Sie befinden sich hier:

zur Übersicht
| Navigation | 09.02.2019

Hamburg: Betonieren unter Wasser

Spezialbeton von Dyckerhoff

Für die Unterwasserbetonagen zur Verlegung der Wilhelmsburger Reichsstraße in Hamburg mit ihren umfangreichen Betonierabschnitten waren anspruchsvolle logistische Herausforderungen zu bewältigen.

  • Die Mammutbetonage wurde mit einem Schwimmponton und Tauchern im Kontraktorverfahren durchgeführt. Quelle: Dyckerhoff

  • Die Niederlassung Hamburg der Dyckerhoff Beton GmbH liefert insgesamt 46.000 m³ Transportbeton. Quelle: Dyckerhoff

Zur Verlegung der viel befahrenen Wilhelmsburger Reichsstraße im Süden Hamburgs müssen eine PKW-Brücke und zwei Eisenbahnbrücken untertunnelt werden. Für das hierfür notwendige Trogbauwerk liefert die Niederlassung Hamburg der Dyckerhoff Beton GmbH insgesamt 46.000 m³ Transportbeton, wovon 25.000 m³ als Unterwasserbeton verbaut werden.

Tauchereinsatz erforderlich

Logistisch aufwendig wird die

Thematisch passende Beiträge

  • Kaum Platz, Zeitdruck und Wetterkapriolen

    40-Stunden-Betonage für Klärbecken in Nürnberg

    Beengte Platzverhältnisse auf der Baustelle und unbeständiges Wetter ließen die Betonage einer Bodenplatte für ein neues Klärbecken in Nürnberg zu einer logistischen Herausforderung werden. Dank der sehr guten Abstimmung im Vorfeld zwischen der ausführenden Baufirma Scharnagl Hoch- und Tiefbau GmbH Weiden und der TBG Transportbeton Franken GmbH & Co. KG sowie dem Betonpumpendienst von Heidelberger Beton gelang es, die Betonbodenplatte in einem Durchgang in nur 40 Stunden zu betonieren.

  • Vogelperspektive

    www.dyckerhoff.com Die Energiewende bringt es mit sich: In ganz Deutschland werden zahlreiche Windenergieanlagen errichtet. Für den Zement- und Betonhersteller Dyckerhoff ein spannendes Thema, besteht doch das Fundament für so eine Windenergieanlage aus Beton Die Betonage des aus der Vogelperspektive kreisrunden Fundaments erfolgt mit Transportbeton aus dem Fahrmischer direkt vor Ort....

  • Beeindruckende Bahnhofsmall

    Neugestaltung des Wuppertaler Hauptbahnhofs

    In einem über mehrere Jahre angelegten Projekt wird der Hauptbahnhof Wuppertal umgestaltet. Bereits fertiggestellt ist die Bahnhofsmall – mit einem eleganten Bodenbelag und Treppenstufen aus Dyckerhoff Terraplan.

  • Strom aus Wind und Beton

    Windenergieanlagen mit Zement und Beton von Dyckerhoff

    Die Energiewende bringt es mit sich: In ganz Deutschland werden zahlreiche Windenergieanlagen errichtet. Das Fundament und – je nach Bauweise der Anlage – große Teile des Turms werden mit Zement hergestellt.

  • Bankettbeton für Radwegabgrenzung

    Dyckerhoff liefert insgesamt 100 Kubikmeter Material

    Ein 400 Meter langes Teilstück des Radweges an der Bundesstraße 9 direkt am Rhein ist offenporig behandelt worden. Um die Gefahr von Unfällen zu minimieren.

alle News

Content Management by InterRed