IFAT Entsorga 2010 – Internationalität zieht kräftig an

Bestnoten von Ausstellern und Besuchern

Die IFAT hat nach ihrem Zusammenschluss mit der ENTSORGA eine erfolgreiche Premiere gefeiert und sich als Weltleitmesse der Umwelttechnologiebranche etabliert. Dies zeigt sich zum einen in der starken internationalen Resonanz seitens der Besucher, deren Anteil von 33 Prozent auf 40 Prozent gestiegen ist. Zum anderen ist auch die Internationalität der Aussteller von 32 Prozent auf 37 Prozent angewachsen.

Dr. Johannes F. Kirchhoff, Vorsitzender des Fachbeirats der IFAT Entsorga und Geschäftsführender Gesellschafter der FAUN Umwelttechnik: „Die IFAT Entsorga ist ihrer neuen Rolle als Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft mehr als gerecht geworden. Besonders auffällig war die Vielzahl an internationalen Besuchern.“ Peter Kurth, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V., ergänzt: „Die Entsorgungs-, Wasser- und Recyclingbranche hat das erweiterte Messekonzept sehr gut angenommen. Ausgesprochen erfreulich ist der hohe Grad an Internationalität.“

Über die gesamte Messelaufzeit der IFAT Entsorga kamen rund 110.000 Fachbesucher aus über 185 Ländern (IFAT 2008: 119.476 aus 170 Ländern). Die Top Ten Besucherländer waren neben Deutschland – in dieser Reihenfolge – Österreich, Italien, Schweiz, Spanien, Polen, Tschechische Republik, Dänemark, Russische Föderation, Niederlande und Frankreich.

Trotz des Besucherrückgangs um knapp zehn Prozent erhält die IFAT Entsorga bei der Befragung der Aussteller und Besucher Bestnoten: „Was auf den ersten Blick widersprüchlich erscheint, erschließt sich aus einer Verschiebung bei der Besucherstruktur: weniger Betriebsbelegschaften, mehr Entscheider aus den Führungsebenen der Unternehmen. Auch darin zeigt sich, dass die IFAT Entsorga eine dynamische Messe im Wandel ist“, sagt Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München GmbH.

Insgesamt 2730 Aussteller aus 49 Ländern  (2008: 2.605 Aussteller aus 41 Ländern) präsentierten auf rund 200 000 Quadratmetern (2008: 192 000 Quadratmeter) von 13. bis 17. September 2010 in München ihre Produkte, Innovationen und Dienstleistungen. Noch nie waren so viele Aussteller aus so vielen unterschiedlichen Ländern auf einer IFAT Entsorga vertreten. Rolf Kummer, Managing Director bei Tyco Waterworks Central Europe: „Die IFAT Entsorga ist international sehr stark. Hier finden die Kunden kompakt alle Neuheiten.“ Insgesamt 96 Prozent der Besucher bewerten die Internationalität der Aussteller mit gut bis ausgezeichnet, 98 Prozent geben diese Wertung für die Vollständigkeit und Breite des Angebots sowie für die Präsenz der Marktführer. „Die IFAT ENTSORGA ist weltweit die einzige Messe außerhalb Nordamerikas, auf der wir ausstellen“, sagt Bill Krupowicz, Managing Director bei Jetstream of Houston. „Sie ist die elementare Plattform für unseren Geschäftsbereich.”n

Thematisch passende Artikel:

IFAT ENTSORGA bricht alle Rekorde

Nach den Bestmarken bei der Ausstellerzahl und der Fläche, hat die IFAT ENTSORGA mit rund 125.000 Besuchern (IFAT ENTSORGA 2010: 109.589 Besucher) einen weiteren Rekord aufgestellt. Dr. Johannes F....

mehr

IFAT ENTSORGA wird wieder zu IFAT

Nach zwei Veranstaltungen unter dem Namen IFAT ENTSORGA kehrt die Leitmesse für Umwelttechnologien zu ihrem ursprünglichen Namen IFAT zurück. Eugen Egetenmeir, Geschäftsführer der Messe München...

mehr

IFAT auf dem Weg zu Bestmarken

Der Startschuss zur IFAT 2014 fiel bereits Ende letzten Jahres und die Resonanz der Aussteller seitdem war immens. Nach dem Anmeldeschluss Ende April steht bereits jetzt fest, dass die Leitmesse für...

mehr

Forum ZKS-Berater und Kanalbau

Die Fördergemeinschaft für die Sanierung von Entwässerungskanälen und –leitungen e. V., in der die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) Mitglied ist, lädt...

mehr

Messe München und IFAT kooperieren mit GreenTec Awards

Stefan Rummel, Geschäftsführer der Messe München ist sehr zufrieden mit dieser langfristig ausgelegten Zusammenarbeit: „Die Philosophie der GreenTec Awards, und besonders das Engagement der...

mehr