Teleskoprohr für Schäden und Neuanbindungen

Intelligente Lösung der Gebr. Fasel Betonwerk GmbH

Eine intelligente und gleichzeitig einfache und zeitsparende Lösung bei der Sanierung von Schäden oder der Herstellung von Neuanbindungen im Rohrgraben bietet die Gebr. Fasel Betonwerk GmbH mit dem Fabekun-Teleskoprohr.

Es besteht aus zwei Fabekun-Rohrstücken, die verschieblich über eine verlängerte Muffe innerhalb eines Kunststoffmantelrohres miteinander verbunden sind. Dabei ist das Kunststoffmantelrohr auf der Muffenseite des Teleskoprohres fest über Ankerbolzen mit dem Beton des einen Fabekun-Rohrstückes verbunden. Das zweite Rohrstück lässt sich dagegen innerhalb des Mantelrohres verschieben. Der Zwischenraum, der zwischen den Betonrohren durch die verlängerte Muffe entstanden ist, lässt sich über ein Ventil am Mantelrohr mit Luft oder Wasser befüllen und so ein Druck aufbauen. Durch den Überdruck im Inneren des Zwischenraumes verschiebt sich nun der bewegliche Teil des Teleskoprohres und schließt auf diese Weise die Lücke in der beschädigten Haltung. Eine umlaufende Dichtung zwischen Mantelrohr und beweglichem Rohrstück verhindert das Entweichen der Druckluft oder des Wassers während der Beaufschlagung.

Wirtschaftlich, dicht, einfach zu handhaben

Das Teleskoprohr, das in Nennweiten von DN 200 bis DN 400 lieferbar ist, bietet neben Wirtschaftlichkeitsaspekten und Produkteigenschaften wie dem bewährten Doppeldichtsystem weitere Vorteile im Leitungsgraben: Dazu zählen insbesondere der einfache Einbau und eine hohe Langlebigkeit. Zudem wird die Statik der vorhandenen Haltung nicht beeinträchtigt. Die Funktionsweise ist denkbar einfach: Zuerst wird der beschädigte Teil der defekten Haltung entfernt, um das Teleskoprohr einsetzen zu können. Im nächsten Arbeitsschritt erfolgt die Druckbeaufschlagung. Sie sorgt dafür, dass sich Muffe und Spitzende des Teleskoprohres passgenau und dicht mit der Haltung verbinden. Darüber hinaus ist es möglich, durch verschiedene Muffenkombinationen einen sicheren und dichten Anschluss vom neu verlegten Fabekun-Teleskoprohr an den Altbestand sicherzustellen.

Gebr. Fasel Betonwerk GmbH

www.fabekun.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2021-03

Prüter folgt auf Wusch

www.fabekun-fasel.de Mit Kathleen Prüter hat der Außendienst der Gebr. Fasel Betonwerk GmbH ein neues Gesicht erhalten. Sie übernimmt das Vertriebsgebiet Süd von Christopher Wusch, der das...

mehr

Gebr. Fasel Betonwerk eröffnet technikForum

Ende Juni ist das technikForum auf dem Betriebsgelände der Gebr. Fasel Betonwerk GmbH in Nisterau eröffnet worden. „Ab sofort sind Auftraggeber, Planer und Mitarbeiter ausführender Unternehmen...

mehr
Ausgabe 2019-12

Fasel Betonwerk: Neuer Pumpschacht

www.fabekun-fasel.de Abwassernetze, bei denen ein Höhenunterschied zu überwinden ist, sind das Einsatzgebiet des neuen Pumpschachtes der Gebr. Fasel Betonwerk GmbH. Das Fertigteil, das bis zu einer...

mehr

Ein Jubiläum der Qualität

Fabekun-Kanalrohre seit 30 Jahren ohne Gewährleistungsschaden

Während solche Fälle in der Baupraxis eher zum Alltagsgeschäft gehören und nicht selten auch die Gerichte beschäftigen, kann die Gebr. Fasel Betonwerk GmbH in dieser Hinsicht ein bemerkenswertes...

mehr
Ausgabe 2018-02

Ruhe für die nächsten 100 Jahre

Fabekun-Doppelrohrsystem für Kanalerneuerung

Als zwischen 1896 und 1900 die Wohnhäuser für die Arbeiter der kurz zuvor gegründeten Glashütte in Wirges gebaut wurden, dachte wohl noch niemand daran, dass über 100 Jahre später die engen...

mehr