James Hardie: Brandschutzplatten

www.fermacell.de

Im Brandfall müssen je nach Gebäudetyp und Nutzung unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden: Fluchtwege müssen geschützt und die Funktion wichtiger Installationen sichergestellt werden. Deckenkonstruktionen übernehmen hierbei eine wichtige Funktion. Besonders geeignet für die Montage in Flucht- und Rettungswegen mit einer hohen Installationsdichte sind daher selbstständige Brandschutzdecken. Bei einem Brand von oben dienen sie dem Schutz der Rettungswege oder Räume. Bei einem Feuer von unten verhindern sie die Brandausbreitung. Der Deckenhohlraum wird zu einem eigenen Brandabschnitt. Für den baulichen Brandschutz hat James Hardie eine Unterdecke mit Aestuver Brandschutzplatten (2S31AE Aestuver Unterdecke) konzipiert, die bei Brandbeanspruchung der Deckenunterseite und aus dem Deckenhohlraum eine Klassifizierung von F90-A aufweist. Die Brandschutzplatten sind zementgebundene, glasfaserbewehrte Leichtbetonplatten für den baulichen Brandschutz. Sie sind universell einsetzbar und können auch in Bauteilen mit hohen klimatischen Anforderungen verarbeitet werden, da sie frost-, wasser- und witterungsbeständig sind. Feuerwiderstandsklassifizierungen sind in Abhängigkeit der Bauteile von 15 Minuten bis zu 360 Minuten möglich.

Thematisch passende Artikel:

Baurechtliche Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Fortsetzung der begehrten Poroton-Brandschutzseminare in 2015 angekündigt

Vorbeugender Brandschutz dient der Vermeidung, Entstehung und Ausbreitung von Bränden durch bauliche, abwehrende, anlagentechnische und organisatorische Maßnahmen und ist deshalb ein wichtiger...

mehr
Ausgabe 01/2019

Freiheit in der Brandschutzplanung

www.schoeck.de Das Thema Brandschutz ist äußerst komplex: Die statischen und bauphysikalischen Anforderungen sind je nach Gebäude sehr unterschiedlich. Das Produktprogramm des...

mehr