Schottersäulen tragen Transporter

Spektakulärer Erfolg mit Secugrid Geogitter

Ein 2,2 t schwerer Transporter steht frei auf Schottersäulen und das Publikum staunt: Secugrid Geogitter geben dem losen Gestein den entscheidenden Halt. Verantwortlich für das spektakuläre Experiment ist die Fakultät Bauingenieurwesen/Professur Grundbau der Universität Weimar.

„Energie. Experiment. Erlebnis.“ war der Titel des Uni-Events in Weimar, der Geogitter-Transporter-Versuch eines der Highlights. Vor den Augen von Besuchern, Journalisten und Fernsehkameras wurden vier Schalungskuben (40 x 40 x 40 cm) mit gebrochenem Schottermaterial (Korngröße 8 - 32 mm) gefüllt. Alle 10 cm wurde eine Lage Secugrid 40/40 Q1 Geogitter (Hersteller Naue GmbH & Co. KG) eingelegt. Die Leitung von der Bauhaus Universität hatten Prof. Dr.-Ing. Karl Josef Witt und Dipl.-Ing. Maria Noack.

Zuschauer zweifelten am Erfolg

Als dann ein Gabelstapler den über 2,2 t schweren Transporter auf die noch eingeschalten vier 40 cm Schottersäulen hob, kamen die ersten zweifelnden Stimmen aus dem Publikum: „Geogitter können das nicht bewehren.“ Oder: „Das wird sofort zusammenbrechen.“

Es brach nicht. Als die Verschraubungen an den Schalungen langsam gelöst wurden, drückten alle Reifen des Transporters auf die mit Geogitter bewehrten Säulen. Lediglich im äußeren Bereich rieselte der Schotter, doch das Secugrid Geogitter hielt die Schottersäule in Form. Damit war vor Wissenschaftlern, neugierigen Bürgern und Fernsehen (mdr und 3Sat) bewiesen, dass Secugrid Geogitter in der Lage ist, auch extreme Belastungen des Bodens bestens zu bewehren.

Der öffentlichkeitswirksame Versuch wurde erstmalig durchgeführt. Im Vorfeld waren Belastungsversuche gemacht worden, bei denen eine einzelne, mit Geogitter bewehrte Schottersäule, einem Druck von über 3 t stand hielt. Ohne weiteren Test wurde dann mit Hilfe der Materialforschungs- und Prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar (MFPA), Amtliche Materialprüfanstalt in Thüringen und An-Institut der Bauhaus-Universität Weimar das Experiment vorgenommen.n
 
Video-Dokumentation unter:

www.naue.com/video-de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-09

BAM Zulassung für Secugrid Geogitter

Die Bundesanstalt für Ma­te­rial­forschung und -prüfung (BAM) erteilt Naue für sein Produkt Secugrid die Zulassung. Damit entspricht Secugrid, als eines der wenigen zugelassenen Produkte den...

mehr
Ausgabe 2010-03

Die Vier Dimensionen von Secugrid

Neues Verständnis der Bodenbewehrung

Die vier Dimensionen Länge (der Bewehrungsstab), Fläche (das Geogitter), Raum (der Boden) und Zeit (die Beständigkeit) beeinflussen weitgehend die Projektzielsetzung, die Planung, die...

mehr

Neuer Studiengang Baustoffingenieurwissenschaft an der Bauhaus-Universität Weimar

Der Studiengang Baustoffingenieurwissenschaft an der Fakultät Bauingenieurwesen der Bauhaus-Universität Weimar wird ab dem Wintersemester 2009/10 mit den Abschlüssen Bachelor und Master angeboten....

mehr
Ausgabe 2020-6-7

2.000 Tonnen-Transport

Schmidbauer versetzt 130 Meter-Brücke mit SPMT von Scheuerle
Aufsehenerregender Transport: Mit insgesamt vier SPMT Transportern bef?rderte Schmidbauer die 1.500 Tonnen schwere Br?cke ?ber die Autobahn an ihren Standort.

Eine 1.500 Tonnen schwere und 130 Meter lange Brücke über eine der meist befahrenen Autobahnen Deutschlands an ihren Bestimmungsort transportieren, das erfordert den Einsatz echter Schwerlastprofis....

mehr

Infraleichtbeton 2.0

Neues Wohnhaus aus Infraleichtbeton in Pfaffenhofen

Architekt Michael Thalmair ist von dem innovativen Baustoff Infraleichtbeton begeistert. Der für das von ihm selbst bewohnte Einfamilienhaus in Aiterbach entwickelte Infraleichtbeton hat sich, so...

mehr