Ende der Preisrally?

In den vergangenen Jahren haben steigende Baumaterialpreise (insbesondere bei Stahl) für einen Anstieg der Baupreise gesorgt. Aufgrund der weltweiten Eintrübung der Konjunktur sind die Rohstoffpreise aber wieder deutlich zurück gegangen. Für das Jahr 2009 geht der Hauptverband daher von einem Anstieg der Baupreise von 2 Prozent aus.

Die weltweite Abkühlung der Konjunktur hat zu einem deutlichen Rückgang der Rohstoffpreise geführt. So ist der Preis für Betonstahlmatten im 4. Vj. des vergangenen Jahres gegenüber dem 3. Vj. um 33 %, der Preis für Betonstahl in Stäben sogar um 42 % zurückgegangen....

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-12

Konjunkturprogramme gehen nicht in die Preise

Die Baupreise sind trotz der Konjunkturprogramme stabil geblieben. Die Befürchtun­gen, dass die Konjunkturprogramme zu deutlichen Preiserhöhungen in der Baubranche führen könnten, haben sich...

mehr
Ausgabe 2010-7-8

Neue Explosion der Stahlpreise?

Die Bauindustrie befürchtet, dass auf die Bauwirtschaft eine neue Explosion der Stahlpreise zukommt. Zwar hatten sich die Rohstoffpreise im Zuge der allgemeinen Wirtschaftskrise wieder normalisiert,...

mehr
Ausgabe 2011-06

Preise: Wo geht die Reise hin?

Die jüngsten Entwicklungen – seit April geben die Preise für Rohstoffe und damit auch für Baumaterialen wieder etwas nach -  haben sich noch nicht auf die aktuellen Preise für Neubaumaßnahmen...

mehr
Ausgabe 2010-09

Baupreise trotz Konjunktur- programmen stabil

2009 ist das Preisniveau der gesamten Bauinvestitionen gegenüber dem Vorjahr lediglich um 0,9 % gestiegen, für Leistungen des Bauhauptgewerbes sogar nur um 0,3 %. Auch bei den Bauwerksarten war...

mehr

Caterpillar und Zeppelin kündigen Preiserhöhungen an

Weltweit erhöhte Nachfrage nach Ressourcen lässt Preise für Baumaschinen steigen

Trotz permanenter Optimierungsmaßnahmen in allen Prozessen von Einkauf über Produktion bis zur Lieferung konnten die Kostenerhöhungen nicht kompensiert werden. Denn auch die Zulieferer haben die...

mehr