Zwischenwände ist mit einem Mindestwert von 52 Dezibel vorgegeben. Flurwände, Türen und der Aufzug sind für eine verstärkte Nutzung auszulegen und in einer entsprechend robusten Ausführung zu erstellen. Die benötigte Nutzfläche wurde auf 500 Quadratmeter beziffert.

Ausführliche Beratung

Mit diesen Vorgaben projektierte die EDO unter Führung von Wilfried Sommer ein massives zweigeschossiges Bürogebäude mit einer Grundfläche von 23,99 x 19,99 Meter. Bezüglich der Auswahl des bestmöglich geeigneten Mauerwerkssystems erfolgte die Beratung durch Thomas Esser von Bisotherm. Er beriet ebenfalls zur Auswahl der optimalen Rauchgasableitung für die projektierte Gasbrennwerttherme.  

Durch das vorausschauende Management der ED-Unternehmensgruppe sind bei dem Andernacher Neubauprojekt alle tragenden und versorgungstechnischen Details so bemessen, dass eine Aufstockung um eine weitere Etage einfach möglich ist.

Tragwerksplanung mit energetischem und

Gebäudetechnikkonzept

Das Bürogebäude wird komplett aus Mauerwerk der Marke Bisotherm von der Bauunternehmung Mika-Bau GmbH erstellt. Die Tragwerksplanung wie auch das energetische Konzept wurden von der WH Weber Hermann Ingenieur GmbH nach dem aktuellen Stand der Bautechnik konzipiert. Die monolithisch erstellten Wandkonstruktionen tragen zu einer ausgewogenen Gebäudeenergiebilanz bei und entsprechen den strengen Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Unter anderem verdeutlicht der Gebäudeenergiepass mit Ausweisung der energetischen Kennzahlen, dass das Projekt auf lange Zeit zukunftstauglich ist.

Für das Nichtwohngebäude wurde im Rahmen der Nachweisführung ein maximal zulässiger Sollwert, des auf die Nettogrundrissfläche von 955,7 Quadratmeter bezogenen Jahres-Primärenergiebedarfs für das entsprechende Referenzgebäude, von zulässigen Qp = 99,7 kWh/(m²a) ermittelt. Gemäß der Nachweisführung errechnete die WH Ingenieur GmbH, mit den ausgewählten Baustoffen und Bauelementen, eine Unterschreitung um 16,4 Prozent.

Massiver, monolithischer Rohbau

Alle Außenwände werden mit dem Bisomark 09 in der Festigkeitsklasse 4, in Wanddicke 36,5 Zentimeter, ausgeführt. Dieser Wandbaustoff wird den hohen energetischen Anforderungen wie auch der sicheren Lastabtragung in allen Punkten gerecht. Die Innenwände sind durchgängig mit dem Wandbausystem Normaplan Vollblock 1), in der Wanddicke 24 Zentimeter, ausgeführt. Dadurch erfüllen die Innenwände sowohl die Anforderungen an die Lastabtragung inklusive einer möglichen Gebäudeaufstockung, als auch den vorgegebenen Luftschallschutz von 52 Dezibel bei Weitem. Zur energetischen Optimierung sind die Innenwände von der 40 Zentimeter dicken Bodenplatte thermisch getrennt. Hierfür wurde der Innenwandfußpunkt mit den Bisotherm Kimmsteinen ausgeführt.

Diese kombinieren in einem Bauteil eine hohe Druckfestigkeit von bis zu zwölf N/mm² und einer geringen Wärmeleitfähigkeit von λB 2) = 0,31 W/mK. So sorgen diese Kimmsteine für die bauphysikalische und baukonstruktive korrekte Fußpunktausbildung. Besonders bei Gebäuden ohne Unterkellerung spielt der vertikale Wärmeübergang zwischen nicht oder nur wenig gedämmten Bauteilen und dem aufgehenden Mauerwerk eine entscheidende Rolle. Der vertikale Wärmeübergang macht sich besonders bei Innenwänden aus schweren, druckfesten Steinen mit einer relativ hohen Wärmeleitfähigkeit bemerkbar und muss unterbrochen werden.

