Raupenbagger mit Wasserstoffmotor

Bedeutende Reduzierung der CO2-Emissionen

Liebherr-France SAS in Colmar hat einen Raupenbagger mit einem integrierten Wasserstoff-Verbrennungsmotor entwickelt. Das Vorführmodell des verbauten H966-Motors stammt von Liebherr Machines Bulle SA in der Schweiz.

Mit dem schnellen und sicheren Füllen garantiert der R 9XX H2 eine Reduzierung der CO2-Emissionen auf der Baustelle. Mit dem schnellen und sicheren Füllen garantiert der R 9XX H2 eine Reduzierung der CO2-Emissionen auf der Baustelle.
© Liebherr-France SAS

Mit dem schnellen und sicheren Füllen garantiert der R 9XX H2 eine Reduzierung der CO2-Emissionen auf der Baustelle.
© Liebherr-France SAS
In Zeiten des Klimawandels, der umfassende Maßnahmen zum Umweltschutz und insbesondere die Reduzierung von Schadstoffemissionen fordert, zählt es zu den Aufgaben von Baumaschinenherstellern, emissionsarme Lösungen zu entwickeln. Auch Liebherr arbeitet in unterschiedlichen Produktsegmenten im Sinne seiner Kundschaft technologieoffen an diversen Antriebsalternativen, um so einen Beitrag zur Emissionsreduktion zu leisten. Darunter sind auch Verbrennungsmotoren, die mit Wasserstoff betrieben werden.

 

Deutlich reduzierte Schadstoffemissionen

Der H2-Antrieb im ausgestellten Raupenbagger bedarf keiner permanenten Energieversorgung und verursacht nur sehr geringe NOX- und CO2-Emissionen: In Abhängigkeit vom jeweils angewandten Bewertungsverfahren und davon, ob der gesamte Lebenszyklus der Maschine berücksichtigt wird, kann der Wasserstoff-Verbrennungsmotor die CO2-Emissionen bei der Betrachtung „Tank to Wheel“ (vom Tank bis zum Rad) um fast 100 % oder beim „Cradle to Grave“-Prinzip (von der Wiege bis zur Bahre) um 70 % reduzieren.

 

Der H966-Motor – das Herz der Maschine

Der H966-Motor wird bei Liebherr Machines Bulle SA in der Schweiz entwickelt und produziert. Der H966-Motor wird bei Liebherr Machines Bulle SA in der Schweiz entwickelt und produziert.
© Liebherr-France SAS

Der H966-Motor wird bei Liebherr Machines Bulle SA in der Schweiz entwickelt und produziert.
© Liebherr-France SAS
Der erste Liebherr-Wasserstoffmotor, H966, ist das Herz des neuen Baggers. Hierbei handelt es sich um einen Motor, der für Demonstrations- und Feldversuche entwickelt wurde und auf der Saugrohreinblasungstechnologie (auch PFI genannt) basiert. Die mittels dieser Technologie erzielten Ergebnisse zeigen das große Zukunftspotenzial des Wasserstoffantriebs und sprechen dafür, solche Antriebe auch für Anwendungen abseits der Straße einzusetzen.

Nun stellt die Firmengruppe ihr umfassendes Fachwissen und das erste Produktergebnis vor. Daneben arbeitet das Produktsegment ‚Komponenten‘ an weiteren wasserstoffbasierten Antriebstechnologien wie z. B. der H2-Direkteinblasung. Letztere ermöglicht eine höhere Leistungsdichte als die bekannte H2-Saugrohreinblasung und eignet sich damit insbesondere für Heavy-Duty-Anwendungen in einem anspruchsvollen Arbeitsumfeld, wie der Bau- und Miningbranche.

 

Der Raupenbagger R 9XX H2: eine leistungsstarke, sichere und umweltverträgliche Lösung

Wie alle von Liebherr-France SAS entwickelten Raupenbagger erfüllt auch der R 9XX H2 höchste Qualitätsstandards. Wie alle Liebherr-Raupenbagger erfüllt auch der R 9XX H2 höchste Qualitätsstandards.
© Liebherr-France SAS

Wie alle Liebherr-Raupenbagger erfüllt auch der R 9XX H2 höchste Qualitätsstandards.
© Liebherr-France SAS
Wie alle von Liebherr-France SAS entwickelten Raupenbagger erfüllt auch der R 9XX H2 höchste Qualitätsstandards. Er wurde auf der Konstruktionsgrundlage der aktuellen und zukunftsorientierten Raupenbagger-Generation 8 entwickelt. Mit ihr teilt der R 9XX H2 den Fokus auf eine komfortablere und effizientere Anwendung. Der Bagger entwickelt die gleichen Gesamtleistungen wie eine Version mit Dieselmotor, und zwar sowohl in Bezug auf die abgegebene Leistung wie auch auf die Motordynamik und das Ansprechverhalten des Motors. Für extreme Temperaturen, Schocks und staubintensive Einsätze auf der Baustelle geeignet, kann der R 9XX H2 mit seinem Einsatzgewicht von 50 Tonnen in Zukunft eine ebenso robuste Lösung für Erdbau- und Steinbruchanwendungen werden, wie es die konventionell angetriebenen Liebherr-Raupenbagger der gleichen Klasse bereits sind. Unterschiede gibt es lediglich beim Betanken der Maschinen: Für eine schnelle und sichere Betankung sorgt eine Infrarotkommunikation zwischen dem Bagger und der Tankstelle, wo Anwendern das standardisierte Hochgeschwindigkeitsprotokoll zugutekommt. Henrik Weitze, Projektleiter bei Liebherr-France SAS, hebt außerdem hervor: „Die in Colmar durchgeführten Tests waren ausgesprochen überzeugend. Diese Technologie verspricht uns für die Zukunft viele Vorteile, vor allem bei den schwierigsten Anwendungen.“

Liebherr-France SAS

www.liebherr.com

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-03

Liebherr-Bagger im Kanalbau-Einsatz

Raupenbagger R 976 überzeugt mit Standsicherheit und Robustheit

Im hessischen Rosbach haben im April 2016 Erschließungsarbeiten eines neuen Industriegebietes begonnen. Für die Kanalbauarbeiten mietete die Feickert GmbH einen Liebherr-Raupenbagger R 976 an. Auf...

mehr
Ausgabe 2009-09

Neuer Abbruchbagger R 974 C VH-HD

Als Spezialgerät für den selektiven Gebäuderückbau hat Liebherr vor kurzem den neuen Raupenbagger R 974 C VH-HD vorgestellt. Wie alle Raupenbagger der C-Serie wird er von einem...

mehr
Ausgabe 2017-04

Liebherr R946

www.liebherr.de Mit einem Einsatzgewicht von 40 Tonnen und einem Liebherr-Motor mit einer Leistung von 220 kW / 299 PS entspricht der Liebherr-Raupenbagger R 946 den Abgasemissionsrichtlinien der...

mehr
Ausgabe 2017-01

Ersteinsatz für Tier-4f-Raupenbagger von Liebherr

Der neue Liebherr-Raupenbagger R 926 mit einen Einsatzgewicht von 26 Tonnen wird von einem 140 kW / 190 PS starken Motor angetrieben. Sein neuer Liebherr-Motor verfügt über ein SCR-System mit...

mehr
Ausgabe 2017-08-09

Bodenständig

Stabiler Stand unter allen Bedingungen

Der Liebherr-Raupenbagger R 936 von Bodarwé verfügt über einen leistungsstarken Dieselmotor mit 170 kW / 231 PS, der die aktuellen Abgasnormen Phase IV / Tier 4f erfüllt. Ferner weist er einen...

mehr