Mehr als 60 Brücken in drei Jahren

Hauptverbindung nach Südnorwegen

Die Quick Bauprodukte GmbH aus Schwerte (NRW) lieferte Kappenschalungen für einen 38 km langen Abschnitt der Autobahn E18 zwischen Grimstad und Kristiansand in Norwegen. Die E18 ist Teil der Fernstrasse von Oslo nach Kristiansand, einer der Hauptverbindungen im Transportkorridor zwischen Südnorwegen und dem übrigen Europa. Das Projekt umfasst mehr als 60 Brücken, 30 Betonbauwerke und acht Tunnel.

Mit der Planung und dem Bau der Strecke beauftragt wurde eine internationale Arge der Bilfinger Berger AG Civil Deutschland mit der E. Pihl & Son AS Dänemark. Für das Quick–Kappenschalung-System hatte sich die Arge insbesondere deshalb entschieden, weil dieses System von Bilfinger Berger bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreich bei zahlreichen Projekten in Deutschland im Einsatz war. Für das Projekt in Norwegen wurde der Bestand an Quick-Kappenschalungen
mit Bahn aufgestockt und zusätzlich die
Quick-Kappen-Elemenschalung ES angeschafft. Die Gesamtinvestition lag bei mehr als 500 000 €.

Bewährtes System für Brückenbauwerke

Das Quick–Kappenschal-System als Bahn kommt insbesondere bei längeren Brücken zum Einsatz und kann bis 60 m als eine Schaleinheit eingesetzt werden. Die wesentlichen Merkmale des Systems sind die hohe Wirtschaftlichkeit, der hohe technische Standard sowie Vielseitigkeit. Mit dem System werden Schalzeiten von unter 0,5 Std./m2 inkl. Montage und Demontage erreicht.

In Norwegen wurden die Möglichkeiten der Kappenschalung mit Bahn voll genutzt. Zum Einsatz kamen Schaleinheiten mit 60 m, bei Vorhaltung einer doppelt so langen Bahnschienenlänge. So können während des Betonierens gleichzeitig die Schienen des letzten Betonierabschnitts demontiert und bereits für den nächsten Betonierabschnitt montiert werden. Umgesetzt wird im 2-Tagestakt. So konnten in Norwegen mit einer 60 m Schaleinheit pro Woche Kappen in einer Länge von 180 m betoniert werden. Beim Entschalen wird die Seiten- und Bodenschalung mittels Ausschal-Exzenter 2 bis 3 cm abgesenkt. Danach wird der Riegelbolzen entfernt und die Schalung mit elektrischer oder händischer Winde oder Greifzug über die vormontierte Bahnschienen vorgezogen. Die Flexibilität des Systems zeigt sich allein daran, dass in Norwegen verschiedenste Brückenkappen mit der gleichen Kappenschalung betoniert wurden. Auch Brücken mit einem Radius bis zu 45 m können mit der Kappenschalung mit Bahn geschalt werden.
Dort, wo aufgrund der örtlichen Gegebenheiten der Einsatz der Quick-Kappenschalung mit Bahn nicht möglich war oder auch bei kleineren Brücken, wurde von der Arge Bilfinger Berger AG Civil mit der E. Pihl & Son AS die Quick-Elementschalung ES eingesetzt. Hierbei handelt es sich um ein 5 m langes Schalungselement, das genau wie die Quick-Kappenschalung mit Bahn auf dem Kappenriegel basiert. In der Regel werden 5 Schalungselemente zu einem Betonierabschnitt von 25 m unter Einsatz eines Krans an der Brücke montiert. Dabei ist keine Montagebühne erforderlich. Ebenso kommen die Elemente fertig vormontiert auf die Baustelle und können sofort eingesetzt werden. Es ist kein Montageplatz notwendig, was den oftmals beengten Möglichkeiten auf der Baustelle entgegenkommt.

Die Ein- und Ausschalzeiten mit der Quick-Elementschalung ES liegen bei 0,5 Std./m2. Die Vormontage der Elemente liegt bei 0,8 Std./m2, die Demontage bei 0,4 Std./m2. Genau wie die Quick-Kappenschalung mit Bahn ist die Elementschalung ES
für mehrere Betoniereinsätze geeignet. So kann sie nach dem Betonieren mittels Hebegerät und dem Umsetzrahmen ES in Verbindung mit dem Bühnenkorb abgenommen und komplett mit der Schalung umgesetzt oder auf den LKW geladen und zum Einsatz an das nächste Bauwerk gefahren werden.
Die Quick-Kappenschalungen waren insgesamt drei Jahre, von 2007 bis 2009, in Norwegen im Einsatz. Dies unterstreicht deutlich die Alleinstellungsmerkmale der Quick-Systeme: sie können überall eingesetzt werden, sie sind anpassungsfähig und leicht in der Bedienung. Neben den Bauwerken entlang der A18 wurden die Systeme von der Bilfinger Berger AG auch bei anderen Brückenprojekten in Bergen, Stavanger und Oslo eingesetzt.
Quick - Kappenschalungssysteme gibt es seit mehr als 20 Jahren. Am Produktionsstandort Deutschland werden die Systeme permanent weiterentwickelt und den veränderten Bedingungen im Brückenbau angepasst.

Sie können bei Brückenkappen bis zu einer Höhe von 1,60 m eingesetzt werden. Sie sind ein Teil der umfangreichen Quick - Sortimentspalette, die neben Brückengeräten seit über 30 Jahren auch das Schalungs- und Bewehrungszubehör umfasst. Mit 68 angemeldeten Patenten und Gebrauchsmustern ist die Quick Bauprodukte GmbH der Technologieführer der Branche.n

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-05

Kappenschalungen

Mehr als 60 Brücken in drei Jahren

Mit der Planung und dem Bau der Strecke beauftragt wurde eine internationale Arge der Bilfinger Berger AG Civil Deutschland mit der E. Pihl & Son AS Dänemark. Für das Quick – Kappenschalung-System...

mehr
Ausgabe 2013-01

Schalungsmontage in weniger als drei Tagen

Im Rahmen der Instandsetzung einer Brücke an der B 200 bei Flensburg entschied sich das vom Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig Holstein beauftragte ausführende Unternehmen Eurovia Beton...

mehr
Ausgabe 2009-05

Super Betonbild – trotz enormer Durchbiegung bei der Betonage

Karolinger Brücke in Völklingen– Nadelöhr wird beseitigt

Die Stadt Völklingen im Saarland beseitigt ein Nadelöhr: Die weit über 50 Jahre alte Karolinger Brücke in Stahlhohlzellenkonstruktion. Sie ist dem heutigen Verkehrsaufkommen nicht mehr gewachsen...

mehr
Ausgabe 2009-05

Donau-Autobahn als PPP-Projekt

Große Baumaschinen-Flotte im Einsatz

Bis März 2010 wird die Autobahn M6, im Volksmund auch Donau-Autobahn genannt, fertig gestellt sein. Die vierspurige Autobahn ist Teil des transeuropäischen Korridors, der von Budapest nach Sarajevo...

mehr

Dr.-Ing. Jochen Keysberg neuer Vorsitzender des Arbeitskreises großer Unternehmen der Bauindustrie

Zum neuen Vorsitzenden des Arbeitskreises großer Unternehmen der Bauindustrie (AGU) im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie ist Dr.-Ing. Jochen Keysberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der...

mehr