Beständigkeit statt Fluktuation

Da die EDO besonders die Neubauten auf eine langfristige Mieterzufriedenheit ausrichtet, achtet das Team aus hochqualifizierten Fachleuten auf hochwertige Baustoffe und -elemente sowie eine fachmännische Ausführung. Nur so ist es nach Ansicht des Teams möglich, betriebswirtschaftlich optimale Projekte zu erstellen, die eine langfristige Mieterzufriedenheit, in Kombination mit geringen Bewirtschaftungskosten und Instandhaltungsaufwendungen ermöglichen. Deshalb gibt EDO auch die Baustoffe bei der Bauausführung vor und setzt bei Büro- und Betriebsimmobilien vorrangig auf das Sortiment von Bisotherm. So erhalten die Gebäudenutzer eine optimale und hochwertige Objektsubstanz mit einem ausgewogenen Innenraumklima, gepaart mit niedrigen Energiekosten.

Mauerwerksrohbau mit 3.650 Kubikmeter in zehn Arbeitswochen

Volker Lemm, Bauleiter des Objektes in der Buchenstraße, ist mit der Ausführungsqualität wie auch der Bauzeit höchst zufrieden. Für den monolithisch ausgeführten Mauerwerksbau benötigt die Bauunternehmung Mika-Bau GmbH mit durchschnittlich fünf Baufachleuten, nur zehn Wochen. Damit ist die Nutzungsübergabe für Ende August 2019 voll im Bauzeitenplan.

Wie die Baustellenfotos dokumentieren, sind alle Rohbauausführungen sauber und akkurat ausgeführt. Bisotherm hat seinen Anteil darin, dass die Mauersteine passgenau produziert sind und pünktlich auf den Baustellen angeliefert werden, inklusive dem auf das jeweilige Mauerwerk abgestimmten Leicht- und Dünnbettmörtel.

Bisotherm GmbH

www.bisotherm.de

1) Normaplan Vollblöcke im Format 8 DF in der Wanddicke 24 Zentimeter mit der Festigkeitsklasse 12 erzielen beidseitig verputzt nach
DIN 4109-32:2016-07, mit 2 x 1,0 Zentimeter Gips-/Kalkgipsputz
(Putzgewicht: 20 kg/m²) ein Schalldämm-Maß Rw von 62,5 Dezibel.
2) Nach DIN V 4108.4:2007.6

Projektbeteiligte

Bauherr/Planer: Erich Doetsch Objektmanagement

Tragwerksplanung: WH Weber Hermann Ingenieur GmbH

Bauunternehmen: Mika-Bau GmbH

Mauerwerks-, Schornsteinberatung und Lieferung: Bisotherm, Thomas Esser

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2011-03

Bisotherm: Erstmals Schornsteine und Abgassysteme im Sortiment

Der Leichtbeton-Mauerwerkhersteller Bisotherm, Mülheim-Kärlich, hat zum 1. Februar sein Sortiment um den neuen Produktbereich Schornstein- und Abgassysteme erweitert. Unter dem Markennamen...

mehr
Ausgabe 2011-7-8

Neubau landwirtschaftlicher Gebäude

Glückliche Hühner im massiven Neubau

Dieser Weitsicht ist zu verdanken, dass das Federvieh einen massiven Stall mit annähernd gleichbleibender Innentemperatur im Sommer und Winter ohne aufwändige Heiz- bzw. Kühlleistung erhalten hat....

mehr
Ausgabe 2017-08-09

Kostengünstig und massiv

Sozialer Wohungsbau mit Bisotherm

Von Dezember 2015 bis August 2017 entstehen im Auftrag einer Wohngenossenschaft nach dem Baukonzept des Architekturbüros Munstein 21 Massivbauten, komplett gebaut mit Bisotherm. Bezüglich der...

mehr
Ausgabe 2012-03

Massiv gebautes Vermietobjekt

Um die regelmäßigen Einkünfte der Stiftung und damit den Stiftungszweck abzusichern, investiert die Käthe-Flöck-Stiftung in Frechen in den Bau eines großen Vermietobjektes in Frechen. Zu diesem...

mehr

Case jetzt in CNH-Werksniederlassungen in Unna, Köln und Andernach

Der Baumaschinen Hersteller Case hat bekannt gegeben, dass die Niederlassungen der CNH Baumaschinen GmbH in Unna, Köln und Andernach zusätzlich zum bisherigen Produktportfolio ab sofort auch Case...

mehr