Allwetterbad Deichwelle in Neuwied

Pflaster von Kann sorgt für sicheren Stand

Spaßbäder liegen im Trend

Aus klassischen Freibädern werden Freizeit-Oasen.Diesem neuen Zeitgeist wollte man auch in Neuwied Rechnung tragen. Daher ließen die Stadtwerke das gesamte Schwimmzentrum neu gestalten. Nachdem die Würfel zur Neukonzipierung des Bades gefallen waren, stellte sich schnell heraus, dass ein Umbau des alten Bades zu kostspielig würde. Man entschloss sich deshalb zum Abriss und Neubau. Bei der Entscheidung für einen Pflasterbelag im Schwimmbadbereich spielen besondere Faktoren eine Rolle. In erster Linie ist eine gute Rutschhemmung zu beachten. Die Planer entschieden sich deshalb für das Gestaltungspflaster La Tierra von Kann.  Mit La Tierra lassen sich Dank der Formatvielfalt auch große Flächen abwechslungsreich befestigen. Die in vier Farbtönen erhältlichen nuancierten Oberflächen passen sich nahezu jedem Architekturstil an. n

www.kann-baustoffwerke.de

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2013-03

Vom Freizeit- zum Themenpark

Eine breit angelegte Main Street verbindet den neuen Eingang mit dem zentralen Platz der Fontänen am „Anubis Free Fall Tower“. In Bauphase zwei wurde diese Main Street um eine farbenfrohe,...

mehr
Ausgabe 2014-08

Historisches Straßenbild zu neuem Leben erweckt

Eine Siedlung, die unter Denkmalschutz steht, erfordert eine besondere Herangehensweise bei der Sanierung. Das Augenmerk liegt auf Materialien, die dem historischen Bestand gerecht werden. Das Jasto...

mehr

E-Rechnung: Einmal digitalisiert, mehrfach bewährt!

Deutschlands Mittelstand hinkt der welt- und europaweiten Digitalisierung hinterher – ein Vorurteil, das sich seit Jahren hartnäckig hält. Und zugegeben: Teilweise ist auch etwas dran. Denn nicht...

mehr
Ausgabe 2015-07

Osnabrück: Den Wert des Netzes langfristig sichern

Frau Fiege, Herr Hannemann, welches sind die wesentlichen Herausforderungen, die beim Betrieb von Abwassernetzen – auch speziell in Osnabrück – zu bewältigen sind? Ingo Hannemann: Wir stehen als...

mehr
Ausgabe 2019-10

Neue Arbeitswelten in der Bahnstadt

Wohnen und Arbeiten in einem Ensemble
Auf Terrassen, Loggien und Balkonen l?sst sich das Leben in der Bahnstadt genie?en.

Vier Apartmenthäuser, ein Bürogebäude und ein unter Denkmalschutz stehendes Stellwerk hat das Büro Eike Becker Architekten aus Berlin in Heidelberg zu einem Wohn- und Gewerbeensemble verbunden....

mehr