Gemacht für mooriges Gelände

Atlas 160 LC ist für besondere Untergründe ausgerüstet

Der 19 Tonnen schwere Atlas 160 LC mit fünf Meter langem Fahrwerk und 1.000 Millimeter breiten Bodenplatten benötigt keine Sondergenehmigung für den Transport und ist wirtschaftlich dank verschiedener Betriebsmodi.

Wenn man von der A 7 bei Hamburg Richtung Moorburg abfährt, ist man nach einigen Metern aus der Stadt in einer anderen Welt angekommen. Sie besteht aus Obstplantagen und Moorwiesen und liegt geschützt hinter dem Deich. Hier ist der ATLAS 160 LC, speziell ausgerüstet für Einsätze auf wenig tragendem Untergrund, bei der Arbeit. Der 95 kW/130 PS Motor liefert die nötige Kraft für die sensible AWE-5-Hydraulik. Sie stellt eine Fördermenge von 240 l/min bei 350 bar Betriebsdruck zur Verfügung. Das ermöglicht kontinuierlich präzise Arbeitsbewegungen des zehn Meter langen Verstellauslegers.

 

Präzise und wirtschaftlich

Vier Hydraulikkreisläufe sind möglich. Nicht nur präzise, sondern auch schnelle Arbeitsbewegungen zeichnen den Bagger aus. Zum Beispiel schafft der Oberwagen neun Umdrehungen pro Minute. Die drei Betriebsmodi stellen stets nur die wirklich erforderliche Hydraulikkraft zur Verfügung. In der Folge verbraucht der Motor auch nur so viel Kraftstoff, wie es aktuell zur Aufgabe passt. Das Zusammenspiel aller Baggerelemente wirkt sich positiv auf die Leistung des 160 LC aus.  In der Firma von Jürgen Ecks aus Moorburg wird der 160 LC überwiegend zur Entwässerung von Moorwiesen eingesetzt. Er reinigt regelmäßig die zahlreichen „Grüppen“. Das sind Entwässerungsgräben, die dafür geschaffen sind, das Wasser zum Schöpfwerk abfließen zu lassen. Von hier wird es dann über den Deich in die Süderelbe gepumpt.

 

Keine Sondergenehmigungen

Um in dieser Region sicher arbeiten zu können, wurde der 160 LC umgebaut. Bodenplatten mit einer Breite von 1.000 Millimeter und ein Laufwerk von fünf Meter Länge geben dem Bagger nun die nötige Standfestigkeit und den geringeren Bodendruck, um nicht zu versinken. Damit der Bagger die Transportbreite von drei Meter beibehielt, um ohne Sondergenehmigungen transportiert werden zu können, musste konstruktiv geändert werden. Das Laufwerk wurde analog zu den breiteren Bodenplatten verschmälert. So liegt die Gesamtbreite nun wieder bei drei Meter.

 

Für viele Aufgaben geeignet

Die Firma Jürgen Ecks ist mit ihrem Leistungsspektrum breit aufgestellt. Ihre Geschichte startete 1869. Zum umfangreichen Maschinenpark mit zahlreichen Ackerschleppern, Mulden, Erntemaschinen und vielerlei Gerät gehört nun auch der neue Atlas 160 LC.

Er wird auch für andere Vorhaben als Moorentwässerung genutzt. Im Moment bereitet er die Sanierung eines Regenauffangbeckens an der A 7 vor. Er legt eine Rampe an, damit man nah genug an das Wasserbecken heranfahren kann. Danach hebt er den kontaminierten Bodensatz aus, der mit Spezialfahrzeugen abtransportiert wird. Hierfür nutzt der 160 LC verschiedene Löffel von 0,5 Kubikmeter und bis zu drei Meter Breite. Andere Anbaugeräte, natürlich auch hydraulische, sind ebenso verwendbar.

 

Gute Zusammenarbeit

Unterstützt wird Jürgen Ecks vom regionalen Händler Atlas von der Wehl aus Lauenbrück und Atlas Hamburg. Beratung vor Ort oder technische Hilfe sind selbstverständlich. Vor allem aber geschieht alles sehr schnell und kundennah. Zudem können Baggertypen im wahrsten Sinn des Wortes nach Kundenwünschen konstruiert und umgebaut werden. So wie dieser 19-Tonner 160 LC, der in Lauenbrück umgebaut wurde.

Atlas GmbH

www.atlasgmbh.com

x

Thematisch passende Artikel:

Hyundai-Großbagger HX900L gewinnt Kies in Irland

Der neue HX900L ist Bestandteil einer großen Flotte von Hyundai-Maschinen. Seine Aufgabe ist die Kiesgewinnung in Derryarkin in der Nähe von Rochfordbridge. Der HX900L ist das Herzstück der...

mehr

Atlas Copco übernimmt deutschen Pumpen-Vertriebshändler IPV

Das Unternehmen erzielte 2017 Umsätze von fünf Millionen Euro und beschäftigt 20 Mitarbeiter. Hauptmarkt für IPV ist die chemische Industrie. „Dieses Industriesegment ist von großer Bedeutung...

mehr

Stabwechsel in der Führungsebene von Atlas Copco

Mit Wirkung vom 01. Dezember 2008 ist Stephan Ketteler (40) neuer Geschäftsführer der Atlas Copco MCT GmbH, Essen und somit Nachfolger von Ulrich Schoene, der im April 2008 zum Geschäftsführer der...

mehr
Ausgabe 2019-04

8.000 Kubikmeter Beton für One

www.dyckerhoff.de One, ein neues Büro- und Hotelhochhaus entsteht derzeit in Frankfurt an der Schnittstelle von Bankenviertel, Messe und Europaviertel. Die über drei Meter dicke Bodenplatte musste...

mehr

Hollander setzt auf Qualität

Die Übergabe fand beim zuständigen Händler Atlas Seemann in Ostrhauderfehn statt. Der Inhaber Werner Hollander nahm die Maschinen von Andreas Heine, Verkäufer vom betreuenden Händler Atlas...

mehr