Modernes Verlegefahren schont Umwelt

Trinkwasserleitungen aus Rauprotect für die Nordseeinsel Föhr

Föhr, die grüne Insel im Wattenmeer, ist die zweitgrößte deutsche Nordseeinsel. Sie liegt im Schutz der vorgelagerten Nachbar­inseln Sylt und Amrum und zieht mit ihren langen, feinsandigen Stränden und dem milden Klima viele Urlauber an, die Ruhe und Entspannung suchen.

Doch auch in der größten Idylle sind Baumaßnahmen mitunter nicht zu vermeiden. So sah sich der Wasserbeschaffungsverband Föhr veranlasst, zur Verbesserung der Trinkwasserqualität eine neue Rohrleitung zu verlegen. Die Leitungstrasse sollte von der Stadt Wyk auf Föhr über die Orte Nieblum, Wrixum bis hin nach Utersum einmal quer über die Insel führen.

Modernes Verlegeverfahren

Das ausführende Bauunternehmen, die Friedrich Meier GmbH aus Hessisch Oldendorf, entschied sich für das horizontale Bohrverfahren. Natur und Umwelt sollten möglichst wenig belastet sowie gleichzeitig ein qualitativ hochwertiges und langlebiges Versorgungssystem aufgebaut werden. Allerdings müssen bei dieser Bohrtechnik die Bodenbeschaffenheit und damit die Rohrbettung im Boden sowie vorhandene Unwegsamkeiten, wie beispielsweise stark verdichteter Boden oder schluffige Untergründe in Kauf genommen und felsige Relikte aus der Eiszeit notfalls umgangen werden. Deshalb birgt das Verfahren erhebliche Risiken für die Lebensdauer der Transportleitung.

Ein Grund mehr, bei der Auswahl der Materialien auf hohe Qualität zu setzen.
Die Wahl fiel schließlich auf das Druckrohrsystem Rauprotect aus unvernetzten Werkstoff PE 100-RC (resistant to crack) von
Rehau. Denn die Spannungsrissbeständigkeit der punktlastbeständigen Vollwand-Druckrohre sorgt dafür, dass auch bei auftretenden Punktlasten an der Rohrinnenseite keine Rissinitiierung erfolgt. Darüber hinaus ist das Rohrsystem für alle Bodenklassen und für alternative Verlegeverfahren, wie Spülbohren, Einpflügen oder Einfräsen nachweislich zugelassen und einsetzbar.

Da Rauprotect zu 100 Prozent aus
PE 100-RC besteht, erfüllt es auch die
neue Richtlinie „PAS 1075 - Rohre aus Polyethylen für alternative Verlegetechniken - Abmessungen, technische Anforderungen und Prüfung“. Aufgrund dieses Regelwerks werden die am Markt angebotenen Rohrsysteme objektiv vergleichbar und gleichzeitig wird ein einheitlicher, hoher Standard für erdverlegte Druckrohrsysteme gesichert.

Lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes verlegten Rohrmeters

Das von Rehau für Rauprotect aus PE 100-RC entwickelte Rehau Quality System (RQS) ermöglicht eine dauerhafte Rückverfolgbarkeit jedes einzeln produzierten und verlegten Meters. Als Weltneuheit verfügt das Rohrsystem über einen unlösbar aufgebrachten, UV-beständigen und farbigen Kennzeichnungsstreifen. Dieser weist neben der üblichen Klartext-Beschriftung zusätzlich einen Traceability Barcode nach DIN 1216-4 bzw. ISO 13950 auf. Damit kann der Anwender zu jeder Zeit auf einfache und sichere Weise die Rohre mit geeigneten Schweißgeräten oder mobiler Datenerfassungsgeräten einlesen und in ein digitales Rohrbuch ohne Übertragungsfehler oder -verluste abspeichern.

Erfolgreicher Einsatz

Rauprotect aus PE 100-RC verfügt über hohe Sicherheit bei allen modernen Verlegeverfahren und anspruchsvollen Bodenverhältnissen. „Ein wichtiger Zusatznutzen, den Verleger zu schätzen wissen“, urteilte Tiefbauunternehmer Friedrich Meier abschließend. Insgesamt wurde auf der Insel Föhr eine acht Kilometer lange Rohrleitung in der Abmessung 160 x 9,5 Millimeter SDR 17 verlegt. n

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-10

Insel Neuwerk erneuert undichte Rohrleitungen

Rauprotect sichert kostbares Trinkwasser

Auf einer Gesamtfläche von etwa 300 Hektar zählt die Insel um die 40 Bewohner, die in den Sommermonaten täglich rund 500 Feriengäste beherbergen. In der Hochsaison steigt der tägliche...

mehr
Ausgabe 2011-03

Flanieren am Meer

Wyk auf Föhr setzt auf schmutzabweisende Pflaster

Die Stadt Wyk entschloss sich hier erstmals, schmutzabweisende Pflastersteine mit hanseclean Beschichtung DoppelPlus verbauen zu lassen. Seit Anfang 2010 sind die Arbeiten abgeschlossen. Die...

mehr
Ausgabe 2021-11-12

Im Dauereinsatz

Erster Rototilt auf Sylt
Mit dem Planierbalken erreicht Tom Olesen bei einem Gartenbauprojekt optimale Ergebnisse, ohne den Bagger fortw?hrend neu positionieren zu m?ssen.

Tom Olesen hat die Firma GaLaBau Andreas Olesen und Sohn übernommen und das Angebot auf alle Leistungen des GaLaBaus erweitert. Auf Sylt gibt es einiges zu tun, berichtet er. Der junge Unternehmer...

mehr
Ausgabe 2013-06

Regenrückhaltebecken schützt Kanalisation vor Überlastung

Die neue Feuerwache in Westerland wird über neun Stellplätze verfügen und ist als winkelförmiger, solitärer Bau mit zwei Stockwerken angelegt. Weil die neue Wache zusätzlich Flächen...

mehr
Ausgabe 2012-07

Ausgereift von der Insel

Baggerlader, im Englischen schlicht Backhoe genannt, sind immer ein Thema, wenn deutsche Baufachjournalisten auf englische Baumaschinehersteller treffen. In England heiß geliebt, sind diese...

mehr