ABWASSERWÄRME

Abwasser-Wärme: Neue Projekte in der Schweiz

Kommunales Abwasser enthält Wärme, seine Temperatur beträgt das ganze Jahr über zwischen 10 und 20 °C. Damit sind die Voraussetzungen für einen wirtschaftlichen Betrieb von Wärmepumpen gegeben, um nahe gelegene Gebäude zu beheizen. Zwei interessante neue Projekte wurden in der Schweiz realisiert.

Am Fuße der „Gartenstadt“ Münchenstein liegt das Alters- und Pflegeheim Hofmatt in malerischer Lage. Das Altersheim wurde 1968 erbaut und bis 1996 immer wieder erweitert. 2011 stand eine Generalsanierung inklusive einer zusätzlichen Erweiterung an. Im Zuge dieser Umbaumaßnahmen wurde auch das Energiekonzept des Hauses von Grund auf saniert. Hierbei fiel die Entscheidung auf die Nutzung der Wärme aus Abwasser. Der Clou hierbei ist jedoch: anstatt die Kanalisation anzuzapfen und Abwasser zu entnehmen wird in der Hofmatt das Abwasser der Bewohner, Küchen und Bäder genutzt.

„In-House“ Lösung für Altersheim Hofmatt

Die Idee einer „In-House“ Lösung ist nicht neu. Hierbei wird ausschließlich das vor Ort anfallende Abwasser genutzt, um daraus Wärme zu entziehen. Es gestaltet sich jedoch oftmals schwierig, die benötigte Menge Abwasser zu sammeln. In der Hofmatt hat man durch geschickte Aufteilung der Abwasserstränge dafür gesorgt, dass nur warmes Abwasser mit ca. 20°C im Sammelschacht ankommt. Hier wird es beim Zulauf durch eine Huber Rotamat Siebanlage RoK 1 vorgesiebt und gesammelt. Die anfallenden Grobstoffe werden anschließend dem abgewärmten Abwasser wieder zugeführt und gelangen so in die Kanalisation.

Das gesiebte Abwasser gelangt durch eine Förderpumpe in einen Huber RoWin Wärmetauscher der Baugröße 4S, der sich im Keller des Gebäudes befindet. Hier werden dem Abwasser ca. 50 kW Wärme entzogen und der Gebäudeheizung zugeführt. Durch die hohe Temperatur des Abwassers beim Eintritt in den Wärmetauscher kann dieses weiter abgekühlt und somit mehr Energie aus weniger Abwasser gewonnen werden. Die starke Abkühlung des Abwassers wird durch eine Befüllung des Wärmetauschers in Chargen, eine sog. „Batch-Beschickung“, erreicht. Die Turbulenzerzeuger im inneren des RoWin Wärmetauschers stellen auch bei dieser Beschickungsart einen hohe Wärmeübertragung sicher. Im Moment befindet sich das Altersheim noch im Ausbau, sodass noch nicht die volle Menge Abwasser zur Verfügung steht. Dennoch liefert der RoWin Wärmetauscher bereits jetzt einen großen Teil der für die Beheizung des Gebäudes benö­tigten Energie. Zur Erwärmung des Brauchwassers und Unterstützung des Systems kommt eine im Pufferspeicher integrierte Gastherme zum Einsatz.

Hälg Office Building – Innovative Klimatisierung des Gebäudes

Die Hälg Building and Services Group steht für innovative Lösungen im Bereich der Klima-, Heiz-, Lüftungs- und Kältetechnik. Beim Neubau des Firmenhauptsitzes in St. Gallen lag es demnach nahe eine innovative Möglichkeit zur Klimatisierung des Gebäudes zu wählen. Diese wird nun in Form eines Abwasserwärmetauschers Huber RoWin Baugröße 8 erreicht. Das benötigte Abwasser wird gemäß dem Huber ThermWin Verfahren aus dem Abwasserkanal entnommen, durch eine Huber Schachtsiebanlage RoK 4 gefiltert und anschließend in den Wärmetauscher geleitet.

Die Hälg Building and Services Group kann durch Einsatz des RoWin Abwasserwärmetauschers in Kombination mit einer Wärmepumpe ihr Gebäude nun sowohl mit regenerativer Energie beheizen, als auch kühlen. Hierzu werden im Heizfall dem Abwasser bis zu 188 kW Wärme entzogen und im Kühlfall bis zu 275 kW Abwärme zugeführt. Dies ermöglicht einen ganzjährigen Betrieb der Anlage und reduziert die CO2-Emmissionen in der Spitze um bis zu 66% – zur Klimatisierung des Gebäudes muss kein Strom aus fossilen Brennstoffen verwendet werden.

Die Fertigstellung des Projektes ist für Mitte 2014 geplant.

Johannes Döbler, Huber SE

www.huber.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-09

Bayerischer Energiepreis 2012 an Huber SE

Bayerns Wirtschafts- und Energieminister Zeil verlieh am 18. Oktober in Nürnberg den Energiepreis 2012. Das Unternehmen Huber SE belegte in der Kategorie Energiekonzepte und Initiativen den ersten...

mehr
Ausgabe 2011-1-2

Abwasserwärme für Bochumer Schwimmbad

Innovative Technologie installiert

In deren Zentrum stehen eine Wärmepumpe mit 50 kW elektrisch (Typ DS, Hersteller Waterkotte) und ein BHKW mit ebenfalls 50 kW elektrisch sowie 82 kW thermisch (Typ GG 50, Hersteller Sokratherm). Das...

mehr
Ausgabe 2014-03

Steigerung der Wasser- und Energieeffizienz

Eine praktische Möglichkeit, regenerative Energien intelligent einzusetzen, ist die Nutzung von Abwasser zum Heizen und Kühlen. In diesem Bereich überzeugen der leistungsstarke und selbstreinigende...

mehr

Huber Technology gewinnt drei Awards bei der WEFTEC 2014

Huber Technology hat es sich schon immer zur vorrangigen Aufgabe gemacht, von Spezialisten entwickelte innovative Technologien zur Abwasserbehandlung anzubieten, die durch ihre hohe Qualität und...

mehr
Ausgabe 2015-03

Mehr Abwärmenutzung durch Hybridnetze

Laut Ruedi Moser aus Winterthur/Schweiz, einem der Partner der Hunziker Betatech, wird Abwasserwärme von 80 Schweizer Kläranlagen seit geraumer Zeit genutzt. Drei dieser Systeme laufen sogar schon...

mehr