SCHWERLASTRINNEN

Große Rinnen für Shetland Inseln

Bisher sorgen fast 1500 m der Schwerlastrinnen Faserfix Super für eine zuverlässige Oberflächenentwässerung der neuen Gasaufbereitungsanlage auf den britischen Shetland Inseln. Die Onshore-Anlage umfasst eine Fläche von 250.000 Quadratmetern und soll Mitte 2014 in Betrieb gehen, um Nordseegas zu verarbeiten.

Derzeit wird die Anlage an die circa 125 km nordwestlich gelegene Laggan-Tormore Offshore-Plattformen angeschlossen. Hier wird der für die britische Energiewirtschaft wichtige Rohstoff gefördert. Eine wegen ihrer rauen Natur wahrhaft einzigartige Umgebung stellt dabei höchste Anforderungen an Mensch und Technik. Auch die Entwässerungsanlage musste eigens für die hier herrschenden extremen Witterungsbedingungen mit einem durchschnittlichen Niederschlag von 1000 bis 1700 mm jährlich konzipiert werden.

Die neue Anlage wird von Total betrieben werden und in der Lage sein, täglich mehr als 14 Millionen Kubikmeter Nordseeöl zu verarbeiten. Eine bemerkenswerte Leistung, die künftig von rund 70 Mitarbeitern bewältigt werden wird.

Zur Bauhistorie: Bereits 2010 begannen mit dem Bau einer knapp vier Kilometer langen Zufahrtsstraße die Erschließungsarbeiten durch das irische Unternehmen Roadbridge. Mit dem Bau der Infrastruktur einschließlich der unter- und oberirdischen Entwässerung sowie der Straßen und Gebäude wurde die Firma Morrison Construction beauftragt. Zur Entwässerung der Straßen und Servicebereiche suchte Morrison Construction nach einem Entwässerungssystem, das mit Rinnenkörpern in mindestens drei Nennweiten den besonderen hydraulischen Anforderungen standhält. Bei Hauraton hat man schließlich das richtige System, die Faserfix Super Schwerlastrinnen gefunden.

Viel Regen, starker Sturm

Nach der Beratung durch einen technischen Verkaufsmitarbeiter von Hauraton wurden die Faserfix Super Rinnen in den Nennweiten 300, 400 und 500 ausgewählt. Ganze 1425 m der robusten, faserbewehrten Betonrinnen leiten nun kontrolliert die hohen Mengen an Niederschlag von der Oberfläche ab. Das auf diese Weise vollständig gesammelte Oberflächenwasser wird einem Abscheider zugeführt. Dort wird es von eventuellen Verschmutzungen gereinigt und erst anschließend sauber ins Meer geleitet.

Neben den rauen Wetterbedingungen mit starken Regenfällen und häufigen Stürmen barg auch die Beschaffenheit des Geländes Herausforderungen an das Entwässerungssystem. Die neue Onshore-Anlage liegt an einem steilen Hang, was bei der Erschließung umfangreiche Erdarbeiten erforderlich machte. Die Entwässerung muss enorm robust und zuverlässig sein sowie hoch effizient funktionieren.

Als Abdeckungen kommen Gussroste der Klasse D 400 zum Einsatz. Pro laufendem Meter sind die Abdeckungen 16 Mal arretiert. Das bedeutet, sie sind acht Mal mit dem patentierten, schraublosen Schnellverschluss Side-Lock und zusätzlich mit jeweils acht Schraubverbindungen gesichert.

Besonders robust und stabil

Tim Connolly, Verkaufs- und Marketingleiter bei Hauraton United Kingdom, beschreibt die Vorteile beim Einsatz der   Faserfix Super Rinnen: „Die robusten Entwässerungssysteme aus faserbewehrtem Beton sind bereits weltweit in Gebieten mit den härtesten Witterungsbedingungen eingebaut und haben sich hervorragend bewährt. Das schuf das Vertrauen, um sie als optimale Lösung für das Shetland-Projekt auszuwählen.“

Faserfix Rinnen und Einlaufkästen können dank des faserbewehrten Betons mit geringer Wandstärke produziert werden. Zugleich punkten sie dabei mit großer Seitenstabilität. Die Verbindung des soliden Rinnenmaterials mit den Zargen aus verzinktem Stahl an der Rinnenoberkante und den Gussrosten garantiert eine außergewöhnliche Verschleißfestigkeit und zugleich eine hohe Tragfähigkeit. Im Gegensatz zu vergleichbaren Rinnen anderer Hersteller sind Faserfix-Produkte auch während des Einbaus so robust, dass sie sogar unsanfte Handhabung vor Ort ohne weiteres überstehen – ein wichtiges Kriterium für die Wahl der Hauraton-Rinnen, bedenkt man die umfangreichen Erdarbeiten, die beim Bau der Anlage nötig waren. Bruch auf der Baustelle und damit verbundene Ausfallzeiten werden vermieden.

Die Kunden wurden bei allen Fragen rund um Design und Einbau sowie bei den hydraulischen Berechnungen vom Hauraton-Projektmanager Alan Baff und dem Verkaufsteam von Hauraton United Kingdom umfassend unterstützt. Der erste Bauabschnitt ist erfolgreich abgeschlossen worden, die Arbeiten an der Anlage gehen nun in die nächste Ausbaustufe.

Hauraton GmbH & Co KG

www.hauraton.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-10

Praxistipp: Sicher entwässern mit Faserfix Super Rinnen

Schnellverschluss Side-Lock spart Zeit beim sicheren Arretieren der Abdeckungen

Die Entwässerung von Plätzen, Flächen und Fahrwegen, ist ein wichtiger Teilbereich beim Gestalten versiegelter Oberflächen. Der richtige Einbau ist Voraussetzung für die dauerhafte Funktion und...

mehr
Ausgabe 2014-05

Faserfix Big Läuferrinnen

Der Entwässerungsspezialist Hauraton stellt auf der Weltleitmesse IFAT seine neuen Läuferrinnen vor. Diese Entwässerungsrinnen kommen speziell in Schwerlastbereichen zum Einsatz: Hafenanlagen,...

mehr
Ausgabe 2022-1-2

Neue Zarge für Faserfix Super Rinnen

Widerstandsfähig gegen Scherkräfte und Korrosion

Der Zarge kommen bei einer Entwässerungsrinne zentrale Aufgaben zu. Sie verleiht der Rinne Stabilität und Sicherheit. Die Rinnenoberkanten werden vor Beschädigungen geschützt. Die Abdeckungen...

mehr
Ausgabe 2014-02

Läuferrinnen für stabilen Oberflächenschutz

Im vergangenen Jahr kamen die Planer des Automobilkonzerns daher erneut mit Hauraton zusammen. Die Aufgabe hieß diesmal, Fahrbahnen, Zufahrten zu Gebäuden, Parkplatzstellflächen und allgemeine...

mehr
Ausgabe 2013-06

Schwerlastrinnen beweisen Stärke

Damit die Erzeugnisse des weltweit führenden Chemieunternehmens BASF auf die Reise geschickt werden können, sind umfangreiche logistische Herausforderungen zu lösen. Die Produkte der chemischen...

mehr